„Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum!“ Alle Jahre wieder appellieren die diversen Tierschutzorganisationen an die Vernunft der Menschen. Und alle Jahre wieder füllen sich nach den Feiertagen die Tierheime. Neulich las ich von einem Tierheim, das in der Adventszeit prinzipiell keine Tiere mehr vermittelt.

Warum tun Menschen so etwas? Warum verschenken Menschen ein junges Kätzchen, ohne die Empfänger vorher zu fragen, ob das Geschenk überhaupt willkommen ist? Macht keiner? Leider doch. Vor einigen Jahren habe ich so etwas im Bekanntenkreis erlebt. Die Frau wollte ihre Eltern mit einem Kätzchen überraschen, doch diese lehnten dankend ab. Sie musste das Tier selbst behalten und weil sie berufstätig war, verbrachte das Kleine letztendlich den ganzen Tag allein in der Wohnung. Ich finde, nichts eignet sich weniger als Überraschungsgeschenk, als ein Tier.

Oder der Klassiker: Kind wünscht sich nichts sehnlicher als ein Tier und freut sich riesig über das Kätzchen unter dem Weihnachtsbaum. Irgendwann sind die Feiertage vorbei, die erste Euphorie ist verflogen und das neue Spielzeug ist uninteressant geworden. Die Arbeit bleibt an den Eltern hängen und niemand kümmert sich mehr richtig um den neuen Hausgenossen.

Weihnachten ist generell ein schlechter Zeitpunkt

Doch auch wenn die Entscheidung für ein Tier ganz bewusst und mit allen Beteiligten zusammen getroffen wurde, ist Weihnachten ein denkbar schlechter Termin. In vielen Familien herrscht zu Weihnachten „Ausnahmezustand“ mit reichlich Trubel und Besuch. Ein handfester Familienkrach kommt über die Feiertage auch nicht gerade selten vor. Um der neuen Katze einen guten Start zu ermöglichen, sollte man sie deshalb nicht ausgerechnet an Weihnachten holen. Besser, man wartet einen weniger stressigen Zeitpunkt ab.

Es gibt aber noch einen anderen Aspekt: Katzen als ein Geschenk unter vielen erhalten automatisch den Charakter einer Ware. Den Kindern wird vermittelt, dass man ein Tier einfach so kaufen und verschenken – und notfalls auch wieder loswerden kann.

Update: Blogparade “Keine Tiere unterm Weihnachtsbaum”

Leider sind nicht nur Katzen betroffen. Auch Hunde und andere Tiere werden gern zu Weihnachten verschenkt. Shiva Wuschelmädchen hat jetzt die Blogparade “Keine Tiere unterm Weihnachtsbaum” ins Leben gerufen. Dort findet ihr weitere lesenswerte Artikel von anderen Tierbloggern.

Bild: © JMG/pixelio.de