Achtung: Mundgeruch bei Katzen ist ein Alarmzeichen!

von Werbung
Mundgeruch: Katze gähnt

So mancher Katzenbesitzer denkt sich nichts dabei, wenn die Mieze aus dem Maul riecht, wie ein Fischmarkt in der Mittagssonne. Doch starker Mundgeruch bei Katzen ist alles andere als normal. Oft stecken gesundheitliche Probleme dahinter, wie zum Beispiel schmerzhafte Erkrankungen von Zähnen oder Zahnfleisch. 

Direkt nach einer Mahlzeit riechen alle Katzen ein wenig aus dem Maul. Bei Elvis merke ich zum Beispiel genau, wenn er Thunfisch gegessen hat. Dieser Geruch ist nicht schlimm und verflüchtigt sich relativ schnell wieder. Doch richtig übler, fischiger Mundgeruch, der den ganzen Tag über anhält, ist immer ein Alarmsignal. Wenn eure Katze derart schlechten Atem hat, solltet ihr unbedingt eine Tierärztin oder einen Tierarzt aufsuchen.

Ursachen von Mundgeruch bei Katzen

Mundgeruch kann vielerlei Ursachen haben: Zahnstein, eine Zahnfleischentzündung oder ein vereiterter Zahn können ebenso dahinter stecken, wie ein Fremdkörper im Nasenrachenraum oder eine Halsentzündung. Auch Nierenprobleme oder Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes können üblen Mundgeruch verursachen. Oft liegt es – so wie bei Elvis auch – an den Zähnen.

Zahnprobleme bei Katzen

Zahnstein ist Zahnbelag, der durch die Einlagerung von Mineralien hart geworden ist. Er ist bei Katzen ziemlich häufig. Wie kommt es zu Zahnstein? Durch Futterreste, die in den Zähnen hängen geblieben sind, Bakterien und Speichel entsteht Zahnbelag. Der ist zunächst noch weich. Die Mineralien im Speichel führen dazu, dass der Zahnbelag nach und nach aushärtet. Die Folge ist harter Zahnstein, der schmerzhafte Entzündungen des Zahnfleisches verursachen kann.

Auf dem Foto seht ihr eine Zahnfleischentzündung bei Elvis. Das Bild entstand in der Tierarztpraxis.

Katze mit Zahnfleischentzündung

Zahnfleischentzündung bei Elvis (Pfeil)

Um solche Zahnfleischentzündungen zu vermeiden, sollte starker Zahnstein vom Tierarzt entfernt werden. In der Regel geschieht das unter Vollnarkose.

Mindestens 50 Prozent der Katzen haben Zahnschmerzen

Mindestens 50 Prozent der Katzen haben schmerzhafte Löcher in den Zähnen, heißt es in einem Informationsblatt der Tierarztpraxis Hadern – unsere Praxis, als wir noch in München wohnten.

Die Krankheit, die die Hälfte aller Miezen so plagt, heißt FORL. FORL steht für Feline odontoklastische resorptive Läsionen. Vereinfacht ausgedrückt, werden die Zähne durch körpereigene Zellen, die Odontoklasten, von innen heraus entkalkt und langsam aufgelöst. FORL Typ 1 geht meist mit Entzündungen im Mund einher, beim Typ 2 entstehen die Läsionen (= Schädigungen) ohne entzündliche Beteiligung. Warum diese Läsionen entstehen, ist auch heute noch nicht vollständig geklärt. Diskutiert wird unter anderem eine Störung des Immunsystems. Neuere Untersuchungen vermuten eine Störung des Calcium-Gleichgewichts im Körper.

Das Heimtückische an der Krankheit: Die Defekte an den Zähnen sind in der Regel nicht von außen erkennbar. Man sieht sie nur im Röntgenbild. Katzen, die an FORL leiden, sollten deshalb regelmäßig an den Zähnen geröntgt werden. Das ist nur unter Vollnarkose möglich. Neben Veränderungen im Fressverhalten, vermehrtem Speicheln und anderen Verhaltensänderungen kann sich FORL auch durch Mundgeruch bemerkbar machen.

Mein Rat: Bei Mundgeruch immer zum Tierarzt

Auch Elvis ist betroffen. Er hat inzwischen nur noch drei Fangzähne und die kleinen Schneidezähnchen dazwischen. Die letzte OP war im April dieses Jahres. Der Heilungsprozess verlief zunächst wie aus dem Bilderbuch. Doch nach einer Woche bekam Elvis plötzlich heftigen Mundgeruch – so schlimm wie noch nie zuvor. Die Erklärung: Die Wundränder hatten sich durch eine Kombination von Essensresten an den Nähten und Bakterien im Katzenmaul entzündet.

Aus meiner Erfahrung mit Elvis kann ich euch nur raten: Wenn eure Katze aus dem Mäulchen ungesund riecht, macht bitte einen Termin bei der Tierärztin aus.

Dieser Beitrag wird unterstützt von der AGILA Haustierversicherung. Dafür vielen Dank!
Bilder: © disq, Lieblingskatze

2 Kommentare

Avatar
The Swiss Cats 6. September 2020 - 7:51

Unsere Engel Isis hatte so viel Zahnstein, und so schlechte Zähne, dass als sie vier Jahre alt war, waren nur noch die Eckzähne und ein oder zwei Zähne übrig. Die anderen waren von allein gefallen oder mussten ausgerissen werden. Glücklicherweise hatte sie gesundes Zahnfleisch : sobald ihre kranken Zähne weg sind, hat sie ohne Schmerz und ohne Schwierigkeiten kauen können. Schnurren

Antwort
Bärbel
Bärbel 7. September 2020 - 9:20

Oje, die Arme – zum Glück konnte ihr geholfen werden. Liebe Grüße in die Schweiz <3

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

* Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in der Datenschutzerklärung.

Ähnliche Artikel