Geld sparen beim Katzenfutter-Kauf

von Bärbel
Kätzchen beim Fressen

Viele von uns müssen derzeit den Gürtel enger schnallen – doch die Katze hungern lassen, ist keine Alternative. Dieser Artikel gibt euch Tipps zum Geld sparen beim Katzenfutter-Kauf.

Inhaltsübersicht

Im August 2022 lag die Inflationsrate in Deutschland bei 7,9 Prozent. Alles wird teurer, auch das Futter für unsere Miezen. Der ursprüngliche Artikel mit Spartipps für den Futterkauf erschien im Februar 2016. Dieser Beitrag hier ist eine überarbeitete und aktualisierte Fassung.

Damals, im Februar 2016, kostete ein Gebinde mit sechs 200-Gramm Dosen Animonda Carny Adult beim Onlinehändler Bitiba 3,49 Euro. Heute verlangt Bitiba dafür 5,49 Euro* – also zwei Euro mehr. Das entspricht einer Preissteigerung von 57 Prozent!

Was könnt ihr in dieser Situation tun?

Achtet auf den Kilopreis

Die Suche nach dem günstigsten Angebot gleicht der Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Das liegt zum einen an den zahlreichen Onlinehändlern, die Katzenfutter verkaufen und zum anderen an den unterschiedlich großen Gebinden, die angeboten werden. Dazu kommen zeitlich begrenzte Aktionen und Sonderangebote. Ein Preisvergleich ist nur möglich, wenn ihr den Kilopreis heranzieht.

Vergleicht man jeweils den Kilopreis, können sich Unterschiede von drei Euro und mehr ergeben.

Um euch das einmal zu demonstrieren, habe ich mir das Katzenfutter Animonda Carny Adult herausgesucht und verschiedene Angebote verglichen. Folgende Onlinehändler für Heimtierbedarf habe ich mir angesehen:

  • Bitiba
  • Fressnapf
  • Zooplus
  • Zooroyal

Dazu kam noch Amazon, der inzwischen auch zahlreiche Produkte für Tiere anbietet.

Preisvergleich Animonda Carny Adult

Das Nassfutter Animonda Carny Adult ist ein beliebtes Alleinfuttermittel. Es wird in zahlreichen Varianten angeboten. Die verschiedenen Geschmacksrichtungen von Animonda Carny Adult kosten in der Regel alle dasselbe – vorausgesetzt, es handelt sich um den gleichen Händler und die gleiche Verpackungseinheit.Geld sparen: Preisvergleich Animonda Carny

Bei einem Gebinde von sechs Dosen Animonda Carny Adult zu jeweils 200 Gramm** ist der Heimtierbedarfshändler Bitiba mit aktuell 5,29 Euro am günstigsten. Bitiba gehört übrigens zum Zooplus-Konzern. Bei Amazon bekommt ihr sechs 200-Gramm-Dosen ebenfalls für 5,29 Euro, allerdings berechnet Amazon höhere Versandkosten. Bei einem Mindestbestellwert von 29 Euro ist die Lieferung bei beiden Händlern versandkostenfrei.

Mengenrabatte lohnen sich

Wenn ihr mehrere Katzen habt, lohnt es sich, größere Dosen zu kaufen: 6 Dosen Animonda Carny Adult zu 800 Gramm kosten bei Bitiba 13,49 Euro. Das entspricht einem Kilopreis von 2,81 Euro, was schon deutlich besser aussieht.

Für eine fünf Kilo schwere Katze wie Elvis würde eine Dose knapp drei Tage reichen. Ich würde aber eine solche Dose nicht drei Tage lang im Kühlschrank aufbewahren wollen. Nach meiner Erfahrung riecht Dosenfutter nach spätestens zwei Tagen nicht mehr besonders gut. Für alle, die mehr als eine Katze satt bekommen müssen, ist das jedoch ein akzeptables Angebot.

Noch günstiger kommt ihr weg, wenn ihr 24 Dosen auf einmal** bestellt. Dann beträgt der Kilopreis „nur“ noch 2,76 Euro. Für Haushalte mit geräumigen Speisekammern ist das wahrscheinlich kein Problem. In meiner winzigen Küche wird das schon eng.

Andere Marken ausprobieren

Katzen sind Gewohnheitstiere und normalerweise „not amused“ wenn die Dosenöffnerin von der Lieblingsmarke auf ein anderes Produkt umschwenkt. Einen Versuch ist es allemal wert, vor allem, wenn es sich um einfache und damit gut vergleichbare Rezepturen handelt.

Wenn eure Samtpfoten Thunfisch in eigenem Saft mögen, lohnt es sich, verschiedene Marken zu vergleichen. Ich zeige euch das am Beispiel von Zooplus, denn dieser Onlinehändler hat eine große Auswahl an Katzenfutter:

Geld sparen: Preisvergleich Thunfisch

Wenn ihr euch den Kilopreis der verschiedenen Marken betrachtet, könnt ihr gewaltige Unterschiede feststellen: Das Spektrum reicht von 10,11 Euro für Zoolove Thunfisch** (Eigenmarke von Zooplus) bis hin zu 16,64 Euro für Schesir. Der Fairness halber sei gesagt, dass es den Thunfisch von Zoolove nur in 140-Gramm-Dosen gibt. Aber auch mit den 80-Gramm-Dosen von Miamor kommt ihr mit 11,44 Euro noch wesentlich besser weg.

Meine Tipps zum Geld sparen beim Katzenfutter-Kauf

  • Oberstes Gebot: Achtet immer auf den Kilopreis
  • Wenn ihr mehrere Katzen habt, solltet ihr große Dosen und Packungen kaufen
  • Wenn ihr ausreichend Platz habt, solltet ihr große Gebinde kaufen (Mengenrabatt)
  • Legt euch eine Excel-Tabelle und tragt die Preise vom Lieblingsfutter ein
  • Kauft nicht nur bei „alten Bekannten“, sondern seht euch auch nach Alternativen um
  • Kauft keine Mixpakete, wenn ihr mäkelige Katzen habt (eine Sorte ist immer dabei, die keiner mag)
  • Achtet auf die Versandkosten
  • Manche Händler bieten Bonus- oder Cashback-Programme an
  • Vielleicht kommt auch ein Futter-Abonnement in Frage

Habt ihr noch gute Spartipps auf Lager? Ich freue mich auf eure Kommentare 🙂

Ähnliche Artikel

* Preise Stand September 2022, Angaben ohne Gewähr. Der ursprüngliche Artikel erschien am 25. Februar 2016.
** Affiliate-Link (was ist das?); Bilder: © Shutterstock, MaraZe; Lieblingskatze

Ähnliche Artikel

7 Kommentare

Avatar photo
Laura 15. März 2016 - 12:08

Ganz tolle Tipps, die wieder einmal aufzeigen, wie wichtig mittlerweile ein Preisvergleich geworden ist, denn nur so kann man sich einen Überblick verschaffen und Möglichkeit finden, um tatsächlich Geld einzusparen.

Antwort
Avatar photo
The Swiss Cats 26. Februar 2016 - 9:18

Das sind alle sehr gute Tipps ! Wir versuchen auch, am besonderen Tagen zu kaufen (wenn es Rabatte gibt 😉 ). Schnurr

Antwort
Lieblingskatze Logo
Bärbel 26. Februar 2016 - 15:21

Das mache ich auch immer. Aber in Zukunft versuche ich, die Preise genauer zu vergleichen.

Liebe Grüße 🙂

Bärbel

Antwort
Avatar photo
Tamara Heid 26. Februar 2016 - 8:44

Wir vergleichen auch jedes mal aufs Neue. Da ich immer Futter für 3 Monate und 2 Katzen auf einmal bestelle (=45*800g Dosen) macht das oft preislich auch schon mal einen Unterschied von mehr als 15€.

Ich kaufe bevorzugt an „besonderen Tagen“ Katzenfutter ein (Ostern, Weihnachten, Valentinstag, Weltkatzentag,…) weil es da sehr oft noch einmal Sonderrabatte gibt, die oft höher sind als die normalen Rabatte.

Also immer Augen auf bein Futterkauf 😉

Liebe Grüße

Tamara mit Coonie-Damen Delia und Samira

Antwort
Lieblingskatze Logo
Bärbel 26. Februar 2016 - 15:25

Hallo Tamara,

15 Euro sind ein schönes Sümmchen. Ich versuche auch immer, an besonderen Tagen zu kaufen.

Liebe Grüße, auch an die Coonie-Damen 🙂
Bärbel

Antwort
Avatar photo
Michi 25. Februar 2016 - 23:29

Manchmal lohnt es sich auch, Cashback oder Rabattpunkte abzugreifen. Dass Fressnapf neuerdings Payback-Partner ist, wäre das eine. Die Deutsche Kreditbank zum Beispiel bietet für verschiedene Onlineshops Cashback an – d.h. man bekommt ein paar Prozent des Einkaufs zurück aufs Konto (funktioniert bei Zooplus und Zooroyal). Es gibt sicherlich auch noch andere Anbieter für solche Gimmicks.

Preise vergleichen ist natürlich trotzdem Schritt eins. Aber wenn man dann noch ein paar Euro oder zumindest ein paar Punkte gutgeschrieben bekommt, ist das manchmal noch das Sahnehäubchen. (Vor allem bei zwei verfressenen Katern mit jeweils über sechs Kilo, die die Dosen schneller leer machen, als ich nachkaufen kann.)

Antwort
Lieblingskatze Logo
Bärbel 26. Februar 2016 - 15:17

Hallo Michi,

das ist ein guter Hinweis, vielen Dank 🙂 Ich ergänze diesen Punkt in meiner obigen Auflistung.

Liebe Grüße

Bärbel

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

* Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in der Datenschutzerklärung.