“Ein Dokumentarfilm schön wie ein Tagtraum” schrieb die New Yorker Zeitschrift Village Voice über Kedi. Der Film über die Straßenkatzen von Istanbul und ihre besondere Beziehung zu den Bewohnern der Stadt wurde in den USA ein Überraschungserfolg. Seit etwa einer Woche läuft Kedi auch in Deutschland. Ich habe mir den Film am Samstag angesehen – und auch mich hat er bezaubert.

Die Katzen von Istanbul

In Istanbul leben tausende von Katzen völlig frei auf der Straße. Sieben von ihnen hat die Filmemacherin Ceyda Torun bei ihren alltäglichen Abenteuern mit der Kamera begleitet. Zum Beispiel Sari, deren gemütliches Leben ein Ende hat, seit sie Mutter ist und Futter für ihren Nachwuchs heranschaffen muss. Gamsiz muss sich gegen einen neuen Kater durchsetzen, der plötzlich im Revier aufgetaucht ist und den großen Macker macht. Oder Deniz, der in einer Markthalle lebt und dort allerhand Unfug anstellt – mein persönlicher Liebling.

All die Katzen haben sich einen oder mehrere Menschen ausgesucht, bei denen sie regelmäßig Futter und Streicheleinheiten abstauben. Ein Kater besucht zum Beispiel regelmäßig einen Delikatessenladen und bekommt dort Manchego-Käse und Putenbrust serviert.

Die Menschen im Film

Auch die Menschen kommen in Kedi zu Wort. Mich hat die Beziehung der Bewohner Istanbuls zu “ihren” Katzen sehr beeindruckt. Obwohl die Katzen niemandem gehören, gibt es sehr viele Menschen, die sich um sie kümmern. Sie versorgen sie mit Futter, päppeln Katzenwaisen mit der Flasche auf und bringen verletzte Katzen zum Tierarzt. Alle befragten Menschen empfinden die Anwesenheit der Streunerkatzen als große Bereicherung und für manchen von ihnen ist der Umgang mit ihnen fast schon eine Art Therapie.

Leider ist die friedliche Koexistenz an den Stellen der Stadt in Gefahr, wo Neubauten die verwinkelten Gemäuer verdrängen, die den Katzen Unterschlupf bieten.  Auch dieses Problem wird angesprochen, insgesamt konzentriert sich der Film aber auf die positiven Seiten der Gemeinschaft von Mensch und Katze.

Ein Film fürs Auge und fürs Herz

So bietet Kedi seinen Zuschauern etwas für das Auge und für das Herz: Wunderschöne Aufnahmen von Istanbul und ganz viele anrührende und auch lustige Geschichten über die zwei- und vierbeinigen Bewohner der Stadt. Leider läuft der Film in Deutschland nur in wenigen Kinos. Wenn also ein Kino in eurer Stadt Kedi zeigt, nutzt die Chance und geht hin!

Trailer: Kedi – von Katzen und Menschen

Bild: © Weltkino Filmverleih