Interzoo 2014: Arme Tiger, ein Kratzbaum für Senioren und Katzenstreu aus China

von Bärbel
Interzoo Eingang

Am Donnerstag war ich in Nürnberg und habe die Interzoo 2014 besucht. Die Interzoo ist die größte Fachmesse für Heimtierbedarf auf der Welt. Die Ausstellungsfläche beträgt sage und schreibe 110.000 Quadratmeter und erstreckt sich über zwölf Hallen. Ich habe mich in erster Linie nach interessanten Produkten “für die Katz” umgesehen. Hier meine Eindrücke:

Die Katze ist das Lieblingstier der Deutschen

Auf der Pressekonferenz vor Messebeginn wurden unter anderem die neuesten Zahlen zur Heimtierhaltung bekannt gegeben. Demnach ist die Katze das Lieblingstier der Deutschen. Insgesamt leben 11,5 Millionen Katzen in 19 Prozent der Haushalte. Damit rangieren sie weit vor den Hunden: In 14 Prozent der Haushalte leben “nur” 6,9 Millionen Hunde. Die meisten Katzen sind Freigänger. Reine Wohnungskatzen machen nur 25 Prozent aus.

Nach der Pressekonferenz habe ich mich auf der Messe umgesehen und mit einigen Ausstellern gesprochen.

Kleine und große Tiger

Besonders gut gefallen hat mir die Aktion des Futterherstellers Bozita “Kleine Tiger unterstützen große Tiger”. Von jeder verkauften Packung “Häppchen in Gelee” will Bozita vier Cent an das Raubtier- und Exotenasyl in Ansbach-Wallersdorf spenden. In der Auffangstation leben Tiger und andere exotische Tiere, die aus schlechter Haltung gerettet wurden. Drei Mitarbeiter des Raubkatzenasyls waren am Messestand und gaben Auskunft über ihre Arbeit.

Mitarbeiter Raubkatzenasyl

 

Kratzbäume à la Carte

Der neueste Trend sind offenbar Kratzbäume, die aus einzelnen Modulen individuell zusammengesteckt werden können. Ich finde, das ist eine sehr gute Idee. Mein Kater macht sich zum Beispiel nicht viel aus den Kuschelhöhlen, die in vielen herkömmlichen Kratzbäumen integriert sind – diese könnte man dann  einfach weglassen. Wer möchte, kann sich ganze Kratzwälder konfigurieren. Hier ein Beispiel der dänischen Firma Kattens:

Kratzbaum Module

Kratzbaum für Senioren

Die Firma Trixie hat unter anderem einen Kratzbaum für Senioren im Programm: Schön niedrig und mit einer Treppe für den einfachen Aufstieg. Nicht nur für Oldies sondern auch für behinderte Katzen eine feine Sache.

Trixie_Seniorenkratzbaum

Katzenstreu aus China

Insgesamt ist die Interzoo sehr international – mit Ausstellern und Besuchern aus aller Herren Länder. Nach Deutschland war China die wichtigste Ausstellernation. Europäische Aussteller waren auf die Chinesen meist nicht besonders gut zu sprechen. Auch in der Heimtierbranche gilt das Reich der Mitte als Hort der Raubkopierer und Hersteller minderwertiger Produkte. Hier ein Messestand mit Katzenstreu aus recyceltem Zeitungspapier:

Katzenstreu aus China

Bildergalerie

Zu guter Letzt noch ein paar Eindrücke von der Interzoo 2014 in Nürnberg:

Der Promi-Hund Ludwig
Oli P. bei Dr. Clauders Hundefutter
Bozita: Packungen im Tiger-Look
Näpfe von Trixie
Trixie: Prinzessinnen-Look
Trixie: Prinzessinnen-Look
Trixie: Modularer Kratzbaum
Fummelbrett von Trixie
Gimpet Messestand in Gelb
Schöner Messestand
Knallige Katzenhöhle
Riff aus Lego
Riff aus Lego
Katzenzelte aus China
Chinesischer Messestand
Quietschbunte Kratzbäume
Kratzbäume und Kuschelhöhlen
Kratzbäume und Kuschelhöhlen
Kratzbäume und Kuschelhöhlen
Kratzbäume und Kuschelhöhlen

Bilder: © Bärbel Edel

2 Kommentare

Avatar
Marlene 2. Juni 2014 - 20:45

Bei einigen Sachen frage ich mich immer, ob da jemand keine Katzen hat 😉
Die bunten Kratzbäume finde ich vielleicht fürs Kittenzimmer bei Züchter interessant, aber sonst weiß ich nicht so richtig 😉

Von der Idee her finde ich den Seniorenbaum gar nicht mal so verkehrt, jedoch ob er so aussehen sollt … hmmm. Ich habe vor ein paar Jahren bei Petfun einen zusammengestellt, damit unser Senior Felix auch immer schön hoch kann -> ganz nach oben. Der von Trixie ist mir persönlich zu zugeballert. Für so einen Baum in der größe zu viel. Und wenn ein Senior Treppen steigen muss, dann perlt er sich aber nicht aus der engen Hängematte 😉

Die Princess-Reihe von Trixie ist ja schon älter und ich kenne keinen dem es gefällt. Das gleiche gilt mit der Heino-Kollektion *grmpf*

Bin ja mal gespannt was da demnächst so alles auf dem Markt kommt.

Nächstes Mal nimmst du mich als Handgepäck mit 😉
Vielleicht muss ich da mal echt hin und vielleicht bin ich dann der Messeschreck 😉

LG
Marlene

Antwort
Bärbel
Bärbel 3. Juni 2014 - 10:47

Hallo Marlene,

vielen Dank für deinen Kommentar 🙂

Ja, die Geschmäcker sind verschieden. Und wenn der Kratzbaum dem Dosenöffner gefällt, ist noch lang nicht gesagt, dass das auch für die Katze zutrifft 😉 Man muss außerdem bedenken, dass es sich bei einigen Ausstellungsstücken um Prototypen handelt, die noch modifiziert werden, bevor sie in Serie gehen.

Bei Katzenmöbeln ist die Qualität mindestens ebenso wichtig wie das Design: Standfestigkeit, robuste Verarbeitung, keine abstehenden Teile, an denen sich die Katze verletzen kann, etc.

Insgesamt finde ich es begrüßenswert, dass es eine immer größere Auswahl an Katzenmöbeln gibt. Vor allem die individuell konfigurierbaren Lösungen gefallen mir gut.

Herzliche Grüße

Bärbel

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

* Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in der Datenschutzerklärung.

Ähnliche Artikel