Heute möchte ich euch den Ratgeber „Tipps von der Katzenflüsterin“ vorstellen. Die Autorin Mieshelle Nagelschneider lebt in den USA und berät seit über 20 Jahren Katzenbesitzer bei Verhaltensproblemen. In ihrem Buch schildert sie, was man tun kann, wenn die Freundschaft zwischen Mensch und Katze einen Knacks bekommen hat.

Was hilft bei Verhaltensproblemen?

Wie stiftet man Frieden bei Zoff im Mehrkatzenhaushalt? Was tun, wenn der Liebling immer wieder plötzlich zubeißt? Was hilft, wenn die Katze überall hin macht oder mit ihren Krallen Tapeten und Möbel schreddert? Wie behandelt man eine Katze, die sich zwanghaft das Fell rausreißt? Was tun, wenn einem ausdauerndes Miauen nachts den Schlaf raubt?

Verhaltensprobleme können Katzenbesitzer zur Verzweiflung treiben. In den USA werden jedes Jahr mindestens vier Millionen Katzen aufgrund von Verhaltensproblemen eingeschläfert. In Deutschland ist das zum Glück nicht möglich, denn das Tierschutzgesetz schiebt dem einen Riegel vor. Doch auch bei uns landen viele “Problemkatzen” im Tierheim oder werden einfach ausgesetzt. Dabei lassen sich die meisten Verhaltensprobleme lösen, wenn man sich auf den Charakter dieser wunderbaren Tiere einlässt.

Für die Behandlung von Verhaltensproblemen hat die Autorin den so genannten „CAT-Plan“ entwickelt. Dieser besteht aus drei Schritten und zieht sich durch das ganze Buch:

  1. Das unerwünschte Verhalten unattraktiv machen
  2. Das erwünschte Verhalten attraktiv machen
  3. Die Lebensbedingungen und das Umfeld der Katze verbessern

Die Sicht der Katze

Die Autorin geht den Ursachen auf den Grund, indem sie die Perspektive der Katze einnimmt. Katzen sind Raubtiere mit einem ausgeprägten Territorialverhalten. Dinge, die einen Menschen kalt lassen, können eine Katze massiv unter Stress setzen – zum Beispiel fremde Katzen, die ums Haus schleichen und ihr Revier bedrohen.

Vom Menschen unerwünschte Verhaltensweisen machen aus Sicht der Katze durchaus Sinn. Deshalb ist es ausgesprochen kontraproduktiv, ihr böse zu sein oder sie gar zu bestrafen, wenn sie zum Beispiel die Tapete mit Kratzspuren verziert oder den Braten vom Teller klaut. Statt dessen sollte man das “Fehlverhalten” so unattraktiv wie möglich machen und ihr attraktivere Alternativen anbieten.

Gute und weniger gute Tipps

Die Autorin macht viele praktische Vorschläge: Gegen das Verkratzen von Möbeln empfiehlt sie zum Beispiel, kleinere Flächen mit doppelseitigem Klebeband zu bekleben, um sie unattraktiv zu machen.

Das Buch enthält aber auch manch fragwürdigen Tipp, den ich von einer Katzenexpertin nicht erwartet hätte: So schlägt Nagelschneider vor, der Katze ein Halsband mit Glöckchen umzulegen, um jederzeit zu wissen, wo sie sich befindet. Als Expertin sollte sie eigentlich wissen, dass Katzen viermal so gut hören wie Menschen und dass das ständige Bimmeln eine Qual für sie ist. Oder sie rät, die Krallen mit Plastikkappen abzudecken. Der Gerechtigkeit halber muss man sagen: In einem Land wie den USA, wo man Katzen immer noch die Krallen ziehen darf (declawing), ist das wahrscheinlich noch die bessere Alternative.

Amerikanischer Ratgeberstil

“Tipps von der Katzenflüsterin” ist insgesamt auf amerikanische Verhältnisse zugeschnitten. Wie viele Ratgeber aus den USA kommt das Buch zuweilen etwas großspurig daher:

„Ich gebe sehr detaillierte Anleitungen, wie man Katzen miteinander bekannt macht. Die folgende Vorgehensweise ist wohl das Umfassendste, was Sie zu diesem Thema finden werden. (Möglicherweise sind sie bis heute die einzigen Instruktionen dafür, wie man zerstrittene Katzen ein zweites Mal miteinander bekannt macht.)“

Mangelndes Selbstbewusstsein kann man der Autorin jedenfalls nicht unterstellen.

Mein Eindruck

Von kleineren Schwächen abgesehen ist „Tipps von der Katzenflüsterin“ ein wertvoller Ratgeber für alle Katzenhalter, die mit Verhaltensproblemen zu kämpfen haben. Das Buch liefert einen tiefen Einblick in die Katzenseele. Typische Verhaltensweisen werden nachvollziehbar erklärt und so manches dürfte auch bei erfahrenen Katzenbesitzern für das eine oder andere Aha-Erlebnis sorgen. Besonders gut haben mir die praxisnahen Anleitungen und vielen Beispiele gefallen.

Cover KatzenflüsterinBibliographische Angaben

Mieshelle Nagelschneider:
Tipps von der Katzenflüsterin. Wie wir unsere Katze besser verstehen und sie dazu bringen, zu tun, was wir wollen.
Arkana, 2. Auflage 2013
Hardcover, 416 Seiten, Preis: 19,99 Euro

Ihr könnt das Buch hier bei Amazon bestellen: Tipps von der Katzenflüsterin.*

Weitere Katzenbuch-Rezensionen findet ihr auf der Themenseite Bücher.

* Affiliate-Link (was ist das?); Bild: © Arkana