Links der Woche: Katzenfakten, Katzenelend, Trockenfutter-Diät, Zombie-Katze Bart

von Bärbel
Links der Woche

Heute ist Freutag Freitag und deshalb habe ich wieder ein paar interessante Katzen-Links für euch herausgesucht.

13 außergewöhnliche Katzenfakten

Wusstet ihr, dass Isaac Newton die Katzentür erfunden hat? Durch das ständige rein und raus (wir kennen das) fühlte er sich bei seinen Experimenten gestört. Eine interessante Sammlung von wissenswerten Fakten über Katzen findet ihr hier: Von diesen 13 Katzen-Fakten hast du noch nie gehört.

Kastration gegen Katzenelend

Der Tierschutzverein Katzenzuhause hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Elend der herrenlosen Streunerkatzen zu lindern. Neben Vermittlungen führt der Verein auch Kastrationsaktionen durch, um die Katzenpopulationen einzudämmen. Wie solche Aktionen ablaufen, könnt ihr hier nachlesen: Was sind eigentlich Kastrationsaktionen? Der Tierschutzverein Katzenzuhause.

Die Trockenfutter-Diät

Der dicke Oskar (10,5 kg) wurde vom Tierarzt auf Diät gesetzt. Um abzunehmen, soll er anstelle von rohem Rinderhack jetzt nur noch Trockenfutter bekommen. Dieser Artikel setzt sich kritisch mit dem Ernährungsplan des Tierarztes auseinander: “Trockenfutter als Lebensretter: Wie Rohes Kater Oskar fast umgebracht hätte”.

Neues von der Zombie-Katze Bart

Über den Kater, der lebendig begraben wurde und sich selbst wieder ausbuddelte, hatte ich hier bereits berichtet. Bart war von einem Auto überfahren worden und seine Besitzer hatten das vermeintlich tote Tier begraben. Doch Bart lebte noch und schaffte es, sich aus seinem Grab zu befreien. Das Tierheim, in dem der Kater sich jetzt von seinen Verletzungen erholt, hatte schwere Vorwürfe gegen seine Besitzer erhoben. Sie hätten bei der Beerdigung gewusst, dass das Tier noch lebt.

Jetzt legt das Tierheim nach: Barts Halter hätten angeblich noch Tage gewartet, bevor sie ihn zum Tierarzt brachten. Hier die ganze Geschichte: Humane Society: ‘Zombie cat’ suffered from injuries for days before being taken to hospital.

Übrigens, Bart geht es schon viel besser – und das ist doch eine gute Nachricht für’s Wochenende!

Bild: © cw-design/photocase.com

1 Kommentar

Avatar
Marlene 5. März 2015 - 12:05

Das Pummelkaterchen kann einem schon leid tun 🙁
Nur TroFU … Fertigfutter ok, jedoch dann hochwertiges. Bei Rohfütterung würde die Besitzerin wohl leicht überfordert werden, denn es gibt ja einiges zu beachten.

Ist es eigentlich ratsam so drastisch die Mahlzeiten zu reduzieren.
Sollte ein Menschlein auch nicht machen.

LG
Marlene

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

* Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in der Datenschutzerklärung.

Ähnliche Artikel