13,4 Millionen Katzen in Deutschland

von Bärbel
Katze liest Zeitung

In deutschen Haushalten lebten im Jahr 2016 insgesamt 13,4 Millionen Katzen. Damit sind Katzen nach wie vor die beliebtesten Haustiere. Mit weitem Abstand auf Platz zwei landeten auch dieses Mal die Hunde mit 8,6 Millionen. Die Zahlen stammen aus der alljährlichen Statistik über den deutschen Heimtiermarkt im Auftrag des Zentralverbandes Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) und des Industrieverbandes Heimtierbedarf (IVH).

Die Statistik enthält auch beeindruckende Zahlen über den Futter- und Zubehörmarkt. Hier werden jedes Jahr Milliarden umgesetzt.

Milliardengeschäft Katzenfutter

Der Katzenfuttermarkt blieb auch 2016 das größte Futtersegment, musste mit einem Umsatz von 1.602 Millionen Euro im Fach- und Lebensmitteleinzelhandel gleichwohl ein leichtes Minus von 0,5 Prozent hinnehmen. Dabei gingen sowohl die Umsätze im Segment „Feuchtfutter“ (1.071 Mio. Euro, minus 0,4 %) als auch im Segment „Snacks“ (235 Mio. Euro, minus 1,7 %) im Gegensatz zum Vorjahr zurück. Im Segment „Trockenfutter“ gab es mit einem Umsatz von 296 Millionen Euro (+/- 0,0 %) keine Veränderung im Vergleich zum Vorjahr.

Katzenstreu und Zubehör

Den größten Umsatzanteil bei „Bedarfsartikeln und Zubehör“ hat nach wie vor die Katzenstreu: 2016 wuchs das Segment um 5,6 Prozent auf 284 Millionen Euro. Insgesamt wuchs das Segment “Katzenzubehör” um 3,8 Prozent auf 192 Millionen Euro.

Heimtiere in Deutschland

Statistik Heimtiere in Deutschland 2016

Bilder: © fotowebbox – Fotolia.com, ZZF

4 Kommentare

Avatar
Celina A. 13. Oktober 2017 - 20:50

Hallo,

ein sehr interessanter Artikel. Besonders toll finde ich das verwendete Diagramm! Somit ist das Ganze sehr übersichtlich!

Es ist schon ein Wahnsinn welche Industrie dahinter steckt!

Aber dass Gartenteiche “fast” gleichauf mit Auqaurien sind, ist für mich nur sehr schwer vorstellbar. Denn theoretisch kann sich jeder ein Auquarium in die Wohnung stellen, aber für einen Teich benötigt man einen Garten und den haben ja nur wenige im Vergleich zu den Wohnungsbesitzern?

LG
Celina

Edit: Werbelink von Bärbel entfernt

Antwort
Avatar
Frauke 3. September 2017 - 22:49

Ein sehr interessanter Bericht. Als Tierarzthelferin kann ich die leichten Rückgänge der Gewinne aus meinem Arbeitsalltag durch die Zunahme an Allergien erklären. Viele Katzenbesitzer müssen sich daher nach alternativen Ernährungsformen umsehen, um etwa Hautprobleme oder auch ausgefallenes Fell in den Griff zu bekommen. Leider scheinen gerade die Inhaltsstoffe von industriell gefertigtem Katzenfutter Nahrungsmittelallergien bei Katzen zu begünstigen.

Antwort
Avatar
rundumdiekatz 16. August 2017 - 16:28

Hallo,
Ich danke Ihnen vielmals für die tollen Infos.
Ich finde Ihren Blog einfach Klasse Sie heben tolle Arbeit mit diesem Blog geleistet.

Hier zu meinem Blog

Antwort
Avatar
catmanrolf 9. Juni 2017 - 18:03

Katzen nach wie vor die beliebtesten Haustiere; ja das überrascht mich gar nicht.
Denn Katzen sind was wunderbares. Und im Gegensatz zu Hunden kann man Katzen
auch mal alleine lassen. Aber Hunde mag ich auch sehr. Mein Bruder hat einen
wunderbaren lieben Hund, den ich öfters besuche.
Aber für mich sind Katzen “alles”.
Bin von klein auf mit Katzen aufgewachsen, neben meinem Bett lag damals eine
Holzkiste mit “Katzenbabies” die immer versuchten aus der Kiste zu klettern.
Waren das Zeiten. Lang lang ist her, aber unvergesslich eine die immer wieder
abstürzte.
Gruß catmanrolf

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

* Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in der Datenschutzerklärung.

Ähnliche Artikel