EU-HeimtierausweisZum Jahreswechsel traten einige wichtige Neuregelungen für das Reisen mit Heimtieren in Kraft. So dürfen bei Reisen ins europäische Ausland (EU) pro Person nur noch fünf  Katzen, Hunde oder Frettchen mitgenommen werden. Die Tiere dürfen nicht dazu bestimmt sein, den Besitzer zu wechseln. Für den Besuch von Ausstellungen gibt es Ausnahmeregelungen.

Katzenbesitzer, die mit ihrem Tier in andere Länder der EU reisen möchten, benötigen hierfür den EU-Heimtierausweis. Für den gibt es seit dem 29. Dezember 2014 folgende Neuerungen, die ihr kennen solltet:

Die wichtigsten Neuregelungen für den EU-Heimtierausweis

  • Der Tierarzt muss die Beschreibung des Tieres ausfüllen und die Kontaktdaten des Tierhalters eintragen. Der Tierhalter muss seine personenbezogenen Daten mit seiner Unterschrift bestätigen
  • Auch der Name und die Kontaktinformationen des ausstellenden Tierarztes müssen eingetragen und von diesem per Unterschrift bestätigt werden
  • Um Missbrauch vorzubeugen, muss die Seite mit den Angaben zur Kennzeichnung des Tieres (Chip-Nummer) vom Tierarzt mit einer selbstklebenden Laminierung versiegelt werden
  • Auch die Seite mit dem Aufkleber zur Tollwut-Impfung muss versiegelt werden
  • Außerdem muss der ausstellende Tierarzt die Kontaktdaten des Tierhalters, die Ausweisnummer, die Chip-Nummer, die Tätowierung und die Tätowierungsstelle (falls vorhanden), den Ort der Kennzeichnung, den Zeitpunkt der Anbringung oder des Ablesens für mindestens drei Jahre aufbewahren

Die Optik des blauen EU-Heimtierausweises bleibt übrigens unverändert. Heimtierausweise, die vor dem 29. Dezember 2014 ausgestellt wurden, könnt ihr weiterhin verwenden. Sie behalten bis zum Lebensende eurer Katze ihre Gültigkeit.

Artikel zum Thema Katzenbetreuung in den Ferien findet ihr auf der Themenseite Urlaub.

Bild: Wikipedia, „EU-Heimtierausweis“ von unbekannt – www.dgk.de