Wie schön, dass der 1. Mai dieses Jahr auf einen Freitag fällt und die meisten von uns drei Tage am Stück frei haben. Für alle, die auch heute ein wenig im Internet stöbern möchten, habe ich das hier zusammen getragen:

Rätselhafte Krämpfe

Eine knisternde Alufolie oder eine klappernde Tastatur kann bei manchen Katzen Krampfanfälle auslösen. Betroffen von der sogenannten “audiogenen Epilepsie” sind vor allem ältere Katzen. Tierärzte nahmen die seltsame Krankheit lange Zeit nicht ernst und schickten besorgte Katzenbesitzer wieder heim. Mehr über diese Form der Epilepsie und die Behandlungsmöglichkeiten erfahrt ihr hier: Katzen: Krampf bei hohen Tönen.

Gefahr durch Schneckenkorn

Schnecken sind der Feind eines jeden ambitionierten Gärtners. Gerne wird gegen die lästigen Kriechtiere die chemische Keule eingesetzt und das kann für Katzen gefährlich werden. Über das Schneckengift und seine Wirkstoffe könnt ihr euch hier informieren: Vorsicht, Schneckenkorn!

Autofahrten meistern

Manchmal lässt sich eine Autofahrt nicht vermeiden. Auch ich nehme bei Tierarztbesuchen lieber den Wagen, als mich mit der Transportbox im vollgestopften Bus abzumühen. Hier ein paar Tipps für Autofahrten mit pelzigen Passagieren: Autofahrten mit Katzen.

Sichere Landung

Wenn Katzen irgendwo herunter fallen, landen sie fast immer auf ihren Pfoten. Dafür sorgt der sogenannte “Stellreflex”, der den Körper blitzschnell in die richtige Richtung dreht. Wie das genau funktioniert, könnt ihr in diesem Artikel nachlesen: Stellreflex: Warum landen Katzen immer auf den Pfoten?

Ich wünsche euch ein schönes langes Wochenende!

Bild: © cw-design/photocase.com