Aufgrund des neuen Coronavirus hat der Freistaat Bayern heute den Katastrophenfall ausgerufen. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, müssen bis zum 30. März alle Geschäfte schließen.  Doch es gibt Ausnahmen:

“Um die Versorgung mit dem alltäglichen Bedarf sicherzustellen, gilt das aber nicht für Lebensmittelläden, Getränkemärkte, Banken, Apotheken, Tankstellen und Autowerkstätten, Drogeriemärkte, Reinigungen, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Geschäfte mit Tierbedarf sowie Bau- und Gartenmärkte.”

Geschäfte mit Tierbedarf dürfen offen bleiben – eine gute Nachricht für Dosenöffner. Katzenfutter und Katzenstreu könnt ihr zur Not auch im Supermarkt oder im Baumarkt bekommen.

Ich habe heute mit “meiner” Tierarztpraxis telefoniert, hier herrscht bis auf weiteres noch normaler Betrieb. Begleit-Kinder sollen allerdings im Auto warten und die Patientenbesitzer werden einzeln eingelassen.

Bleibt gesund!

Bild: © fotowebbox/Fotolia.com