Unsauberkeit bei Katzen (1) – die vier wichtigsten Ursachen

von Bärbel
Unsauberkeit bei Katzen - Katzenklo

Heute behandle ich ein Problem, das Katzenhalter zur Verzweiflung treiben kann: Anstatt ins Katzenklo pinkelt die Katze auf die Badematte oder macht ihr Häufchen neben die Toilette. Und weil Katzenkot und Katzenurin nun einmal fürchterlich stinken, stellt so ein Verhalten die Beziehung zwischen Mensch und Tier auf eine harte Probe.

Katzenforen sind voll von Hilferufen wie zum Beispiel „Kater plötzlich unsauber“, „Akira macht ins Waschbecken“ oder „Hilfe, Katze macht nachts nicht ins Kisterl“.

Woran liegt es, wenn eine Katze plötzlich unsauber wird? In diesem Artikel möchte ich auf die vier wichtigsten Gründe für Unsauberkeit bei Katzen eingehen.

1. Körperliche Ursachen

Wird eine Katze plötzlich unsauber, kann eine ernsthafte Krankheit dahinter stecken. Deshalb lautet hier als allererstes die Devise: Ab zum Tierarzt und körperliche Ursachen wie zum Beispiel eine Blasenentzündung oder Harngries ausschließen lassen. Erkrankungen der Harnwege sind äußerst schmerzhaft und zum Teil sogar lebensbedrohlich, wie zum Beispiel ein Harnröhrenverschluss.

Sind die Schmerzen als erstes auf dem Klo aufgetreten, kann es sein, dass die Katze nach erfolgreicher Behandlung das Klo weiterhin meidet. Sie gibt sozusagen dem Klo die „Schuld“ an ihren Schmerzen.

Hinterlässt eine Katze an mehreren Stellen in der Wohnung Exkremente, ist möglicherweise eine Darmerkrankung die Ursache. Das Tier schafft es einfach nicht mehr rechtzeitig auf die Toilette. Bei alten Katzen sollte man außerdem daran denken, dass auch Demenz zu Unsauberkeit führen kann. Neurologische Probleme – etwa nach einem Unfall –  können Inkontinenz verursachen.

2. Ursache Katzenklo

Unsauberkeit bei Katzen - KatzenkloKatzen sind sehr penibel, was das stille Örtchen betrifft. Stimmt etwas nicht mit dem Katzenklo, so wird die Katze den Kot bzw. Urin entweder einhalten oder sich anderswo erleichtern. Gerade das Einhalten wird leicht übersehen und kann sehr gefährlich werden. Mein Kater hatte einmal fünf (!) Tage lang keinen Stuhlgang. Das Katzenklo wurde nur zum Pinkeln aufgesucht. Der Tierarzt fand keine plausible Erklärung, kein Hausmittel half.  Bis ich schließlich auf die Idee kam, die neue Streu gegen die altbekannte auszutauschen. Kaum war die alte Streu wieder eingefüllt, saß der Kater schon drin und machte sein großes Geschäft. Zum Glück hat er keinen Schaden davon getragen.

Prinzipiell sollte man immer ein Klo mehr aufstellen, als Katzen im Haushalt leben. Die Klos sollten an einem ruhigen Ort aufgestellt werden und von zwei Seiten aus zugänglich sein (Fluchtweg). Regelmäßige Reinigung ist Pflicht.

Wird das Katzenklo links liegen gelassen, solltet Ihr folgende Punkte abklären:

Mögliche Schwachstellen beim Katzenklo

  • Stehen die Toiletten am richtigen Standort? Ist die Katze dort ungestört? Wurde etwas in der Wohnung verändert?
  • Ist die Toilette groß genug? Große Rassen wie zum Beispiel Maine Coon brauchen mehr Platz.
  • Ist es das richtige Modell? Haubentoiletten sind bei Katzen nicht sonderlich beliebt, denn es herrscht „dicke Luft“ darin und es gibt wenig Platz zum aufrecht hinhocken und zum scharren.
  • Wurde ein neues Reinigungsmittel verwendet? Ein anderer Duft kann die feinen Nasen irritieren.
  • Wurde die Einstreu gewechselt? Hat der Hersteller die Zusammensetzung geändert?

3. Stress

Unsere Samtpfoten sind sehr sensible Geschöpfe und dazu noch ausgesprochene Gewohnheitstiere. Veränderungen bedeuten für sie oft Stress – und Stress kann sich auch durch Unsauberkeit bemerkbar machen. Leben mehrere Katzen im Haushalt, kann auch Ärger in der Gruppe zu Unsauberkeit führen. Vielleicht wird eine Katze auf der Toilette von den anderen angegriffen. Deshalb sollte man das Umfeld der betroffenen Samtpfote ehrlich und gründlich auf mögliche Stressfaktoren abklopfen:

Mögliche Stressfaktoren

  • Ist ein neues Familienmitglied hinzugekommen? Ein neuer Lebensgefährte, Geburt eines Babys?
  • Ist eine neue Katze eingezogen?
  • Ist ein Familienmitglied ausgezogen oder gestorben?
  • Ist eine der Katzen oder ein anderes Haustier gestorben?
  • Seid Ihr mit der Katze umgezogen?
  • Wurde die Wohnung renoviert? Wurden die Möbel umgestellt oder neue Möbel angeschafft? Ist vielleicht der Lieblingsplatz der Katze davon betroffen?
  • Wird ein Raumspray verwendet? Verwendet einer der Mitbewohner ein neues Parfüm oder Deo?
  • Steckt einer der Bewohner in einer Krise und die Katze ist davon irritiert?
  • Wurde die Katze auf dem Klo erschreckt? Durch eine andere Katze, Kinder oder zum Beispiel ein lautes Geräusch von draußen?
  • Stören vielleicht Baulärm oder laute Musik?

4. Harnmarkieren

Harnmarkieren gehört bei Katzen zum natürlichen Verhaltensrepertoire. Durch das Setzen von Duftmarken hinterlassen sie ihren Artgenossen bestimmte Botschaften wie zum Beispiel „hier wohne ich“ oder „ich bin rollig“. In der Wohnung werden vor allem territorial bedeutsame Stellen markiert: Türen, Eingänge oder Durchgänge.

Woran erkennt man Harnmarkieren?

Katzen markieren in der Regel vertikale Flächen wie zum Beispiel Wände, Schränke oder Türen. Die ausgewählte Stelle wird beschnuppert, dann dreht sich die Katze um und spritzt eine kleine Menge Urin auf die Stelle. Der Schwanz steht dabei senkrecht nach oben und die Spitze zittert. Der Unterschied zum „normalen Pinkeln“: Die Katze steht beim markieren aufrecht und sitzt nicht in der Hocke. Außerdem wird nur eine kleine Menge Urin abgesetzt.

Warum markieren Katzen?

Auf jeden Fall nicht, um „ihre“ Menschen zu ärgern. Das Urinmarkieren oder auch Spitzharnen genannt, kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn das Revier und seine Grenzen verteidigt werden müssen. So ist es nicht verwunderlich, dass dieses Verhalten oft im Mehrkatzenhaushalt vorkommt. Hier müssen die Grenzen untereinander ausgehandelt werden. Auch Wohnungskatzen markieren, wenn etwa eine neue Katze einzieht oder nach einem Umzug. Generell markieren Kater häufiger als Katzen und unkastrierte Tiere häufiger als kastrierte.

Unsauberkeit ist keine böse Absicht

Wie Ihr seht, kann es für Unsauberkeit viele Gründe geben. Es steckt jedoch nie eine böse Absicht dahinter. Katzen, die unsauber sind, wollen ihre Besitzer weder ärgern noch sich für irgendetwas rächen. Unsauberkeit ist ein Anzeichen für Krankheit, Unwohlsein, Stress oder Unsicherheit, was das Revier betrifft.

Was hilft?

Körperliche Ursachen kann man vom Tierarzt behandeln lassen. Doch was tun, wenn es an etwas anderem liegt? Wie bekommt man die Unsauberkeit in den Griff?

Eines ist sicher: Strafen sind keine Lösung. Wer seine Katze anschreit, schüttelt oder die Katzennase in den Kot oder in die Urinpfütze taucht, handelt grausam! Der Stress für das Tier wird dadurch nur noch größer und das Problem eher schlimmer als besser.

Im zweiten Teil berichte ich über geeignete Abhilfemaßnahmen bei Unsauberkeit.

Bild: © Fotolia, absolutimages

118 Kommentare

Avatar
Katermann 28. Oktober 2020 - 6:10

Ich probiere gerade die “Tigrooo” Katzenstreu aus. Mit der billigen grauen Streu zusammengemischt klumpt das exzellent und die Klumpen sind schön fest, zerfallen nicht beim Aussieben.

Nun hat eine meiner Katzen wieder ins Bett gekackt, wie letztesmal, als ich eine andere parfümierte weisse Klumpstreu verwendete.
Gibt es irgendwo solche weisse Klumpstreu ohne den penetranten Babypuder-Duft?

Antwort
Bärbel
Bärbel 28. Oktober 2020 - 17:55

Hallo Katermann,

ich kann die Klumpstreu von Catsan empfehlen. Ist zwar grau, riecht aber neutral und klumpt sehr gut.

Viel Erfolg und liebe Grüße 🙂
Bärbel

Antwort
Avatar
Ajnevs 8. Oktober 2020 - 12:24

Hallo Bärbel,
vielleicht können Sie mir ja weiterhelfen?
Ich habe bei mir 2 Kater, Kater 1 ist 7 Jahre und Kater 2 2 Jahre.
Anfang des Jahres hatte Kater 2 eine Blasenentzündung und Harnkristalle und Struvitsteine, dies wurde natürlich vom TA behandelt und ich musste eine Futterumstellung vornehmen.
Kanpp 2 Wochen danach, fing Kater 1 an, in unregelmäßigen Abständen vor das Katzenklo zu urinieren,
egal ob dieses kurz vorher gereinigt wurde oder nicht.
Dann sind wir in eine größere Wohnung umgezogen, wo ich zwischenzeitlich 3 Katzentoiletten aufgestellt hatte.
Eins der Katzentoiletten wurde garnicht genutzt, weshalb ich dieses wieder aus dem ‘Betrieb’ genommen habe.
Ich war auch bereits beim Tierarzt, eine Erkrankung ist ausgeschlossen!
Ich habe Katzentoiletten, wo der Einstieg vorne ist, zwischenzeitlich sogar eines mit Einstieg von oben.
Katzenstreu hatte ich dann auch mehrfach gewechselt. Einen Felyway oder Felisept Duftstecker hatte ich auch bereits. Vor den beiden Katzentoiletten habe ich bereits diese Inkontinenzauflagen gelegt, da es immer eine heiden Sauerei war, wenn der Urin unter die Katzentoilette floss…
Mal habe ich bis zu 2 Wochen ruhe, mal passiert dies einmal am Tag und mal mehrmals am Tag!
Er kommt auch oft beim Urinieren aus der Toilette gestiefelt und pieselt beim weitergehen alles voll oder bemüht sich erst garnicht, in die Toilette zu gehen.
Mal pieselt er nur auf die Auflage, mal wird der ganze Abstellraum, inkl. Schrank, Wischmob und meine Papiertüte mit Pappe voll gepieselt, aber bis in die hinterste Ecke des Abstellraumes, wo die beiden Katzentoiletten stehen!
Einmal habe ich die Auflagen weggelassen, da wurden kurzer Hand meine Schuhe, meine Tasche, meine Waage und das Skateboard meiner Tochter, welche an unterschiedlichen Orten der Wohnung standen, komplett voll gepinkelt!
Somit liegen wieder die Auflagen vor der Katzentoilette…
Und ich weiß einfach nicht was ich machen soll!
Das Katzenfutter hatte ich zwischenzeitlich mal umgestellt, aber das verhalten blieb unverändert,
als hätte sich dieses Verhalten in seinem kleinem Hirn eingebrannt 🙁
Aber wie gesagt, die Abstände sind sehr unterschiedlich!
Mal haben wir 2 Wochen Ruhe, mal alle 3 Tage einmal und dann wieder 2 oder gar 3 mal am Tag solch ein Vorfall…

Antwort
Bärbel
Bärbel 9. Oktober 2020 - 15:24

Hallo Ajnevs,

oje, das klingt nicht schön. Sicherheitshalber würde ich eine zweite Meinung bei einem anderen Tierarzt einholen. Wichtig wäre auch zu klären, ob Kater 1 sein Revier markiert oder unsauber ist. Kastriert sind die beiden?

Alles Gute und liebe Grüße 🙂
Bärbel

Antwort
Avatar
Marko 23. September 2020 - 9:24

Hallo Bärbel,
bin irgendwie Ratlos …
unsere 2 BK sind 5 Monate alt und bis vor kurzen war alles gut.
Eine von unseren 2 BK macht nur in der Nacht (groß) vor das Katzenklo.
Tagsüber wenn Sie alleine sind läuft alles bestens.
Hast du einen Rat?

Antwort
Avatar
Daisy 23. September 2020 - 9:06

Hallo, meine Katze (5 Monate alt) ist seit ein paar Tagen unsauber. Wir leben in einer Mietwohnung mit Balkon und deshalb wollte ich mit ihr an der Leine auch mal draussen spazieren. Seit dem 2. Mal rausgehen, jammert sie tagtäglich vor der Wohnungstür, weil sie raus will.. Mittlerweile ist es schon so schlimm, dass sie sogar vor der Tür weint, damit wir sie rauslassen. Danach ging der Ärger mit der Unsauberkeit los. Sie pinkelt mal ins Bett, mal aufs Sofa und dass obwohl ihr Klo sauber ist. Wir können sie nicht jeden Tag rauslassen… Kann man ihr das irgendwie abgewöhnen?? Und wie schaffen wir es, dass sie wieder sauber wird??

Antwort
Avatar
Gabriela Perger 22. September 2020 - 15:36

Meine BK Katze kackt Tag für Tag mindestens 1x neben ihr Klo. Ich hab schon ALLES versucht. Neuer Standort, größere Toiletten, anderes Streu. Eine dritte Toiletze. Das Klo steht in einer Ecke. Zuerst hat sie genau neben das Klo in dieser Ecke gekackt. Dann habe ich rund um das Klo Matten mit Noppen gelegt. Darauf macht sie nicht, doch dafür hat sie sich eben einen anderen Platz gesucht, vor der Ecke. Ich kann ja schlecht den ganzen Flur mit den Noppenmatten auslegen. Es gibt noch ein weiteres Katzenklo in einem anderen Raum. Dort macht sie nicht daneben. Nehme ich das Klo aus der Ecke weg, macht sie trotzdem dorthin. Wir haben sie seit ca. 3 Jahren, sie ist jetzt 6 Jahre alt und ich gehe davon aus, dass diese Unsauberkeit auch der Anbgabegrund war, den man uns aber verschwiegen hat. Ich bin mit meinem Latein am Ende. Sie hat alles, kann sogar mit in den Garten, was sie sehr genießt. Hat eine Hundefreundin, mit der sie sich sehr gut versteht und eine ältere Katze die schon vorher da war. Ich hoffe das es noch eine Lösung für das Problem gibt.

Antwort
Bärbel
Bärbel 22. September 2020 - 16:53

Hallo Gabriela,

wenn eine Krankheit ausgeschlossen wurde, steckt vielleicht ein Problem mit der anderen Katze dahinter. An deiner Stelle würde ich eine Katzenpsychologin zu Rate ziehen.

Liebe Grüße 🙂
Bärbel

Antwort
Avatar
Jasmin Degelmann 8. Oktober 2020 - 11:08

Hallo Gabriela,
genau das gleiche Problem haben wir auch, unser Kater jetzt 2 Jahre macht das genauso wie eure Katze.
Habt ihr den da schon eine Lösung?
Wir sind so verzweifelt.

Antwort
Avatar
manfred 9. Oktober 2020 - 10:24

Hallo Gabriela, hallo Jasmin,

wir haben 2 wirklich zutrauliche und schmusebedüftige BK (5 Monate alt) 1 Kater und eine Katze.
Der Kater kackt aber auch regelmäßig neben die 4 aufgestellten (2 offene, 2 geschlossene) Toiletten, wenn er wegen schlechtem Wetter drinnen ist, aber nur unbeobachtet. Sollte jemand im Raum sein, geht er auf eine Toilette. Der Kater hat dieses Verhalten seit 3 Monaten. Wir hatten aber anfangs nur 2 offene Toiletten.

Wir werden in wenigen Tagen eine automatische Klappe (Katzenchip) einbauen und das Verhalten überwachen. Sollte der Kater weiter neben die Toiletten kacken obwohl er raus kann, sind wir mit unseren Versuchen (und Nerven) am Ende. Dann gehen die Katzen weg… ;-(

Antwort
Avatar
Veronika 22. September 2020 - 15:03

Hallo ,
Mein Kater ist 14 Wochen alt.
Eigenlich geht er aufs Klo nur seit einer Woche macht er auf die Teppiche und kotet sehr oft in Betten.
Wir benutzen das selbe Streu wie die Vorbesitzer. Er kotet relative flüssig ist das normal ? Und was kann ich noch tun damit er nicht aufs Bett und den Teppich kotet

Antwort
Bärbel
Bärbel 22. September 2020 - 16:50

Hallo Veronika,

bitte unbedingt schnell zum Tierarzt. Wenn das Problem erst seit einer Woche besteht, ist er sehr wahrscheinlich krank.

Alles Gute 🙂
Bärbel

Antwort
Avatar
Birgit 3. Oktober 2020 - 20:21

Meine Katze ist 15 Jahre alt, meistens benutzt sie die Katzentoilette, aber hin und wieder hinterlässt sie ihr Häufchen irgendwo in der Wohnung, mittlerweile steht die Toilette im Wohnzimmer, damit sie keinen weiten Weg hat, und ich sie sofort sauber machen kann, wenn sie drin war, als ich spät von der Arbeit kam, hatte sie ca. einen Meter daneben auf den Boden gemacht, ich weiß mir keinen Rat, zumal die ganze Wohnung danach stinkt, kannst du mir helfen, liebe Grüße

Antwort
Bärbel
Bärbel 4. Oktober 2020 - 18:18

Hallo Birgit,

mit 15 Jahren kann durchaus eine altersbedingte Krankheit dahinterstecken. Wenn sie beim Stuhlgang Schmerzen hat, kann es sein, dass sie die Schmerzen mit der Toilette verbindet und deshalb wo anders hin macht.

Ich würde so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen.

Alles Gute für dich und die alte Dame

Liebe Grüße

Bärbel

Antwort
Avatar
manfred 9. Oktober 2020 - 10:35

Hallo Veronika,
weichen Stuhl hatten unsere beiden auch. Haben 1 BKater und 1BKatze(5Monate alt). Stuhlprobe war negativ und der TA hat nichts auffälliges gefunden. Monofutter hat bedingt geholfen, auch selbsgekochtes (Reis, Huhn,Kartoffel-MIX) half nicht. Wir haben dann die Futtermengen auf 100-150g/tag und ein wenig Trockenfutter reduziert. Seit dem ist der Kot fest. D.h. sie hatten vorher ca. 200-250g und das war zuviel. Wenn sie Hunger haben nehmen sie auch das Trockenfutter. Sie werden zunehmend wählerischer und schlauchiger. Dem musst Du widerstehen. Auch das betteln sollte man ignorieren. Die Katzen bekommen “MAC´s” ein hochwertiges Futter. Felle sind tipptop. Die Katzen sehen sehr gesund und gepflegt aus, sagt auch der TA. Sie sind auch draussen.
Ja lasse aber vorher den TA nachsehen.
Gruß MK

Antwort
Avatar
conny 21. September 2020 - 6:23

Hallo, ich habe ein Problem und weiss nicht mehr weiter. Ich habe eine Kater, der zwischen 14-16 Jahre alt ist. Er hat einen Tumor und kann den Kot nicht mehr halten. Ich habe nun schon verschiedene Windeln gekauft, aber bei allen geht der Kot hinten durch. Habt ihr eine Idee, welche Windel ich für Kot nehmen kann, alle sind nur für den Urin. Mein Kater lässt die Windel prima an und lässt sich auch sauber machen. Vielen Dank 🙂

Antwort
Bärbel
Bärbel 21. September 2020 - 9:58

Hallo Conny,

das tut mir leid zu lesen – ich kenne mich mit Katzenwindeln leider nicht aus. Wenn ich mich nicht irre, gibt es auf Facebook eine Gruppe zu Unsauberkeit bei Katzen. Vielleicht kann man dir dort weiter helfen.

Alles Gute euch und ganz liebe Grüße 🙂
Bärbel

Antwort
Avatar
Uschi 21. Juni 2020 - 6:07

Hallo!
Tolle Website! Hab schon viele Tipps beherzigt…Momentan bin ich aber am Verzweifeln: Habe 3 Katzen: 17, 10 und 2 Jahre alt. Haben 4 Katzenos – die 17 Jahre alte Dame hat zwar Diabetes und Arthrose, wird aber regelmäßig vom TA gecheckt und war auch grade wieder bei ihm. Bisher hatten wir 2 der WCs im Haus im ersten Stock in einem leeren Raum stehen – die alte Dame ging stur immer auf ein Wc (maximal mal auf das zweite aber nur für Kot), hin und wieder gings daneben, aber immer direkt beim WC. Nun erwarten wir Nachwuchs und mussten das leere Zimmer ins Kinderzimmer umwandeln – dh auch Toiletten raus. Wir haben schon alles versucht – ihre Toilette in den Keller, ins Erdgeschoss, Fressen dort hinstellen, wo sie hinpinkelt. Jetzt gings eine Woche gut, da wir das Klo ins Bad stellten (direkt gegenüber vom alten gewohnten Platz). Da hat sie zwar nur einmal ins Klo gemacht, die restlichen Male davor hin aber naja…. Heute dann plötzlich wieder aus heiterem Himmel ins Erdgeschoss…. was kann ich denn noch machen? Bin wirklich mit meinem Latein am Ende, habe keine anderen Möglichkeiten mehr Toiletten aufzustellen, da sie ohnehin auch nicht genutzt werden… Vielleicht haben Sie noch einen Tipp?

Antwort
Bärbel
Bärbel 22. Juni 2020 - 14:44

Hallo Uschi,

vielen Dank für das Kompliment 🙂

17 Jahre ist ein stolzes Alter für eine Katze. In Menschenjahren sind das 84 Jahre! In dem Alter ist es extrem schwer, sich an Neues zu gewöhnen. Ich vermute, es liegt an dem neuen Standort – und da ist wahrscheinlich nichts mehr zu ändern, oder? Mein Rat: Bleibe beim Bad, denn da hat es noch am besten funktioniert.

Alles Gute und liebe Grüße
Bärbel

Antwort
Avatar
Nancy 23. Juli 2020 - 21:40

Hallöchen.
Ich habe ihre website gelesen und nix trifft bei mir zu. Wir leben wie immer. Keine veränderungen.
Die katze hat stehts ihre ruhe und wenn kuscheln kommt sie an. Alles wie immer. Toilette steht da wo sie immer steht und wird auch immer sauber gehalten.
Ihr großes Geschäft macht sie auch immer im Katzenklo. Aber so bald im Bad stoff liegt, egal welcher art… pinkelt sie drauf! Ob es mal ein shirt ist eine matte oder der wäsche korb offen blieb. Sie pinkelt drauf. Und zwar große mengen! Wir haben alles versucht und trotzdem kein erfolg. Das Bad muss eigentlich immer auf bleiben da wir kein fenster haben und ich versuche nun immer die tür zu zu lassen. Aber ein mal vergessen keine 2 mins später. See…

Antwort
Bärbel
Bärbel 24. Juli 2020 - 9:18

Wart ihr schon beim Tierarzt?

Antwort
Avatar
Leah 7. September 2020 - 18:43

Bei uns ist es genau das gleiche sobald Stoff auf dem Boden liegt pinkelt sie darauf wir haben sie noch nich besonders lang aber am Anfang hat es mit dem Katzenklo sehr gut funktioniert,
und heute hat sie schon wieder in ihr Körbchen gemacht. Sie macht immer nur klein groß macht sie immer ins Katzenklo. Meine Eltern haben gesagt wenn das so weiter geht müssen wir sie abgeben

Antwort
Avatar
Patrizia 23. Juni 2020 - 16:28

Hallo zusammen, meine Mama hat 2 Hauskatzen, das sind Geschwister Katzen. Die Katzen spielen sehr wenig obwohl sie 1,5 Jahre alt sind. Er hat so ein kleines Kissen wo knistert, das aportiert er, nach ca. 9 x aportieren, will er nicht mehr spielen. Sonst will er mit nichts spielen. Aber dann stellt er immer was an. Er schmeißt Bilder runter schaut schon ob jemand kommt. Schmeißt Sachen um und runter und schaut immer ob jemand kommt. Wenn wir mit ihm spielen wollen dann mag er nicht. Haben Kartons hingestellt. Das interessiert in nur ganz kurz 2 min. Dann ist es uninteressant. Habe elektrisches Spielzeug gekauft, dann wollte er nach 2 x auch wieder nicht. Und dann ging es wieder los, das er wieder Fernbedienung und Dekoration ruter pfeffert. Warum hat er so wenig Interesse an spielen? Ihn interessiert auch nicht, wenn man mit Schnur rum läuft.

Antwort
Bärbel
Bärbel 26. Juni 2020 - 9:40

Hallo Patrizia,

das klingt vielleicht etwas seltsam, aber auch richtiges Spielen will gelernt sein. Das Wichtigste ist Geduld, denn manche Katzen kommen erst nach einer Weile in Fahrt. Zum Spielen gehört auch Beobachten und Lauern. Dann solltest du dich möglichst wie ein Beutetier verhalten. Mäuse zum Beispiel rennen am Rand entlang und so kannst du die Spielangel am Rand des Zimmer entlang ziehen. Die Beute bewegt sich auch nicht auf den Räuber zu, sondern von ihm weg. Den Fehler machen viele, dass sie die Spielangel oder den Federwedel auf die Katze zu bewegen. Das Gegenteil ist richtig.

Ich muss unbedingt einen Artikel zu diesem Thema schreiben – eine Anleitung zum Spielen fehlt noch auf Lieblingskatze 😉 Bis dahin kannst du dich auf der Themenseite “Katzenspiele” hier auf dem Blog umsehen, falls du die nicht bereits kennst. Link: https://www.lieblingskatze.net/katzenspiele/

Zu guter Letzt noch eines: Gesund sind die beiden? Oder wirken sie nach dem Spielen erschöpft und außer Atem?

Ich hoffe, meine Ideen helfen dir ein wenig weiter.

Liebe Grüße
Bärbel

Antwort
Avatar
Dagmar 7. Januar 2020 - 22:54

Unsere alte katzendame 17 hat das Problem, das sie immer in das Katzenklo urin setzt, aber dann den Haufen davor. Wir haben schon alles versucht, mit Deckel und ohne. Ein oder zwei Klos. Wir reinigen es morgens und abends….ich weiss nicht weiter. Zeitweise war es mal weg. Jetzt macht sie es wieder.

Antwort
Bärbel
Bärbel 8. Januar 2020 - 10:47

Hallo Dagmar,

17 Jahre sind ein stolzes Alter, Glückwunsch 🙂 Die Klo-Situation ist natürlich unschön. Vielleicht kannst du Zeitungspapier vor die Toilette legen?

Liebe Grüße
Bärbel

Antwort
Avatar
M 22. August 2020 - 22:19

Bei uns ist es genauso, wir machen mittlerweile 4 mal am Tag das Klo sauber …
Wenn wir etwas zum Schutz davor legen (Zeitungspapier), pinkelt sie drauf.
Manchmal landet der Kot auch mal ins Klo. Aber meistens davor. Unsere Katze ist 17 und hat 2 Toiletten.

Antwort
Bärbel
Bärbel 24. August 2020 - 9:48

17 ist aber auch ein hohes Alter – bei betagten Menschen funktioniert’s ja auch oft nicht mehr so richtig. Alles Gute euch 🙂

Antwort
Avatar
Adele 6. Dezember 2019 - 11:58

Hay, bei uns ist das Problem:
Wir haben 2 Kater ca 7 Monate als. Der eine ist sehr entspannt und versteht auch wenn er mal nicht gleich überall hin darf. Sein Bruder dagegen, Mautzt jede Nacht und Morgen an der Schlafzimmertür. Manchmal ist es dann so das wenn ihm gar nichts besseres einfällt er dann auf Vorlege oder ganz besonders gern auf ein Fell von mir pinkelt. Bekomm ich das vorher mit und stecke ihn schnell ins Katzenklo ruiniert er dort. Naja und wenn ich es nicht schaffe dann macht er natürlich dort hin wo er nicht soll. Der Tierarzt meint körperlich geht es beiden sehr gut.. Habt Ihr einen Rat für mich?

Antwort
Bärbel
Bärbel 6. Dezember 2019 - 13:44

Hallo Adele,

lasst ihr die beiden nicht ins Schlafzimmer? Bei uns hat sich die Lage sehr entspannt, als Elvis endlich ins Schlafzimmer durfte. Lies mal hier: https://www.lieblingskatze.net/mit-der-katze-im-bett/

Mit sieben Monaten sind die Kater vermutlich noch nicht kastriert, oder? Möglicherweise wird die Unsauberkeit nach der Kastration besser.

Alles Gute 🙂
Bärbel

Antwort
Avatar
Adele 6. Dezember 2019 - 23:52

Guten Abend. Also Tagsüber können beide rein und zur Nacht ist es meist auch kein Problem das die Tür zu ist. Am Morgen, sowie der eine wach ist, wird dann ganz doll gemautzt. Einmal hatten wir es versucht und haben uns ins Bett gelegt und zu sehen was sie tun. Leider wollten sie dann hauptsächlich durch die Decke unsere Füße beißen, deshalb haben wir die Idee wieder verworfen. Sie sind seid knapp einen Monat kastriert. Mit Belohnungsmethoden versuch ich es nun ihm eher von der Tür weg zulocken. Bis jetzt blieb der Erfolg allerdings noch aus. Danke schon mal für den Link und deine schnelle Antwort. MfG

Antwort
Bärbel
Bärbel 8. Dezember 2019 - 10:26

Hihi, Füße beißen kenne ich 😀

Antwort
Avatar
Trixie 12. November 2019 - 1:14

Quote: “Katzen, die unsauber sind, wollen ihre Besitzer weder ärgern noch sich für irgendetwas rächen. Unsauberkeit ist ein Anzeichen für Krankheit, Unwohlsein, Stress oder Unsicherheit, was das Revier betrifft.”

Das stimmt überhaupt nicht! Dem kann ich nach langjähriger Erfahrung widersprechen!
Mein Kater ist kerngesund, ich war mehrfach beim Tierarzt, er ist komplett durchgecheckt!
Wenn ihm etwas nicht passt, geht er ins Bad und pinkelt oder kackt auf die Fließen und das
—-mit voller Absicht! Z.B. wenn ich ihm nicht pünktlich um 21.30 Uhr sein Leckerlie gebe oder ihn nach 1 Uhr nachts nicht mehr rauslasse. Dann schreit er zudem und kratzt an der Tür, an Schlaf ist nicht zu denken und die Nachbarn beschweren sich.
Er hat mich vollkommen versklavt, weil ich diesen Ratschlag immer berücksichtigte…ein schlimmer Fehler. Er ist aggressiv und schlägt ohne Vorwarnung beim Schmusen zu und seine Mutter und die Schwester haben auch Angst vor ihm – und all meine Verwandten und Freunde!
Seine Mutter leckt er ständig blutig, wenn ich auf der Arbeit bin.
10 Minuten raus und dann schreien und wieder rein und so weiter… die blanke Schickane!
Seit 2 Jahren getraue ich mich nicht mehr entspannt auszugehen, weil es immer schlimmer wird.
In Urlaub fahren -nicht zu denken..
Mein Tierarzt meint er hätte ihn damals vielleicht nicht richtig kastriert. Daran kann man nichts mehr ändern.
Aber das Verhalten ist 100% Absicht und auch immer echte Rache!
Bin kein Züchter oder Fachfrau, aber sehr erfahren mit Problemkatzen/Tieren von der Tierhilfe seit 38 Jahren!
Das wird nur immer schlimmer…irgendwann muss man auch wieder an sich denken!
Und überall der Ratschlag die Katze auch mal schreien zu lassen…
Toll wenn man dann keine Nachbarn hat!

Antwort
Avatar
ATESH 8. März 2020 - 11:47

Endlich Mal jemand, der das Kind beim Namen nennt.
Ja, es gibt Katzen, die für dieses Fehlverhalten nur indirekt etwas können.
Aber es ist inakzeptabel, dass Katzen IMMER unschuldig sind und man als gepeinigter Besitzer nur Verständnis zeigen darf.
Meine Katze, jetzt 6, hat mit ihrer Unsauberkeit begonnen als ihre Pupertät einsetzte/sie kastriert wurde..
Seither der pure Terror:
Sie kackt.. nicht irgendwo. Sondern nahezu immer neben das Klo.
Wir haben alles versucht.. Medizinische Untersuchungen, Verständnis, Unverständnis, eine zusätzliche Spielgefährtin, die sie töten wollte und deshalb wieder weg musste, ein großes Katzenklo, ein automatisch Reinigendes Klo, eins ohne Haube, eins mit Haube, ein sehr hohes, ein sehr niedriges, eine Katzenklappe, damit sie jederzeit auch draussen machen kann, 3! Klos, jeder erhältliche/erdenkliche Streu, jedes erhältliche/erdenkliche Futter…
..
Wir haben bestenfalls nur kurze Kotfreie Zeiträume erlebt, die dann wieder von langen “braunen” Zeiträumen unterbrochen wurden..
..
Nun zum Punkt: Unschuld.
Sicher gibt es Gründe (die wir immernoch nicht kennen) dafür dass sie tut was sie tut, aber niemand kann mir erzählen, dass sie nicht weiß was sie tut bzw. dass das falsch ist..
Warum? Nun, wann immer sie daneben macht, ist sie in der Zeit danach sehr ängstlich uns gegenüber. Sieht sie uns, rennt sie weg.. und zwar solange, bis wir es weg machen.. die wenigen Male, in denen wir sie bei der Tat erwischten, führten dazu, dass sie abbrach und weg rannte, und zwar so schnell, als erwartete sie der Tod..
Es gibt einen Grund, weshalb sie nicht aufs Klo geht, aber sie weiß ganz genau, dass es falsch ist und dass es uns stört..

Ich bereue so sehr, dass wir eine Katze geholt haben…

Antwort
Bärbel
Bärbel 8. März 2020 - 13:14

Hallo Atesh,

ich kann mir vorstellen, dass die Situation sehr schwierig für euch ist, aber eure Katze leidet mit Sicherheit immens! Sie ist ängstlich, weil sie weiß, dass ihr böse mit ihr seid. Sie beim Geschäft machen auch noch stören ist ein absolutes No-Go. Ganz ehrlich: Bring die Katze ins Tierheim. Das wird so nichts mehr.

Bärbel

Antwort
Avatar
Yvonne 6. November 2019 - 5:50

Hallo meine Katze 1 Jahr 2 Monate alt sie machte Pipi in der Küche seid dem ein kleiner Kater da ist geht sie brav auf das Katzenklo nun macht sie aber Ihr großes Geschäft überall hin immer wenn ich von der Arbeit komme finde ich es mal Im Flur oder Wohnzimmer habe ich frei dann geht sie Brav auf das Katzenklo.

Antwort
Bärbel
Bärbel 10. November 2019 - 19:27

Hallo Yvonne,

puh, das ist wirklich auch nicht einfach. Beim Tierarzt warst du schon mit ihr? Wenn gesundheitlich alles in Ordnung ist, würde ich ein bis zwei zusätzliche Klos an einem ruhigen Ort aufstellen. Evtl. fühlt sie sich durch den Kater gestört. Auch hier gilt: Wenn alles nichts hilft, bitte eine Katzenpsychologin aufsuchen.

Alles Gute 🙂
Bärbel

Antwort
Avatar
Stefan 25. November 2019 - 0:34

Katze macht kleines Geschäft ins Klo, großes aber in die Küche?

Hallo, haben vor 3 Tagen einen neuen Kater bekommen. Er ist 7 Monate alt. Er ist sehr scheu, am ersten Tag hat er seine Geschäfte in die Küche gemacht. Nach dem Telefonat mit der Züchterin hab ich sein Streu gekauft, was er bei der Züchterin hatte. Sein kleines Geschäft macht er mittlerweile da. Das Große macht er immernoch in die Küche. Kann jmd helfen? Die erste Stelle wurde mit dem Essigeeiniger sauber gemacht, jetzt hat er in den Waschbecken gemacht… :-/

Antwort
Avatar
Stephan 29. Oktober 2019 - 21:57

Hallo Bärbel, ich bin mit meiner katze (8) umgezogen,in eine WG, wo schon ein Kater (7)zu Hause ist, die beiden mögen sich nicht, aber sie gehen sich aus dem Weg, und vertragen sich einigermaßen. Am Anfang war meine katze ganz normal aufs Klo gegangen, aber seit etwa einem Monat macht sie ihr kleines Geschäft neben dem Klo, ich weiß nicht genau woran das liegen könnte, am Anfang ging es ja auch, doch plötzlich scheint es nicht mehr zu funktionieren. Ihr großes Geschäft macht sie weiterhin im Klo. Ich war schon beim TA, und der hatte nichts ungewöhnliches gefunden.
Hast du vielleicht einen Rat?
Leben Gruß Stephan

Antwort
Bärbel
Bärbel 30. Oktober 2019 - 10:29

Hallo Stephan,

wenn der TA nichts organisches gefunden hat, dann hat deine Katze wahrscheinlich zu viel Stress. Unsauberkeit ist immer ein Alarmsignal. Acht Jahre ist ein stattliches Alter – und dann plötzlich mit einem fremden Kater auf relativ engem Raum zusammenleben müssen … 🙁 (Für den Kater ist das übrigens auch doof) Jetzt kannst du ja wahrscheinlich nicht einfach wieder ausziehen. Sorge dafür, dass deine Katze Rückzugsmöglichkeiten hat, wo der Kater nicht hin kann, wie zum Beispiel Wandhöhlen oder einen zusätzlichen Kratzbaum mit Höhlen. Außerdem solltest du ein bis zwei zusätzliche Toiletten aufstellen.

Alles Gute 🙂
Bärbel

Antwort
Avatar
Wenz 24. Oktober 2019 - 12:27

Hallo,
die Katze meiner Mama, Maincoon geht zwar zum kacken ins Klo , aber zum Pipi machen vor das Klo ? woran könnte das Liegen? Sie war jetzt erst beim Arzt mit ihr, soweit ist alles in Ordnung.
Es wurde auch nichts verändert in der Wohnung.

Antwort
Bärbel
Bärbel 24. Oktober 2019 - 13:21

Hallo,

manche Katzen erledigen großes und kleines Geschäft gern in getrennten Toiletten. Versuche es mal mit einem zweiten Klo – und versuche, wenn möglich, den Kot gleich zu entsorgen.

Viel Erfolg und liebe Grüße 🙂
Bärbel

PS: Da fällt mir noch etwas ein: Maine Coone sind ja sehr große Katzen und brauchen größere Toiletten, als zum Beispiel eine gewöhnliche Hauskatze.

Antwort
Avatar
Ramona Schobernd 1. Oktober 2019 - 19:11

Hallo ich habe ein großes Problem wir sind 3 Leute in unserer Familie und wir haben 2 Katzen bekommen sie sind jetzt ca.3 Monate alt und wir haben sie im August bekommen von Anfang an haben beide ins gleiche Katzenklo gemacht aber wir haben 1 Weibchen und 1 Männchen und das Männchen macht schon seit einiger Zeit manchmal aufs Bett Kissen oder Stühle aber manchmal macht er auch ins Katzenklo das Weibchen macht immer ins Katzenklo wir würden uns freuen wenn sie und ein Tipp geben könnten oder sagen könnten woran das liegen könnte. Noch eine Frage kann es sein das der Kater unseren vorherigen verstorbenen Kater noch riecht oder nicht ?

Antwort
Bärbel
Bärbel 8. Oktober 2019 - 14:09

Hallo Ramona,

es ist auch möglich, dass der kleine Kater sein Revier markiert. Auf jeden Fall solltest du zum Tierarzt, um eine ernste Erkrankung auszuschließen. Bei zwei Tieren solltet ihr drei Katzenklos haben 🙂

Liebe Grüße
Bärbel

Antwort
Avatar
Jüre & Yoshi 23. August 2019 - 6:49

Hallo

Unser Kater 4-5 haben wir vom Bauernhof.
Er ist Freigänger, hat aber ein Katzenklo in der Wohnung. Für Bedürfnisse in der Nacht z.B.
Meistens ist er sm Tag draussen (ausser bei grosser Hize ubd Kälte, dann sind dieFreigänge verständich kurz)
Seit ca. 1/2 Jahr macht er plötzlich ganz sporadisch in die Wohnung. Kann ja mal vorkommen.
Seit 2Wochen häuft es sich. Was mich dabei ärgert (vermutlich weil ich es nicht versteh) er kommt von Draussen rein und pinkelt 5min später In die Wohnung. (Er hätte ja drausen genügebf Gelegenheiten gegabt)
Beliebt sind Taschen, Körbe ect. Auch Dekokötbe die schon ewigs dastehen werden als Kloo benuzt.
Koten, wenn in der Wohnung wird brav ins kistchen gemacht .
Das mit dem Streu werden wir mal sls 1. Nassnahme angehen.
Dabke Gruss aus der Schweiz

Antwort
Bärbel
Bärbel 23. August 2019 - 17:34

Hallo,

gibt es vielleicht “einen Neuen” in der Nachbarschaft, vor dem dein Kater Angst hat? Vielleicht ist er durch irgendetwas eingeschüchtert und traut sich draußen nicht mehr zu pinkeln. Auch wenn es schwer fällt, bitte ärgere dich nicht. Es gibt ganz sicher einen Grund, nur ist das für uns Menschen oft nicht so leicht ersichtlich. Warst du schon beim Tierarzt?

Alles Gute und liebe Grüße 🙂
Bärbel

Antwort
Avatar
Kristina 28. Juli 2019 - 22:46

Hallo,

Ich hänge mich auch mal mit meiner Geschichte dran.
Unsere Mika ist gerade ein Jahr geworden, sie ist immer brav aufs Kisterl gegangen, bevorzugt es als Freigängerin jedoch meistens eher draußen aufs Klo zu gehen. Als sie rollig war ist sie uns entwischt und trächtig wieder nachhause gekommen. Sie hat 4 Kitten geboren, die lt Tierarzt prächtig entwickelt sind, alles gut soweit. Wir haben zusätzlich zu Mikas Klo noch zwei weitere große, offene Klos gekauft und die Kleinen haben sofort kapiert dass sie da reingehen sollen. Mika selbst hat ab dem Zeitpunkt wo die Kleinen mit dem großen Geschäft begonnen haben, angefangen nur mehr ihr kleines Geschäft ins Klo zu machen und kackt uns immer wenn wir nicht zuhause sind im Erdgeschoss hin. Wir machen alle Klos penibelst 2-3x täglich sauber und sie stehen auch alle am gewohnten Platz. Letztens hat sie trotz der offenen Terrassentür -als Option rauszugehen- auch wieder reingekackt obwohl wir zuhause waren und die Klos sauber waren!
Wir hatten vermutet dass sie durch die Kinder zuviel Stress hat und haben an die besagte Stelle ihr sauberes klo hingestellt- da hat sie daneben geschissen. Jetzt fragen wir uns, was passt ihr nicht??
Inzwischen wurde sie übrigens kastriert, da die Babys groß genug sind und schon alleine fressen.

Lg

Antwort
Bärbel
Bärbel 5. August 2019 - 15:14

Hallo Kristina,

eine Faustregel lautet: Anzahl der Katzen + 1 = Anzahl der Katzenklos. Du bräuchtest also insgesamt 5 Toiletten. Das würde ich mal versuchen und zusätzlich beim TA abklären lassen, ob sie evtl. Schmerzen hat. Ich bin keine Medizinerin, aber ich könnte mir vorstellen, dass vielleicht bei der Geburt oder bei der Kastration etwas im Bauchraum in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Alles Gute und liebe Grüße 🙂
Bärbel

Antwort
Avatar
Pedy 24. Juli 2019 - 7:28

Hallo Bärbel,

mein kleiner Kater ist fast 3 Monate alt. Als wir ihn geholt hatten, ist er von Anfang an ins Katzenklo gegangen. Er geht immer noch. Allerdings macht er momentan sein Geschäft auch manchmal in den Blumentopf. Um Tipps würde ich mich freuen.

Liebe Grüße

Pedy

Antwort
Bärbel
Bärbel 24. Juli 2019 - 16:57

Hallo Pedy,

schau mal hier: https://www.lieblingskatze.net/hobbygaertner-katze-so-bleibt-die-blumenerde-im-topf/

Alles Gute für dich und deinen kleinen Kater 🙂
Bärbel

Antwort
Avatar
Sarah 17. Juli 2019 - 5:10

Hallo Bärbel ,
Ich wohne mit meiner Freundin zusammen und wir haben 3 Kater ,1 Katze und einen Hund.
Einer von unseren Katern ist 19 Jahre alt und macht nicht ins katzenklo, stattdessen macht er unterm Küchentisch , auf dem Küchentisch , im Flur , in die Dusche , ins Waschbecken,pinkelt auf Sachen drauf (in den Wäschekorb , auf abgelegte Jacken, auf Schuhe) deswegen gucken wir das wir nicht mehr so viel rumliegen haben, das Bad ist auch mittlerweile immer geschlossen.
Da unsere Wohnung nicht ganz so groß ist haben wir nur Platz für 2 Katzenklos, die aber 2 mal am Tag meistens sauber gemacht werden.
Ich denke das liegt an der Vergangenheit des Katers. Damals hat er bei der Mutter meiner Freundin gelebt und dort lebte noch ein weiterer Kater ( sein bester Freund) diese war ein Freigänger und wurde eines Tages vom Auto überfahren…
Danach fing es an das er in die Dusche /Wanne gepinkelt hat.
Dann ist ihre Mutter mit ihrem jetzigen Freund zusammen gezogen und da dieser eine Katzenallergie hat ist der Kater bei meiner Freundin eingezogen. Zu dem Zeitpunkt waren wir auch noch nicht zusammen und sie war immer viel unterwegs , war nur zum schlafen da und die Schlafzimmertür war immer geschlossen. Das heißt die Katzen waren immer alleine.
Irgendwann kam ich dann dazu und dann habe ich einiges verändert in der Wohnung und es wurde dort gelebt, dann wurde es besser. Er geht zwischendurch, aber sehr selten, aufs katzenklo . Er macht halt meistens irgendwo hin und ich drehe so langsam durch.. hab schon gedacht das er vielleicht dement ist oder ob es einfach an seiner Vergangenheit liegt…
Vielleicht haben sie ja einen Tipp 🙂
Danke schon mal
MFG Sarah

Antwort
Bärbel
Bärbel 18. Juli 2019 - 14:46

Hallo Sarah,

euer 19-jähriger Kater ist in Menschenjahre umgerechnet um die 90 Jahre alt (hier der Link zur Umrechnungstabelle: https://www.lieblingskatze.net/wie-alt-ist-meine-katze-menschenjahren/). Darauf könnt ihr stolz sein! In diesem hohen Alter hatte der Kater allerdings in relativ kurzer Zeit einige gravierende Änderungen zu verkraften: Neue Wohnung, neue Bezugspersonen und neue Katzen, mit denen er sein Revier teilen muss. Das ist sehr viel Stress auf einmal für so einen Methusalem.

Ihr beide seid offenbar sehr tierlieb und ich hoffe, das was ich jetzt schreibe, kommt nicht irgendwie falsch rüber. Zwei Menschen, ein Hund und insgesamt vier Katzen sind meiner Meinung nach zu viel in einer Wohnung, die, wie du selbst schreibst, nicht besonders groß ist. Bei euch ist die Situation ja nun einmal so, aber hier lesen ja auch andere Katzenfans mit. An die mein dringender Appell: Bitte bedenkt, dass Katzen ausgesprochen territoriale Tiere sind, die ausreichend Platz und ausreichend Rückzugsmöglichkeiten brauchen. Sonst werden die wirklich sehr unglücklich und das äußert sich zum Beispiel in Unsauberkeit.

Was könnt ihr jetzt tun? Auf jeden Fall beim Tierarzt abklären, ob evtl. doch eine organische Erkrankung dahinter steckt. Dann müsst ihr unbedingt Rückzugsmöglichkeiten schaffen wie z.B. zusätzliche Höhlen oder Wandbretter. Achtet darauf, dass der Kater mit seinen alten Knochen da auch reinklettern kann. Stellt unbedingt zusätzliche Toiletten auf und achtet darauf, dass der alte Kater leicht hinein und wieder hinaus kommt.

Alles Gute und liebe Grüße 🙂
Bärbel

Antwort
Avatar
Julia 9. Juli 2019 - 9:52

Hallo Bärbel,

Bei uns sind Anfang des Monats zwei kleine Mäuse eingezogen.
Wir haben 3 Katzenklos aufgestellt, die in ausreichender Weite voneinander stehen.
Diese werden von beiden auch fleißig benutzt.
Leider pinkelt die eine von beiden in die Kuschelmulden am Kratzbaum.
Diese saubere.ich natürlich immer mit einem enzymreiniger von Biodor doch trotz dessen macht sie dort rein.
Die Tierärztin meint die beiden sind kerngesund und wohlauf. Sie sagte aber auch, dass die beiden es wohl nicht anders gewohnt sind, vom alten Zuhause, auf weiche Unterlagen, wie Teppich oder Auflagen zu pinkeln.
Jetzt stellen wir uns die Frage, weshalb sow sonst stubenrein sind, sie aber in die Kuschelmulden pinkeln?

Liebe Grüsse
Julia und Marcel

Antwort
Bärbel
Bärbel 9. Juli 2019 - 10:10

Hallo Julia,

herzlichen Glückwunsch zu deinen neuen Mitbewohnern 🙂

Leider bin ich bei eurem Problem überfragt. An deiner Stelle würde ich noch ein paar Wochen abwarten, vielleicht gibt sich das von alleine. Wenn nicht, könntet ihr evtl. eine Katzenpsychologin zu Rate ziehen.

Liebe Grüße
Bärbel

Antwort
Avatar
Rebecca 21. Mai 2019 - 9:48

Hallo Bärbel, echt super interessanter Beitrag!
Ich hätte einen Tipp für deinen Artikel über Maßnahmen bei Unsauberkeit. Wenn diese kommt durch Stress oder reines Reviermarkieren ist, können Wohlfühlbotschaften (Pheromone, z.B. von Feliway) Abhilfe schaffen. Diese geruchsneutralen Botenstoffe geben der Katze das Gefühl, dass alles oke ist und sie sich entspannen können. Auch Reviermarkieren kann dadurch stark reduziert werden. [Edit: Werbelink entfernt]

Liebe Grüße,
Rebecca

Antwort
Avatar
Steffi 11. Mai 2019 - 13:09

Hallo, habe eine Frage, unsere Katze ist trächtig und seitdem kotet sie sehr oft in ein bestimmtes Eck in der Wohnung.
Ab und zu geht sie auch auf das katzenklo für das große Geschäft, urinieren tut sie immer ins katzenklo.

Woran kann das mit dem koten in diese eine nicht so leicht erreichbare Ecke in der Wohnung kommen ?
Können wir das verhindern ?

Ich danke schon mal und viele grüße (:

Antwort
Bärbel
Bärbel 13. Mai 2019 - 10:51

Hallo Steffi,

vielleicht hilft es, ein weiteres Katzenklo in diese Ecke zu stellen. Warst du schon beim Tierarzt?

Viele Grüße
Bärbel

Antwort
Avatar
Laura Schmitz 8. Mai 2019 - 8:46

Hallo Bärbel,
ich bin mehr wie am verzweifeln …bin gerade auf das Forum hier gestoßen und versuche hier noch mal tips zu bekommen. Ich habe mir vor ca 3 Jahren zwei Geschwister Katerchen aus dem Tierheim adoptiert Alles war prima beide stubenrein! Nach wenige Monaten ist einer der zwei verstorben… er hatte wohl eine Krankheit die wir bis heute beim Tierarzt nicht aufklären konnten. Weil mein Katerchen so alleine war und ich zu der Zeit noch viel arbeiten… habe ich mir ein Katzenmädchen dazu geholt. Der Anfang war nicht ganz leicht aber nach kurzer Zeit haben sich beide sehr gut verstanden. Ich hatte zwei Katzentoiletten stehen und die zwei sind immer nur auf eine toilette gegangen…später habe ich nur eine stehen gelassen und die Toilette täglich sauber gemacht. Irgendwann hat die kleine dann angefangen daneben zu urinieren 🙁 das ganze erstreckt sich mittlerweile über zweieinhalb jahre. Viele Böden die ich erneuern konnte,weil sie immer nur auf die selbe Stelle gemacht hat. Ich habe diverse Katzenstreu’s ausprobiert… Mehrere Toiletten aufgestellt….. und bin inzwischen auch einmal mit den zwei umgezogen zu meinem Freund. Der Anfang war gut ….doch auch da haben Sie nach kurzer Zeit angefangen daneben zu machen…Kot täglich wie auch urin. Dann bin ich auch das Katzenphäromon Felisept gestoßen, welches auch nur kurzzeitig geholfen hat, die situation allerdings gut beruhigt. Mein kater hat sich vieles abgeguckt und macht auch öfter mal daneben, wenn auch um einiges weniger. Sie jagt ihn auch ständig durch die Wohnung und man hat den anschein von 7 Tagen in der Woche…haben Sie sich mittlerweile nur einen wirklich lieb .Zickig durch und durch. Wir haben zwei Etagen … oben ist alles inordnung und unten ( wo auch der Katzenklo steht) machen sie überall in unmittelbarer nähe hin. Beziehungsweise hauptsächlich SIE . Der Kater Hat einen starken Bezug zu mir und ist immer zuerst da wenn ich sie rufe. Also von Grund auf sehr eifersüchtig und muss überall dabei sein. Sie ist ehr schüchtern und kommt lieber kuscheln wenn er mal gerade nicht da ist oder schläft. Beide zerstören die Wohnung… Couch zerkratzt…balken in der Wohnung…meine Kommoden weil sie versuchen in die Schubladen zu klettern… Da er immer einen drang zu draußen hatte habe ich jetzt öfter mal die Terasse aufgelassen und wollte Sie zu Freigängern machen. Weiter wie Terasse trauen sie sich nicht und möchten Sie wohl auch nicht. Mein Freud ist kurz vorm durchdrehen und ich habe keinen Rat mehr . Die Stellen wo die urniert haben , habe ich jetzt mit Bactodes Animal behandelt. Aber auch das interessiert die kleine nicht großartig… mittlerweile habe ich auf jeder Stelle irgendwas drauf stehen..damit Sie nicht mehr dahin können und das Haus sieht aus wie Katastrophe…..
Er , ein normaler BHK Felix Kater
Sie, eine BHK Mix Kitte …
Beide seit klein auf Kastriert.

Antwort
Bärbel
Bärbel 9. Mai 2019 - 16:52

Hallo Laura,

eure Situation ist in der Tat nicht leicht. Ich gehe jetzt einmal davon aus, dass du wegen der Unsauberkeit beim Tierarzt warst und organische Ursachen ausgeschlossen werden konnten.

Vermutlich hat die Unsauberkeit psychische Ursachen. Katzen legen normalerweise nicht so viel Wert auf Artgenossen, wie wir Menschen. Es wird zwar überall propagiert, wie wichtig doch ein Katzenkumpel sei, doch Mehrkatzenhaltung ist nicht immer das Wahre. Die beiden Kater waren Geschwister, gleich alt und hatten das gleiche Geschlecht. Das sind relativ gute Voraussetzungen für ein gedeihliches Zusammenleben.

Kater und Katze funktioniert üblicherweise nicht so gut, wenn dann noch ein Altersunterschied hinzukommt, wird es nicht besser. Ich vermute, die beiden stehen extrem unter Stress und versuchen, ihre Reviere abzustecken. Gewisse Schäden in der Wohnung sind normal, hier habe ich darüber geschrieben: https://www.lieblingskatze.net/wohnen-mit-katzen-kratzmarkierungen-und-co/ Aber das hier liest sich weitaus heftiger.

Mein Vorschlag daher: Schau, ob du die Katze ein oder zwei Wochen anderweitig unterbringen kannst, vielleicht bei Freunden oder Verwandten ohne andere Katzen. Dann beobachtet mal, ob sich bei Katze oder Kater etwas bessert.

Andernfalls würde ich eine Katzenpsychologin zu Rate ziehen.

Alles Gute und liebe Grüße 🙂
Bärbel

Antwort
Avatar
Gudrun Johrden 14. April 2019 - 16:17

Hallo Bärbel,

ein guter Artikel und viele Kommentare von anderen Lesern, die zum Teil auch unser Problem widerspiegeln.

Wir haben vor 9 Jahren ein Geschwisterpaar im Alter von 9 Wochen (2 Jungs; Dusty und Sammy) von der Katzenhilfe übernommen, 2 wirklich tolle rot-weiße Kater.
Leider ist der “Kleinere” Dusty herzkrank und hat ein Hautproblem mit in Abständen immer wiederkehrenden Ekzemen im Gesicht, die er sich dann aufkratzt, ursprünglich ausgelöst durch Gabe von Katzenmilch, die wir den beiden nach ihrer Kastration gaben, da sie erst am nächsten Tag wieder fressen durften. Ergebnis einer Untersuchung damals waren Allergien gegen Rind, Lamm und vor allem Milch, (was wir natürlich seither steng vermeiden). Aber er ist gut eingestellt (Herz) und wenn das Ekzem zu hartnäckig ist, bekommt er 3-4 x im Jahr unterstützend Cortison, worunter alles gut wieder abheilt.

Unser eigentliches Sorgenkind ist aber SAMMY.

In der Vergangenheit hat er nach unserem Umzug in die heutige Wohnung ab und an vor die Wohnungstür uriniert (maximal 1x pro Tag), was aber immer nur vorübergehend und eher selten war und dann für Monate verschwand.

Nun hat er im vergangenen Herbst begonnen, täglich dort (immer an gleicher Stelle) Urin abzusetzen. Eine Urinuntersuchung war völlig unauffällig. Im Anschluß durchgeführte Blutuntersuchungen ebenso. Da mir sein Verhalten keine Ruhe ließ, wurde ein Ultraschall gemacht, bei dem dann tatsächlich ein Blasenstein von ca. 1 cm Durchmesser sichtbar wurde… (völlig atypisch, da Urin und Blut völlig unauffällig waren).
Aber nun hatten wir eine Diagnose und mit Schmerzmitteln und speziellem Diätfutter löste sich der Stein zum Glück komplett auf (letzte Ultraschall-Kontrolle vom März nebst negativer Abklatsch-Untersuchung / Urinkultur zum Ausschluß eines zusätzlichen Harnwegsinfektes).
Von der Seite ist also jetzt alles wieder völlig okay.
In der Zwischenzeit hat sich die Frequenz seiner Unsauberkeit seit Januar auf bis zu 5/6x tgl. ausgeweitet. Der Versuch, ihm dort ein Katzenklo hinzustellen, schlug fehl, er setzt sich weiterhin vor die Eingangstür, wobei es ihn nicht einmal wirklich stört, wenn einer von uns sich in direkter Nähe im Flur befindet. Allerdings nutzt er auch zusätzlich sein Katzenklo, um Urin abzusetzen.
Nun habe ich das Katzenklo wieder an seinen alten Platz gestellt, da es ja keinen Sinn macht.

Was ich allerdings verändern werde (nach sorgsamem Lesen deines Berichtes und vieler Kommentare) ist, dass ich die Katzenklos nicht mehr nebeneinander stehen lassen werde. Da die beiden ein eigenes Katzenzimmer haben mit mehreren Kratzbäumen, einem großen alten Sofa, welches sie bereits seit ihrer Kittenzeit kennen und Schränken, auf denen sie herumspringen und liegen können, ist für beide die Möglichkeit des Rückzuges gegeben. Manchmal faucht Sammy Dusty an, wenn der in seine Nähe kommt, um dann kurze Zeit später aneinandergekuschelt auf dem Sofa oder beim Fernsehen unsererseits auf unserem Bauch oder den Beinen zu liegen und / oder zwecks Extremkuscheln auf unserem Bauch.
Auch das Streu werde ich wohl ändern, obwohl sie von Anfang an (auch in der Pflegerstelle der Katzenhilfe) immer das gleiche hatten; allerdings mit Babypuderduft, was du ja auf keinen Fall empfiehlst.

Sorry, nun ist der Bericht deutlich länger geworden, als gewollt.
Ich würde mich sehr über weitere Ideen und / oder Anregungen deinerseits freuen, da wir uns keinen weiteren Rat mehr wissen; ausser evtl. eine/n Katzenpsychologen/-in zu Rate zu ziehen.

Liebe Grüße
Gudrun

Antwort
Bärbel
Bärbel 16. April 2019 - 11:07

Hallo Gudrun,

vielen Dank für deinen Kommentar 🙂 Ich finde es toll, wie du dich um die beiden Kater kümmerst. Andere hätten vielleicht schon aufgegeben. Es könnte sein, dass Sammy nicht im eigentlichen Sinne unsauber ist, sondern sein Revier markiert. Gibt es denn Nachbarskatzen, die in die Nähe der Wohnung kommen? Nur eine Vermutung, leider kann ich dir da nicht wirklich weiter helfen. Sicherheitshalber nochmal zum Tierarzt und dann würde ich eine Katzenpsychologin hinzuziehen.

Alles Gute und liebe Grüße
Bärbel

Antwort
Avatar
Gudrun Johrden 17. April 2019 - 7:41

Hallo Bärbel,

vielen Dank für deine rasche Anrwort.

Wie ich schrieb, ist der letzte Untersuchungstermin bei der Tierärztin erst 3 Wochen her….
Sie weiß sich zur Zeit auch keinen weiteren Rat als den Versuch, eine Katzentherapeutin zu Rate zu ziehen. (Sie hat dazu einen Link auf ihrer Homepage von einer Katzentherapeutin, die sie selbst empfiehlt).
Da ich nun von mir aus sämtliche anderen Möglichkeiten hinreichend ausgeschöpft habe, werde ich dies jetzt endgültig in Angriff nehmen.

Liebe Grüße und nochmals vielen Dank
Gudrun

Antwort
Avatar
Daniel Tröger 8. März 2019 - 13:10

Hallo Bärbel,

habe ein fürchterliches Problem mit meinem Kater. Hab ihn seit seiner Geburt und er ist jetzt 5 Jahre. Hätte nie Probleme mit ihm. Nun wohne ich seit einen halben Jahr mit einer neuen Partnerin zusammen und sie hatte 2 Katzen. Obwohl sie sich erst sehr gut verstanden, gibt es mittlerweile Probleme. Er stinkt oftmals stoßweise sehr stark obwohl er kastriert ist. Seitdem eine der beiden Katzen meiner Freundin zu meiner Schwester gezogen ist verstehen sich die anderen beiden nicht mehr. Er niest viel und mit bräunlichen “Auswurf” der wunderschön an Tapete und Fensterscheiben haften bleibt. Er macht auch sein großes und kleines Geschäft min. 1xtäglich vor die Hauseingangstür und sein Urin ist teils sehr ölig und sehr dunkel(manchmal fast orange). War mehrmals beim Tierarzt, aber der findet leider nicht viel. Er trinkt angeblich zu wenig und sein Körper kämpft gegen etwas an(Erkenntnis anhand des Blutes). Er bekommt seit einer Woche Antibiotika gegen eine Harnröhrenentzündung, aber es wird nicht besser eher schlimmer glaub ich. Halte es langsam nicht mehr aus und bin seit kurzem Vater geworden und auch wenn meine Tochter nicht bei mir lebt so, kann ich es nicht verantworten, wenn mein Kater sowas hinterlässt. Hoffe du hast einen hilfreichen Tipp für mich.

LG Daniel

Antwort
Bärbel
Bärbel 8. März 2019 - 16:49

Hallo Daniel,

ich weiß jetzt nicht, wie lange der Kater schon bei diesem Tierarzt in Behandlung ist. Wenn das Ganze schon länger geht, würde ich dir dringend raten, eine zweite Meinung bei einem anderen Tierarzt einzuholen. Lang würde ich da nicht mehr warten. Vielleicht habt ihr auch eine größere Tierklinik in der Nähe, die verschiedene Fachgebiete abdeckt. Nicht nur der Kater, sondern die ganze Familie leidet ja offenbar sehr unter der Situation.

Zum Niesen: Wurden denn die Atemwege untersucht? Das Niesen könnte sowohl von einer Infektion als auch von einer Allergie kommen. Eine Allergie kann auch plötzlich auftreten. Wurde der Stuhl auf Parasiten untersucht? Was ist mit Nieren und anderen Inneren Organen? Also ich fürchte, um eine ganz gründliche Untersuchung kommt ihr nicht herum.

Was deine Tochter betrifft, möchte ich dich ein wenig beruhigen: Meines Wissen sind die wenigsten Katzenkrankheiten auf den Menschen übertragbar.

Alles Gute 🙂

Liebe Grüße
Bärbel

Antwort
Avatar
Corinna Wolf 5. März 2019 - 13:18

Hallo Bärbel,

Ich habe mal eine ganz dringende Frage an dich/Sie. Unzwar arbeite ich nebenher als katzensitterin. Nun lebe ich seit einer Woche bei einer Katze deren Besitzerin für 2 Wochen in den Urlaub flug. Die ersten Tage liefen super, sie hatte sich schnell an mich gewöhnt und kuschelt immer fleißig mit mir. Ich handhabe hier alles wie gewohnt für sie. Nun leider pinkelt sie mir genau auf die Unterlage vor dem Katzenklo. Aber nur 1x am Tag, die anderen Male geht sie ins Klo. Sie sieht nicht kränklich aus oder benimmt sich anders, dadurch schließe ich eine Blasenentzündung aus. Es könnte der Stress des Umzugs (sie wohnt hier erst seit 4 wochen) und der Stress, der daurch kommt, dass ich hier bin und nicht die Besitzerin. Zudem war es gestern Nacht ganz schlimm. Es war ein heftiger Sturm bei uns und sie hat nicht nur einmal auf die Matte gepinkelt. Ich habe gerade Ferien und verbringe deshalb viel Zeit mit ihr und gebe mir Mühe sie zu beruhigen und viel mit ihr zu kuscheln. Nur leider hilft das nicht. Achja, das Katzenklo mache ich 1x täglich sauber also kann es nicht sein, dass sie unzufrieden damit ist. Sie hat sowas eigentlich noch nie gemacht, laut der Besitzerin.. ich weiß nicht mehr weiter

Antwort
Bärbel
Bärbel 5. März 2019 - 14:23

Hallo Corinna,

Katzen sind Meister darin, Schmerzen zu verbergen, von daher würde ich nicht nach der Optik gehen. Wirklich ausschließen kann eine Blasenentzündung nur der Tierarzt. An deiner Stelle würde ich das Katzenklo jetzt versuchsweise nach jeder Benutzung putzen, evtl. sogar ein zweites besorgen (Kunststoff-Toiletten sind nicht teuer) und noch ein oder zwei Tage abwarten. Wenn es dann nicht besser wird, lieber zum Tierarzt.

Gute Besserung und liebe Grüße 🙂
Bärbel

PS: Ich weiß nicht, wo ihr wohnt, aber hier ist der Sturm auch seit gestern am toben. So etwas kann eine empfindliche Katze durchaus stressen.

Antwort
Avatar
Nina 3. März 2019 - 23:01

Hallo Bärbel
Ich habe seit einem halben Jahr eine Katze. Anfangs hat sie immer brav ins Kistchen gemacht, doch seit einigen Wochen macht sie den Kot neben das Kistchen. Meistens ist es auch Durchfall, doch ich gebe ihr immer noch das selbe Futter.
Hast du einen Rat.
Liebe Grüsse Nina

Antwort
Bärbel
Bärbel 5. März 2019 - 14:05

Hallo Nina,

wenn der Durchfall schon länger besteht, bitte unbedingt mit der Katze zum Tierarzt. Vielleicht hat sie sich eine Infektion oder Parasiten eingefangen. Es könnte auch eine Allergie gegen das Futter dahinter stecken.

Gute Besserung und liebe Grüße 🙂

Bärbel

Antwort
Avatar
Barbara Krause 4. Februar 2019 - 20:05

Hallo Bärbel, wir , mein Partner und ich , haben seit letztes Jahr ein Kätzchen mit ca. 1 Jahr über das Tierheim geholt. Hat auch immer ins Klo gemacht. Jetzt war sie rollig. Ist noch nicht kastriert, da sie krank war. Sie hat schon nen Termin zum kastrieren demnächst. Doch sie hat jetzt paar Häufchen auf den Stühlen im Esszimmer gemacht und im Wohnzimmer unter dem Rattansessel. Sie macht sonst in die Katzentoilette und macht sie auch immer noch. Sie ißt momentan auch sehr schlecht. Und ist etwas ängstlich meinem Partner gegenüber. Obwohl sie nachts an ihn hinkuschelt. Sie ist eine Einzelkatze. Was soll ich tun?
Gruß Babsi

Antwort
Bärbel
Bärbel 6. Februar 2019 - 17:20

Hallo Babsi,

nachdem sie auch schlecht frisst und schon einmal krank war, würde ich mit ihr zum Tierarzt gehen.

Gute Besserung 🙂

Bärbel

Antwort
Avatar
sc 19. Dezember 2018 - 8:58

Hallo,

ich habe eine Frage.. wir haben ein Kitten weibchen zu uns geholt – sie bekommt unsere vollste Aufmerksamkeit sowie von ihrem Spielgefährten Lui auch ein Kittenkater.
wenn wir zu Hause sind, ist die Kitte plötzlich unsauber. Uriniert und köttelt in die Dusche, in den Flur usw. ab und zu geht sich auch auf die toilette.
Wenn wir nicht da sind, geht sich normal auf die Toilette.
Woran könnte das liegen?

Antwort
Bärbel
Bärbel 20. Dezember 2018 - 16:16

Hallo sc,

bringt ihr eventuell – unabsichtlich – zu viel Unruhe ins Haus? Das Katzenklo sollte unbedingt an einem ruhigen Ort stehen. Ansonsten würde ich das sicherheitshalber vom Tierarzt abklären lassen.

Alles Gute 🙂
Bärbel

Antwort
Avatar
Nesli 13. Dezember 2018 - 21:11

Hallo,

Bin am verzweifeln. Habe zwei Bkh Weibchen. Eine 10 die andere 11 Monate alt. Die ältere war Anfang November Rollig habe sie mit einem Kater Paaren lassen. Vermute auch das Sie schwanger ist. Seit November habe ich eine neue Arbeitsstelle und muss morgens früh raus. Davor konnte ich sogar in der Mittagspause nach Hause kommen aber mit der neuen Stelle klappt das halt nicht. Heute ist es zum 4. mal passiert dass mir die ältere Katze in die Badewanne ihr grosses Geschäft da gelassen hat, obwohl ich zwei katzenklos stehen habe. Ich weis nicht weiter. Sie ist eher der ruhige Typ hält sich im Hintergrund kommt selten zum kuscheln. Seit der Paarung ist die noch zurückhaltender geworden. Weis nicht woran das liegt

Antwort
Bärbel
Bärbel 14. Dezember 2018 - 10:33

Hallo Nesli,

dein Verhalten den Katzen gegenüber erschüttert mich. Du weißt noch nicht einmal, ob die Katze trächtig ist? Warum gehst du nicht zum Tierarzt und lässt das abklären?. Deine neue Arbeitsstelle kam doch sicher auch nicht überraschend, oder? Wie kann man in der Situation Katzen-Nachwuchs produzieren?

Tiere zu halten bedeutet auch, Verantwortung zu übernehmen. Das sehe ich bei dir überhaupt nicht. Nun gilt es, das Beste aus der Situation zu machen – im Interesse der Katzen. Bitte gehe mit beiden Katzen zum Tierarzt und lass sie beide kastrieren, sofern die eine noch nicht trächtig ist. Du hast viel zu wenig Zeit und wie mir scheint auch viel zu wenig Ahnung für eine Hobby-Zucht. (Davon abgesehen, halte ich nichts davon, Katzen zu züchten, so lang die Tierheime voll sind).

Gruß

Bärbel

Antwort
Avatar
christian wollny 25. November 2018 - 2:16

hallo Bärbel,

ich habe ein kleines biss mittleres problem ich habe 3 katze bei uns in der wohnung zwei weibchen und ein kater bei den weibern ist alles oaky spielen fressen machen auf klo wie es sein soll aber der kater macht immer neben den katzen klo bei uns stehe die klos im wohnungs flur was biss für kurzen auch immer gut wahr aber jetzt nicht meher der kater würde vor kurzen kastrierter weiss ja nicht ob es dar mit was zu tuhen hatt weiss ja nicht ob es auch den kater zu ruhig ist weill den weibern scheind es nicht zu interessieren bitte um schnelle antwort und danke jetzt schon mall

Antwort
Bärbel
Bärbel 25. November 2018 - 12:24

Hallo Christian,

geh bitte sicherheitshalber zum Tierarzt. Ansonsten mal überlegen, ob sich sonst noch etwas geändert hat, zum Beispiel die Streusorte.

Alles Gute 🙂

Bärbel

Antwort
Avatar
Johannes 23. Oktober 2018 - 7:57

Guten Tag Bärbel,
seid kurzem wohnen wir bei zwei kleinen Katzen ( Mai 2018). Emil unser Kater ist sehr pflegeleicht und geht auch gut auf das Katzenklo. Elsa allerdings macht seit geraumer Zeit nur morgens wenn wir uns richten für die Arbeit in meinen (zum Glück aus Plastik) Schaukelstuhl wo ich meine Kleider zwischenlagere. das hat Sie nun zweimal gemacht. Nun beginnt die Ursachenforschung, wie du es gut beschrieben hast. Vielen herzlichen Dank für die gute Ausführung in deinem Artikel, vielleicht kannst du uns auch noch ein paar Tipps geben.

Zur Situation:
Wir leben in einer 145m² Wohnung welche den Katzen voll zur Verfügung steht.
Das Männchen ist sehr verschmust und offen, Das Weibchen ist eher die, die schüchtern ist, spielt aber schön und manchmal kommt sie zum schmusen vorbei. Fressen tun beide in der Küche, das Katzenklo steht im Hauswirtschaftsraum hinter der Küche, welches der ruhigste Raum in der Wohnung ist. Bisher haben Sie das Katzenklo immer angenommen, es wird zweimal am Tag gereinigt, Futter steht Ihnen immer zur Verfügung, alles ist weit genug auseinander. Allerdings haben wir nur ein Klo für beide Katzen, was bisher auch immer geklappt und beim “Züchter” auch so war. Das einzige was wir gemacht haben ist, dass wir nun das WC aus dem Ankommzimmer, unser Gästezimmer, in den HWR umgezogen haben. Bisher hat Sie es immer angenommen und das grosse Geschäft wird auch darin verrichtet, nur pinkelt Sie eben auf den Sessel. Stress haben die beiden eigentlich keinen, Sie spielen schön miteinander, sie werden regelmässig bespielt. Kann es sein, ein sehr dominantes Männchen den Stress beim Weibchen hervorruft? Sie sind noch nicht kastriert und Markieren tun Sie auch noch nicht.

Antwort
Bärbel
Bärbel 23. Oktober 2018 - 18:09

Hallo Johannes,

es kann gut sein, dass sich Elsa durch Emil gestresst fühlt – zumal sie eher schüchtern ist, wie du schreibst. Dennoch würde ich auf jeden Fall erst einmal einen Tierarzt aufsuchen. Parallel dazu würde ich ein zusätzliches Klo aufstellen. Wenn möglich wieder im Gästezimmer, wo die Toilette vorher stand. Solange keine Gäste kommen, dürfte das ja eigentlich kein Problem sein.

An der Streu habt ihr nichts verändert?

Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig weiterhelfen 🙂

Liebe Grüße

Bärbel

Antwort
Avatar
Tasha 21. Mai 2018 - 23:06

Hallo Bärbel,

Ich habe meinem Mietzen seit gut einem Jahr, sie sind beide 7 Jahre alt. Honey und Filou ( Beides Mädels) sind von klein auf zusammen laut Vorbesitzerin. Nur können die beiden sich nicht wirklich leiden und gehen sich eher aus dem Weg. Es geht nun darum, wir sind vor gut 6 Monaten in eine größere Wohnung gezogen, am Anfang war alles Super, Filou ist richtig aufgeblüht (sie war vorher scheu). Seit gut 3 Monaten macht sie nun überall hin, war schon beim Arzt mit ihr, sie ist kern gesund. Sie macht meisten auf die Baezimmermatte oder auf Klamotten die mal auf dem Boden gelandet sind oder in die Wäschekorb oder in die Sporttasche von meinem Freund. Ich bin langsam mit meinem Latein am Ende. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Sie hat das auch schon in der Alten Wohnung gemacht (da auch in den Kleiderschrank den sie geöffnet hat. Heute haben wir einen begehbaren den wir abschließen) weißt du wsd ich tun kann? Ich bin echt am Verzweifeln.

Antwort
Bärbel
Bärbel 25. Mai 2018 - 17:06

Hallo Tasha,

vielleicht kannst du eine Katzenpsychologin zu Rate ziehen? Ansonsten viele Rückzugsmöglichkeiten schaffen, damit sich die beiden aus dem Weg gehen können.

Liebe Grüße
Bärbel

Antwort
Avatar
Stefanie 21. März 2018 - 23:35

Hallo Bärbel,

ich versuche es kurz zu machen: wir haben einen Kater (Taps, ca. 10 Jahre alt) und eine Katze (Feli, ca. 12 Jahre alt) 2015 aus dem Tierheim geholt, beide Wohnungskatzen – bei uns auch. Nun ist Feli schon seit längerem unsauber.

Der Auslöser, den wir ausmachen konnten war, dass sie wegen einer bakteriellen Infektion im Gesicht eine Krause tragen musste und wir nicht gepeilt haben, die Tür mit Katzenklappe zum Zimmer mit den Katzenklos offen zu lassen – sie kam mit der Krause nicht rein und hat angefangen woanders hinzumachen (wir waren soooo doof!)… bevorzugt auf Klamotten auf dem Boden, den Badvorleger, aber neulich auch in den offenen Schrank auf Klamotten meines Sohnes.

Wegen des Auslösers vermute ich, dass ihr Verhalten eine psychische Ursache hat (ich werde aber trotzdem demnächst zum Tierarzt gehen mit ihr – sie hat nämlich auch eine bereits diagnostizierte Nierenschwäche).

Es gibt nun aber mehrere Dinge, die mit zu der Unsauberkeit geführt haben könnten, und ich wüßte gern, was Du dazu denkst.

1. Feli und Taps wurden vom Tierheim explizit nur zusammen abgegeben – sie verstehen sich aber nicht, wie wir kurz nachdem wir sie aufgenommen hatten, festgestellt haben. Sie kämpfen im Moment sogar recht häufig – und beide haben Stellen mit wenig Fell – Taps rupft es sich am hinteren Rücken aus, Feli hat einen kahlen Bauch.

2. Im Oktober 2016 habe ich meinen Sohn bekommen und in dem Zuge durften Feli und Taps auch nicht mehr bei mir schlafen, was sie vorher durften. Hinzu kommen Sachen wie z.B., dass das Katzenfutter nicht stehen bleiben kann, damit unser Sohn nicht dran geht … Außerdem fällt es uns seither schwer, den Katzen genügend Aufmerksamkeit zu widmen. Wir versuchen es jetzt aber wieder verstärkt.

3. Die Klo-Situation – wir hatten von Anfang an 3 Klos – allerdings leider direkt nebeneinander. Das habe ich heute nach der Lektüre Deines Artikels entzerrt – so gut es ging, denn unsere Wohnung gibt uns nicht viel Spielraum. 2 sind weiterhin in einem Zimmer, aber zumindest in unterschiedlichen Ecken, eins nun in einer geschützten Ecke auf dem Flur.

Abgesehen von diesen Faktoren, würde mich interessieren, ob Du denkst, dass wir die beiden Katzen trennen sollten, d.h. eine weggeben – ich möchte es eigentlich ungern und bin auch unsicher, weil sie schon ihr Leben lang zusammen sind… und generell: Fällt Dir noch etwas ein, was wir tun könnten?

Sorry, jetzt ist es doch recht lang geworden, aber die ganze Geschichte ist facettenreich.

Freue mich auf Antwort,
liebe Grüße
Stefanie

Antwort
Bärbel
Bärbel 23. März 2018 - 10:59

Hallo liebe Stefanie,

es ist schade, dass sich die Situation mit deinen Katzen so ungut entwickelt hat. Leider beraten nicht alle Tierheime ihre zukünftigen Besitzer gut und möglicherweise hat man die “Freundschaft” zwischen den beiden falsch eingeschätzt.

Was kannst du tun?

Zunächst einmal würde ich mehr Rückzugsmöglichkeiten für die beiden Miezen schaffen, auch weil jetzt noch ein Kind da ist. Wenn ihr wenig Platz habt, könnt ihr nach oben ausweichen. Ihr könnt zum Beispiel noch zusätzliche Wandliegen anbringen oder eine Kratztonne anschaffen. Google auch mal nach “Catwalk”. Außerdem könntet ihr das Futter doch zum Beispiel auf einem Tisch oder Sideboard stellen, wo euer Sohn nicht dran kommt. Mir ist übrigens noch nicht ganz klar geworden, warum ihr innerhalb der Wohnung eine Katzenklappe habt. Was ist der Grund?

Fell ausrupfen ist schon ein Alarmsignal. Als Elvis aus dem Tierheim kam, hatte er auch eine kahle Stelle am Oberschenkel, ein Aufschleck-Ekzem. Ihr solltet die kahlen Stellen bei beiden Katzen unbedingt auch von Tierarzt ansehen lassen, um eine Pilzinfektion o.ä. auszuschließen.

Eine Idee habe ich noch: Habt ihr die Möglichkeit, eine der beiden Katzen ein paar Tage oder Wochen bei Freunden oder Verwandten unterzubringen? Dann könnte man sehen, ob sich die andere entspannt.

Liebe Grüße

Bärbel

Antwort
Avatar
Stefanie 23. März 2018 - 23:01

Hallo Bärbel,

vielen Dank erstmal für Deine Antwort.

Im Moment stellen wir das Futter in der Küche nachdem die Katzen gefressen haben immer hoch auf die Arbeitsflächen, da wissen die Katzen, dass sie da nicht drauf sollen und machen es in der Regel auch nicht. Aber du hast recht, wir könnten den Küchentisch frei geben – der ist im Moment eh mehr Ablagefläche als alles andere – fuer alle Sachen, wo mein Sohn nicht dran soll (Waschmittel, Komposteimer…) Müssen da eh eine andere Lösung für finden.

Die Katzenklappe haben wir auch angebracht, damit mein Sohn nicht an die Klos gehen kann – aber das ist jetzt eh hinfällig wegen dem neuen Flurklo…

Die zusätzlichen Rückzugsmöglichkeiten und eine Katze fuer ein paar Tage woanders einzuquartieren sind gute Ideen, das werden wir ausprobieren.

Die kahle Stelle bei Taps war mal eine Pilzinfektion, die ist aber laut Tierarzt mittlerweile weg…. bei Feli meinte er, es sei stressbedingt 🙁

Antwort
Bärbel
Bärbel 26. März 2018 - 11:57

Hi Stefanie,

es freut mich, dass du dich noch einmal gemeldet hast. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass eure Maßnahmen funktionieren 🙂

Liebe Grüße
Bärbel

PS: Wegen dem Klo im Flur müsst ihr mal schauen, ob das nicht evtl. zu unruhig dort ist. Aber Ausprobieren schadet nicht.

Antwort
Avatar
Angi 19. Januar 2018 - 8:17

Hallo Bärbel,

wir sind am verzweifeln… Wir habe eine Katze Anna + Kater Garfield ( 13 Jahre ) und wir sind mittlerweile echt ratlos!
Die “Unsauberkeit” von Anna begann, als wir unsere Hündin bekommen haben. Die ersten paar Jahre nur leicht, mal in die Badewanne oder auf Decken im Wohnzimmer. Doch seit knapp einem Jahr hat sich das ganze gehäuft. Sie fing an fast täglich in das Hundebett unserer Hündin zu urinieren, wenn ich mal eine Woche nicht Zuhause war (Mutti und Schwerster waren vor Ort) fing sie an in mein Bett zu pinkeln und wenn meine Mama sie mit einer Maus im Maul nicht in die Wohnung gelassen hat, dann ist sie nach dem Draußengang sofort zur Badewanneglaufen und hat die Klamotten heruntergezogen und auch auf diese gepinkelt…. Wir haben versucht dem entgegen zu wirken, indem wir keine Klamotten mehr auf die Badewanne gelegt habe oder meine Zimmertür zu schließen, wenn ich nicht Zuhause bin. Auch haben wir versucht mit den Feliway Adpatern versucht sie etwas zu besänftigen… Alles zwecklos. Sie hat auch angefangen in mein Bett zu pinkeln während ich darin lag. Um meine Mutter ein bisschen zu entlasten von der täglichen Wäscherei, haben wir im Dezember letzten Jahre entschlossen, die Katze mit auf den Hof meines Freundes zu nehmen (dort lebt auch eine weitere Katze Honey). Dass das erst einmal ein bisschen Stress für die Katze verursacht war uns bewusst, deshalb haben wir uns auch Zeit gelassen, um sie einzugewöhnen. Leider versteht sie sich nicht so gut mit der anderen Katze, da das Haus aber sehr groß ist und man es auch in zwei Abschnitte teilen kann, laufen sich die beiden Katzen nicht mehr über den Weg. Wir hatten die Hoffnung, dass sich Anna bei meinem Freund bessern würde. Wir haben ihr zwei neue Katzenklos (ohne Deckel) gekauft und haben auch versucht ihr es so schön wie möglich mit Kratzbaum etc. einzurichten. Zu erst ging das ganze gut, doch auch hier fing sie nach kurzer Zeit an auf das Sofa zu pinkeln, auf das Bett bzw auf die Bettdecke meines Freundes usw. auch während wir im Raum sind.
Leider muss man dazu sagen, dass mein Freund unter der Woche nicht daheim ist, die Katze wird aber trotzdem von seinem Mitbewohner und dessen Angestellten versorgt und auch gestreichelt.
Wir wissen einfach nicht was wir noch ausprobieren sollen. So wie sie sich verhält, kann ich eigentlich zu 90% sicher sagen, dass sie nichts gesundheitliches hat.
Wir sind am überlegen, sie einfach zur “Draußenkatze” zu machen. Auf dem Hof hat sie eine riesen Scheune mit Strohlager und auch Überdachung, sodass sie es im Winter warm hat. Aber eigentlich ist das nicht das was ich mir für sie wünsche, da sie sehr verschmust ist.
Vielleicht hast du ja einen hilfreichen Tipp für uns

Vielen Dank im Voraus
LG Angi

Antwort
Bärbel
Bärbel 19. Januar 2018 - 11:20

Hallo Angi,

warst du schon mit der Katze beim Tierarzt?

Viele Grüße
Bärbel

Antwort
Avatar
Angi 19. Januar 2018 - 23:59

Nein, beim Tierarzt waren wir noch nicht, aber ihr ganzes Verhalten macht nicht den Eindruck, dass sie irgendetwas körperliches hat.

VG
Angi

Antwort
Bärbel
Bärbel 22. Januar 2018 - 14:02

Hallo Angie,

es gibt auch stressbedingte Blasenentzündungen, von daher würde ich dir dringend raten, einen Tierarzt aufzusuchen. Auch, wenn es auf den ersten Blick nicht nach einer körperlichen Ursache aussieht, ist es doch besser, eine Krankheit sicher auszuschließen. Und das kann nun einmal nur der Tierarzt.

Wenn ich mir deine Schilderung durchlese, fällt mir auf, dass Anna einer Stresssituation nach der anderen ausgesetzt wird. Erst der Hund, dann verliert sie ihr Zuhause und muss zu einer anderen Katze, mit der sie sich offenbar nicht versteht. Leider ist das kein “bisschen Stress”, sondern sehr großer Stress für das Tier und ihr Pinkeln ein Zeichen großer seelischer und/oder körperlicher Not. Aus der Wohnung werfen und zur “Draussenkatze” machen, vergrößert ihr Elend noch.

Meiner Meinung nach braucht Anna mehr Zuwendung und deutlich weniger Stress. Auch in dieser Hinsicht könnte euch ein guter Tierarzt beraten.

Viele Grüße

Bärbel

Antwort
Avatar
Angi 22. Januar 2018 - 22:35

Vielen Dank für deinen Rat!
Ich werde auf jeden Fall mit ihr zum Tierarzt gehen.
Ich denke wir brauchen dringend eine Lösung und das war schon ein sehr hilfreicher Schritt in die richtige Richtung. Ich hoffe nur, dass der Tierarzt uns noch weiterhelfen kann.

LG

Antwort
Avatar
J. 23. November 2017 - 7:27

Hallo Bärbel,

dein Artikel finde ich wirklich interessant. Vor allem ist es der erste Artikel welcher veranschaulicht, woran man Harnmarkieren erkennt. Dennoch hat sich für mich eine Frage ergeben.

Doch vorab ein Überblick:
Mein Kater ist 7 Jahre alt. (Wohnungskatze) Wir haben ihn vor vier/fünf Monaten von meinen Eltern übernommen. Bereits da hat er des Öfteren in die Wohnung gepinkelt. (Auf Kleidung im Schrank, gegen Wände, in die Dusche) – schon als Kätzchen.

-> Nach dem wir ihn aber zu uns geholt haben, ist er zunächst immer wieder brav ins Katzenklo gegangen.

-> Da er sein ganzes Leben lang in einem Mehrkatzenhaushalt gewohnt hat und wir Einzelhaltung nicht für artgerecht halten, haben wir vor 3 Monaten noch eine zweite Katze geholt. Er war zwar zunächst angespannt, hat aber immernoch ausschließlich ins Katzenklo gemacht. Es ist zwar keine abgöttische Liebe zwischen den beiden, aber nun scheinen sie miteinander auszukommen.

-> Seit vier Wochen hat sich die Situation geändert. Nun pinkelt er wieder ständig in die Wohnung. Meistens an die Wand und Eingangstür im Wohnungsflur. Aber auch gelegentlich in die Dusche. Ich hab ihn einmal dabei erwischt wie er gerade stehend gegen die Tür gepieselt hat. !Bisher! noch nicht auf unsere Kleidung.

-> Wir haben bereits einmal die Tür und die Wand mit Alkohol abgespritzt, dennoch macht er es immer wieder.

(Man muss dazu sagen das gegenüber eine Katze wohnt die durch ihren Freigang immer wieder mal gegenüber vor unserer Tür sitzt.)

-> Wir haben zwei Katzenklos im Bad direkt neben dem Flur, welche ich jeden Tag mindestens einmal säubere. Wir haben zwischendurch das Katzenstreu gewechselt, das scheint ihn aber nicht gestört zu haben, da er die Klos weiterhin benutzte.

Übrigens mautzt er mich oft vor seiner “Tat” mehrmals wiederholt an. (Er ist allerdings auch extrem Schmusebedürftig, weshalb es öfter mal vorkommt, dass er mautzt, um seine Streicheleinheiten abzuholen. Wenn es nach ihm ginge, dann wäre ich 24/7 für’s Streicheln zuständig.)

Nun meine Frage: Beim Harnmarkieren wird immer wieder geschrieben das es sich um kleine Mengen Urin handelt. Bei meinem Kater ist es aber schon eine richtige Pfütze. Sie ist meist in öliger Konsistenz und riecht sehr streng. Ist es denn nun trd Harnmarkieren da sonst die Beschreibung passt oder doch evtl etwas anderes?
Und hast du vlt ein paar Tipps was wir tun können?

Ich hänge wirklich sehr an meinem Kater und möchte das es ihm gut geht. Mein Partner hat ihn inzwischen auch sehr lieb gewonnen. Wir sind aber beide dennoch am Verzweifeln und es stresst uns sehr. Nun wird die Sache sehr undurchsichtig, da wir 1. Eine neue Katze geholt hatten, 2. Das Katzenstreu gewechselt haben, 3. Eine fremde Katze vor der Tür sitzt, 4. Er aber schon bei meinen Eltern öfter in die Wohnung gepieselt hat.
Ich hoffe dennoch, dass du ein paar Tipps hast.

Schonmal vielen Dank im Voraus.

Ganz liebe Grüße

J.

Antwort
Bärbel
Bärbel 23. November 2017 - 18:08

Hallo J.,

bei Unsauberkeit rate ich immer, als erstes zum Tierarzt zu gehen. Es sieht bei deinem Kater zwar eher nach einer stressbedingten Unsauberkeit oder Harnmarkieren aus, aber sicher ist sicher.

Allerdings vermute ich, dass dein Kater durch die neue Katze gestresst ist. Du schreibst ja, dass er vorher in einem Mehrkatzenhaushalt gelebt hat und dort auch unsauber war. Dann war er bei euch alleine und es gab keine Probleme. Jetzt gibt es eine neue Katze in eurem Haushalt und die Unsauberkeit/Markieren fängt wieder an. Fällt dir etwas auf?

Ich bin mir sehr sicher, dass sich dein Kater in Katzengesellschaft nicht wohl fühlt. Leider wird die Mehrkatzenhaltung so oft als einzig artgerechte Form der Katzenhaltung propagiert – ohne auf die jeweilige Situation und die Individuen zu schauen. Meiner Erfahrung nach ist Mehrkatzenhaltung nicht automatisch das Nonplusultra. Katzen sind nun mal sehr revierbezogene Tiere. Für ein harmonisches Zusammenleben muss die Chemie zwischen den Tieren einfach stimmen. Ich meine, wer möchte schon auf engstem Raum mit jemandem zusammenleben, den er nicht leiden kann.

Die fremde Katze vor der Tür macht die Situation leider auch nicht besser.

Ich fürchte, es wird für euch nicht einfach, hier eine Lösung zu finden.

Alles Gute und liebe Grüße 🙂
Bärbel

PS: Als Sofortmaßnahme würde ich zum alten Katzenstreu zurück kehren und mindestens ein zusätzliches Klo aufstellen. Faustregel: Pro Katze ein Klo plus ein zusätzliches.

Antwort
Avatar
Astrid 15. November 2017 - 9:19

Hallo Bärbel,

ich habe seit 10 Jahren eine Katze, sie ist Freigängerin.
Mein Lebensgefährte und ich wohnen im gleichen Haus wie meine Mutter. Mein Vater ist vor einem Jahr ausgezogen.
Mieze ist in beiden Wohnungen zu Hause. Manchmal mehr bei meiner Mutter, manchmal mehr bei uns.
Wir hatten eigentlich noch nie Probleme damit dass sie in die Wohnung pinkelt.
In den letzten 2 Wochen hat sie das jetzt zweimal gemacht. Einmal auf den Schlafzimmerteppich auf der Seite meines Lebensgefährten, gestern in die Küchenecke unter den Stuhl. Beide Male waren wir daheim und sie hätte rausgekonnt. Gestern war ich sogar im gleichen Raum.
Meine Fragen:
– Sollte sie krank sein, würde es dann öfter als zweimal in zwei Wochen vorkommen dass sie in die Wohnung pinkelt?
– Meine Mutter ist seit drei Wochen in Urlaub. Seit ca. einer Woche will sie fast gar nicht mehr in unsere Wohnung sondern ist die meiste Zeit des Tages alleine in der Wohnung meiner Mutter, obwohl fast immer jemand daheim wäre. Die ersten beiden Wochen als meine Mutter weg war, war sie fast nur bei uns in der Wohnung. Kann es daher auch sein, dass sie meine Mutter vermisst und deswegen in die Wohnung pinkelt?
Danke schon mal und liebe Grüße

Antwort
Bärbel
Bärbel 15. November 2017 - 14:55

Hallo Astrid,

bitte gehe mit der Mieze unbedingt zum Tierarzt, da könnte eine ernsthafte Krankheit dahinter stecken. Dass sie in die Wohnung pinkelt, weil sie deine Mutter vermisst, halte ich für unwahrscheinlich.

Alles Gute 🙂
Bärbel

Antwort
Avatar
Vanessa 4. November 2017 - 8:04

Hallo Bärbel

Wir haben seit Kurzem zwei Kitten bei uns aufgenommen. Mailo ist im Juni geboren und seit 2 Monaten bei uns. Nala ist im Juli geboren und nun seit gut 1 Monat bei uns. Die beiden verstehen sich prächtig. Spielen viel, sind neugierig und sehr verschmust.
Nun hat Nala angefangen an ihr Bein zu koten. Wir dachten erst, dass das einmalig ist und ev mit dem Futter zusammenhängt und haben uns schlau gemacht und Futter mit sehr hohem Fleischanteim gekauft. Das Problem dauerte aber an. Wir müssen nun seit fast 1 Monat jeden Tag Nalas Pfoten kontrollieren/waschen, weil wir ja nicht wollen, dass sie den Kot in der Wohnung verteilt. Sie lässt das auch schön mit sich geschehen. Bzw. sie wehrt sich kaum.
Wir haben auch schon das Streu gewechselt und die Haube beim Klo eine Zeit lang weggenommen. Aber nichts hilft. Nächste Option wäre ein Besuch beim TA,
Die beiden Katzen dürfen bei uns leider nicht raus (2. OG) und deshalb wollen wir das Problem bald mal in den Griff bekommen. Nala gehört bereits zur Familie, wir haben sie sehr gerne. Aber wenn wir das Klo-Problem nicht lösen können, wäre sie als Freigänger bei einer anderem Familie ev besser aufgehoben…
Kennst du das Problem und hast ein Tipp für mich? Ich habe dazu leider gar nichts im Internet finden können und bin langsam etwas ratlos.

Antwort
Bärbel
Bärbel 5. November 2017 - 15:53

Hallo Vanessa,

an deiner Stelle würde ich mit dem Tierarzt nicht mehr warten, denn da könnte ein neurologisches Problem bzw. ein Problem mit der Wirbelsäule dahinter stecken. Ich glaube nicht, dass es am Klo oder an der Wohnungshaltung liegt.

Alles Gute 🙂

Bärbel

Antwort
Avatar
Vanessa 23. Dezember 2017 - 9:17

Hallo Bärbel

Ich habe deinen Rat befolgt und bin mit Nala zum Tierarzt. Diagnose: leichte X-Beine 🙂
Mit der Wirbelsäule ist alles in Ordnung und auch der Schliessmuskel funktionierte normal. Auch sahen Fell, Augen, Nase etc gesund aus. Wir haben ihr nun mehr Trockenfutter statt Nassfutter gegeben, damit ihr Kot etwas härter wird. Sie wird das Problem wohl immer ein wenig haben, aber solange sie kein Durchfall hat, hält sich der Schaden begrenzt.

So, das wollte ich dir nicht vorenthalten. Vielleicht hat jemand ja auch mal das gleiche Problem.

LG & schöne Festtage
Vanessa

Antwort
Bärbel
Bärbel 23. Dezember 2017 - 13:08

Hallo Vanessa,

vielen Dank für deine Rückmeldung 🙂 Ich freue mich, dass nichts Ernstes dahinter steckt.

Auch euch schöne Feiertage und liebe Grüße
Bärbel

Antwort
Avatar
Frauke 16. Oktober 2017 - 15:49

Danke für diesen sehr informativen Artikel. Als meine Katze 15 Jahre alt wurde, zeigte sie selbst erste Zeichen Probleme damit zu haben den Urin bis zum Erreichen der Katzentoilette zu halten. Eine Untersuchung beim Tierarzt ergab auch nur das Alter als Ursache. Ich lege darum jetzt um die Katzentoiletten Wickelunterlagen aus. Diese saugen alles auf, was mal daneben geht und sind innerhalb von Sekunden ausgewechselt. Ich muss nicht ständig putzen und auch Merle scheint sich beim Besuch der Katzentoilette wieder wohler zu fühlen.

Antwort
Bärbel
Bärbel 17. Oktober 2017 - 10:29

Hallo Frauke,

guter Tipp, vielen Dank 🙂

Liebe Grüße
Bärbel

Antwort
Avatar
Uta 12. Oktober 2017 - 11:35

Meine Katze ist 13 Jahre alt. Seit einiger zeit macht sie nachts ins Bad statt ins Katzenklo, egal ob Streu alt oder frisch. Das Streu ist immer das selbe. Wie sieht es mit Putzmittel aus? Oder hat es was mit dem Alter zu tun. Mein Mann sagt Licht anlassen, aber heute hat sie das erste mal Tagsüber ins Bad gemacht.

Antwort
Bärbel
Bärbel 12. Oktober 2017 - 16:11

Hallo Uta,

bei Unsauberkeit sollte wirklich immer der erste Gang zum Tierarzt sein. Vielleicht hat deine Katze Schmerzen beim Wasserlassen und verbindet das mit dem Katzenklo. Erst wenn eine Krankheit sicher ausgeschlossen ist, kann man andere Ursachen in Erwägung ziehen. Habt ihr denn das Putzmittel gewechselt?

Alles Gute und liebe Grüße

Bärbel

Antwort
Avatar
Andrea Brühl 18. Juni 2017 - 16:26

Liebe Bärbel, wunderbar geschrieben.
Ich hab 3 Mädchen .
Eine Abgabekatze , die Lilly. Sie wurde lästig.
2 Tierschutzkatzen.
Einmal Maya , weil ich Lilly nicht allein lassen wollteund von heute auf morgen überraschend
Luna.
Luna war abgemagert verwahrlost traumatisiertund schrie wie am Spieß .
Lilly kam am 05.10.2013 zu mir.
Maya am 04.01.2014.
Luna am 21.03.2015.
Lilly ist geboren am 24.10.2010.
Maya ist geboren am 10.07.2011.
Luna am 01.05.2007.
Alle 3 sind kastriert geimpft und Maya und Luna sogar gechipt, da Tierschutzkatzn.
Sie genießen eine katzengerecht eingerichtete Wohnung und einen Balkon mit Katzennetzn.
Sie haben 3 große Kisten als Katzentoiletten im Bad.
Ich verwende das beste Streu überhaupt, Cat’s best ökoplus.
Damit kommen die Mädchen super klar.
Und sie werden so hochwertig gefüttert, wie es geht.
Kitekat Sheba Felix Wiskas und co sind hier absolutes Tabu.
Alle 3 dürfen Katze sein , genießen viel Liebe Ruhe Zuwendung und Schmuseeinheiten.
Fellpflege mit Kamm Bürste und Furminator ist selbstverständlich.
Als Luna kam, war die Situation sehr angespannt und rauchig.
Diese Situation hab ich mit einer Tierkommunikatorin gelöst, da Luna
traumatisietz war.
Heute sind die 3 ein Traumtrio. Ich wollte Luna es nicht antun und sie zum
Wanderpokal machen, obwohl meine Tierschutzkolleginnen es sehr skeptisch sagen.
Doch es war kein Platz, keine Pflegestelle frei.
Und wir mussten sie dort rausholen.
So kam ich auf die Idee sie zu nehmen, wenn eigentlich nur kurzfristig, doch es
kam wie gesagt anders.
Alle 3 sind absolut sauber und sehr auf mich fixiert.
Sie werden geschützt geliebt gehegt und umsorgt.
Und das soll bis zu ihrem Lebensende so bleiben.
Ich lese Deinen Blog sehr gerne und wollte einfach einmal von meinen Mädrls berichten.
Wenn man sich auf ein Tierchen einlässt und es auch will geht alles.
Viele liebe herzliche Grüße
Andrea mit Lilly Maya und Luna

Antwort
Bärbel
Bärbel 19. Juni 2017 - 18:26

Hallo Andrea,

vielen Dank für deinen Kommentar. Du hast ja ein richtiges Katzenparadies zuhause 🙂 Schön, dass sich die drei gut verstehen.

Liebe Grüße, auch an Lilly, Maya und Luna (schöne Namen, übrigens)
Bärbel

Antwort
Avatar
Katzenfreak 18. Juni 2017 - 11:19

Hallo Bärbel,

schöner Artikel! Top Blog!

Ich habe mich auch schon mit der Thematik beschäftigt. Du schreibst ” Wurde ein neues Reinigungsmittel verwendet? Ein anderer Duft kann die feinen Nasen irritieren.”

Das mit dem Duft muss nicht unbedingt vom Reinigungsmittel kommen. Viele Katzenbesitzer machen den großen Fehler, dass sie Katzenstreu mit Duft verwenden. Das mögen die Katzen mit ihrem ausgeprägten Geruchssinn natürlich gar nicht…..

Viele Grüße

Antwort
Bärbel
Bärbel 19. Juni 2017 - 18:36

Vielen Dank für deinen Kommentar 🙂 Katzenstreu mit Duft würde ich auch nicht empfehlen.

Antwort
Avatar
Nico 3. September 2016 - 13:54

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

Ich bin Nico, seit 3 wochen Waise, da meine Mutter gestorben ist. Wir hatten schon seit Jahren Katzen aus eigener Zucht. Daher kenne ich mich mit Katzen mehr oder weniger gut aus und bin daher bei unserer Tierärztin gut gesehener Stammkunde. Es sind Mischlinge zwichen der Europäischen Waldkatze und der Hauskatze meines Nachbarn. Ich habe 3 Katzen. Paulchen (Schwarz – Weiß), Pepper (Grau getiegert) und nun den Problemkater Anton (Weiß mit grau getiegerten Flecken). Seit dem er merkt, dass sein über alles geliebtes Frauschen (er schlief bei ihr im bett, wich nicht von ihrer Seite bis zum ende) wohl nie wieder kommen wird, fing er erst an im Treppenhaus zu Markieren, dank glatter Oberfläsche aber nicht wirklich ein großes Problem. Seit etwa einer Woche begann er aber es auf das ganze Haus auszuweiten; Der Wächekorb (denn ich samt Inhalt weg werfen durfte), Die Unterlagen auf dem Schreibtisch, Meine Schuhe, Meine Berufsschulunterlagen, meine Tasche die ich zum Ausbildungsbetrieb mit nehme, Stuhl auf meinem Kopfkissen, neben den sauberen Katzentoiletten (ich habe 5 katzentoiletten im Haus verteilt). Erst heute wurde ich nicht auf normalem Wege wach, stattdessen wurde ich von einem unglaublich penetranten geruch geweckt. (Nicht zum ersten mal)

Ich weiß nicht mehr weiter….
Ich habe alle Katzentoiletten gesäubert, habe das Futter umgestellt, habe anderes Katzenstreu besorgt, habe versucht, das katzenklo dort hin zu stellen, wo der Kater am liebsten hin macht, aber das geht halt nicht, wenn neben an eine Schale mit Futter steht.
Troz meiner Ausbildung, bei der ich im Moment genug zu tuhen habe, auch wegen dem Todesfall meiner Mutter habe ich versucht dem kleinen so viel Aufmerksamkeit zu geben wie es nur ging (wenn er mal da war), dann ging es mal ein Tag gut, aber am nächsten morgen durfte ich wieder die Putzlappen schwingen.

Er macht nicht den Eindruck, dass er Angst vor mir hätte, läuft mir auch gerne mal schnurrend um die Beine, auf mich macht er keinen Eindruck, dass es ihm nicht gut gehen würde aber seine Gedanken, wenn man es denn so nennen darf kann ich nun mal nicht lesen.

Bevor mein ganzes Haus zu einer Katzentoilette wird, muss ich mich wohl doch von ihm trennen?
Gibt es Tricks wie ich ihn mir lieb gewinnen kann?

Ich würde ihn ungerne weg geben 🙁

Danke fürs lesen !

Antwort
Bärbel
Bärbel 5. September 2016 - 18:26

Hallo Nico,

es tut mir sehr leid, dass deine Mutter gestorben ist. Ich wünsche dir viel Kraft, um die nächste Zeit zu überstehen.

Als erstes solltest du unbedingt mit dem Kater zur Tierärztin, um eine ernsthafte Erkrankung auszuschließen.

Dann würde ich Schuhe und solche Dinge immer gleich wegräumen und möglichst auch die Tür zum Arbeitszimmer (Schreibtisch) geschlossen halten, damit nicht noch mehr Schaden angerichtet wird. Ist der Kater denn kastriert? Falls nicht, solltest du das schnellstmöglich nachholen. Kastrierte Tiere markieren weniger häufig als unkastrierte. Evtl. sind hier auch irgendwelche Revierstreitigkeiten zwischen den Katern im Gange. Du könntest auch eine Katzenpsychologin hinzuziehen.

Doch nicht nur wegen des Markierens solltest du ihn und die anderen beiden Kater kastrieren lassen. Ich finde, das gehört zu einer verantwortungsvollen Katzenhaltung dazu. Auch dein Nachbar sollte seine Katze kastrieren lassen, denn es gibt leider schon genügend unerwünschte Katzenkinder auf der Welt. Ich verlinke dir hier einen Artikel dazu: https://www.lieblingskatze.net/katzenschutz-kampagne-fuer-kastration/

Weggeben solltest du den Kater wirklich nur, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Schließlich würde er nach deiner Mutter auch noch sein Zuhause verlieren. Und wer nimmt schon einen Kater, der alles markiert? Also das sollte wirklich das letzte Mittel sein!

Alles Gute und liebe Grüße
Bärbel

Antwort
Avatar
Horst 15. August 2016 - 18:13

Hallo,

ich habe nun genau diese Problem, seit dem WE. Der Kater ist kastriert,Freigänger haben wir vor dem Tierheim gerettet. Er kann immer raus, die Türe (Balkon EG ) steht offen,gab nie ein Problem.
Seit Freitag kackt er mir in die Wohnung, heute Nacht auch, vorhin pisst er mir auf Unterlagen, auf dem Sideboard.
Mann soll nicht bestrafen, sorry die Nerven hab ich nicht, arbeite Nachts hab eh schon wenig Schlaf, das kann ich ned gebrauchen, verkackte, verpisste Wohng. Nun auf dem Balkon, ganz schnell draussen wie heute Nacht.

Wir waren beim TA, jedoch wg andren Probs, hat Flöhe usw,Blut war alles easy, auch Nieren top für sein Alter.

Auf jeden fall bleibt er draussen, was andres kommt im Mom nicht in Frage.

Meine Mutter iss vor fast 1 jh verstorben,gab aber keine gr Probs, hat getrauert das hat man bemerkt, jedoch nix mit Wohng verschmutzen usw, wie geschr erst seit dem WE.

Weis mir keinen Rat, was ich tun solle….;((( Gibt es jemand der mir Hilfe,Tipps anbieten kann, was man tun solle.

Das ich im Mom auf 180 bin,muss man auch verstehn, weil es noch nie vorkam ausser er war krank Durchfall.

Hoffe auf gute Infos

lg

Antwort
Bärbel
Bärbel 15. August 2016 - 20:55

Hallo Horst,

ganz ehrlich: So wie du über den Kater schreibst, ist es das Beste, ihn so schnell wie möglich im Tierheim abzugeben. Das Tierheim wird wahrscheinlich eine kleine Gebühr für die Abgabe verlangen. Ich hoffe, du hast so viel Anstand, diese Gebühr zu bezahlen, damit er die Chance bekommt, in ein liebevolles und geduldiges Zuhause vermittelt zu werden. Jeder hat mal Stress, aber Aussperren und bestrafen ist einfach ein No-Go und durch nichts gerechtfertigt.

Gruss
Bärbel

Antwort
Avatar
Stephanie 11. Januar 2016 - 15:49

Hallo, wir haben seit 5Tagen einen Kater aus dem Tierheim. Die ersten drei Tage klappte mit dem Katzenklo alles prima. Seit gestern hat er jedoch erst die Badewanne und jetzt das Wohnzimmer ( wird gerade renoviert und ist deshalb noch eine halbe Baustelle) für sein großes Geschäft benutzt. Was können wir tun ? Der Kater ist circa ein Jahr alt und wurde am 28.12.2015 noch im Tierheim kastriert.
Und wo ich gerade dabei bin….. Er ist immer wieder sehr schmusig und sucht extrem die Nähe zu Menschen. Dann legt er sich z.b. auf den Bauch von uns oder krabbelt in Richtung Gesicht / Schulter um dort schnurrend zu schlafen. Im wieder schnappt er jedoch auch unvermittelt zu und “beißt” , auch wenn er dabei keine Verletzungen zufügt. Da wir Katzenunerfahren sind wissen wir nicht so recht warum er das macht, wie wir uns am besten Verhalten oder wie man es ihm abgewöhnen kann. Kannst Du uns da etwas raten ? Viele Grüße, Stephanie

Antwort
Bärbel
Bärbel 12. Januar 2016 - 19:31

Hallo Stephanie,

erst einmal herzlichen Glückwunsch zum neuen Mitbewohner 🙂 Ich vermute, euer Kater fühlt sich durch die Renovierungsarbeiten gestresst. Von daher war euer Timing etwas unglücklich: Katze aufnehmen und gleichzeitig renovieren. Aber das ist ja nun nicht mehr zu ändern. An deiner Stelle würde ich ohne großes Aufsehen die Hinterlassenschaften weg putzen. Bloß nicht schimpfen oder gar bestrafen! Steht das Klo an einem ruhigen Ort? Das wäre in dieser Situation besonders wichtig. Versuche es auch einmal mit einem zusätzlichen Klo. Wenn es nicht besser wird, solltest du sicherheitshalber zum Tierarzt.

Das mit dem “Beißen” macht Elvis auch. Mir hat es geholfen, ihn ganz genau zu beobachten. Beim kleinsten Anzeichen von Unbehagen wie zum Beispiel Schwanz-Zucken (auch ganz leichtes) habe ich mit dem Streicheln aufgehört. Oft geben uns unsere Katzen schon längst Signale, aber wir bemerken sie nicht. Da hilft dann nur noch “Beißen”. Auch hier: Nicht schimpfen, o.ä. Einfach ganz ruhig und gelassen aufhören. Das wird schon 🙂

Liebe Grüße

Bärbel

Antwort
Avatar
Torsten Kalka 23. März 2015 - 9:08

Hallo,
ich habe da ein Problem mit meinen Kather, er verliert immer Stuhl und kann auch nichts mehr umsetzen, dh. er schaft es nicht immer aufs Katzen Kol bzw. auf einer ausgelegten Zeitung.
Er wird auch immer dünner, aber friesst eigentlich ganz gut. was kann nur die Ursache sein?????

Lg. Torsten

Antwort
Bärbel
Bärbel 23. März 2015 - 10:59

Hallo Torsten,

was dein Kater hat, kann nur ein Tierarzt feststellen. Bitte geh mit ihm so schnell wie möglich zum Arzt!

Alles Gute
Bärbel

Antwort
Avatar
Rebecka 18. Februar 2015 - 6:36

Hallo Bärbel,
Ich mache mir ein wenig Sorgen um meine Katze . Sie macht seid 3Tagen kein kot mehr ins katzenkloh aber auch nicht irgendwo anders hin. Streu ist nicht gewechselt , das katzenkloh steht immer da wo es vorher war und besondere Umstände gab es in letzterem Zeit auch nicht. Um hilfreiche Tipps würde ich mich sehr freuen Liebe grüße Rebecka

Antwort
Bärbel
Bärbel 18. Februar 2015 - 10:20

Hallo Rebecka,

vielleicht hat deine Katze Verstopfung. Hast du am Futter irgend etwas geändert? Ich würde an deiner Stelle aber nicht mehr lang warten, sondern so bald wie möglich einen Tierarzt aufsuchen.

Gute Besserung und liebe Grüße 🙂

Bärbel

PS: Wenn Du magst, berichte doch, was beim Tierarzt herausgekommen ist. Es würde mich interessieren.

Antwort
Avatar
Christian Schäfer 13. Februar 2014 - 12:37

Hallo Bärbel – toll geschrieben und sehr anschaulich erklärt 🙂 Bin auf den Folgeartikel gespannt!

Antwort
Bärbel
Bärbel 13. Februar 2014 - 13:56

Danke 🙂

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

* Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in der Datenschutzerklärung.

Ähnliche Artikel