Sollte man eine Wohnungskatze impfen lassen?

von Bärbel
Imfpass (Heimtierausweis) Katze

Sind Impfungen bei Wohnungskatzen wirklich nötig? Schließlich haben sie keinen Kontakt zu fremden Artgenossen, bei denen sie sich anstecken können. Doch eine Impfung gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche ist auch bei Wohnungskatzen sinnvoll.

Vor einigen Wochen habe ich Elvis bei der Tierärztin gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche impfen lassen. Eine Impfung hielt ich lange Zeit für unnötig, denn mein Kater verlässt die Wohnung höchstens für eine kurzen Ausflug auf den Balkon. Andere Katzen, bei denen er sich mit einer schlimmen Krankheit anstecken könnte, trifft er dort nicht. Warum ihn also mit einer Spritze traktieren? Oder gar ein Impfsarkom riskieren? Das ist ein Tumor, der durch eine Impfung ausgelöst kann.

Auch bei Wohnungskatzen sinnvoll: Impfung gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche

Die Tierärztin hat mich eines Besseren belehrt, denn für eine Ansteckung mit Katzenschnupfen oder Katzenseuche braucht es keinen Kontakt mit anderen Katzen. Die Erreger können auch über die Schuhe oder über die Kleidung in die Wohnung eingeschleppt werden. Vor allem für ältere Katzen kann das richtig gefährlich werden.

Die Ständige Impfkommission Veterinärmedizin (StIKo Vet) empfiehlt aktuell für Katzen eine Impfung gegen “gegen die schwerwiegendsten Erkrankungen, an denen sie sich unabhängig von ihrer Haltungsform infizieren können” und nennt ausdrücklich Katzenschnupfen und Katzenseuche.

Katzenschnupfen

Zu den Symptomen von Katzenschnupfen gehören Niesen, eine laufende Nase und tränende Augen. Auch schwere Augenentzündungen bis hin zur Erblindung sind möglich. Er kann durch verschiedene Erreger hervorgerufen werden: Feline Herpesviren, Caliciviren oder Bakterien wie Bordetellen und Chlamydien. Manchmal sind mehrere Erreger gleichzeitig am Werk.

Betroffen sind in erster Linie junge, noch ungeimpfte Katzen. Doch auch ältere Semester und Tiere mit einem schwachen Immunsystem sind vor dieser Krankheit nicht gefeit.

Katzenseuche

Die Katzenseuche (Fachausdruck: Feline Panleukopenie) wird durch den felinen Panleukopenievirus ausgelöst. Sie ist sehr ansteckend und geht mit hohem Fieber , teilweise über 41 Grad Celsius und schwerem Durchfall einher.

Ablauf der Impfung

Geimpft wird mit einem Kombi-Serum namens RCP, das gegen Erreger beider Krankheiten wirkt. Für den vollen Impfschutz gibt es eine Wiederholungsimpfung nach ungefähr vier Wochen. Welche Intervalle im Einzelfall nötig sind, solltet ihr am besten mit eurer Tierärztin besprechen.

Und das Impfsarkom? Die Tierärztin von Elvis versicherte mir, dass Impfsarkome äußerst selten vorkommen. Sicherheitshalber sollten die Miezen im Flankenbereich geimpft werden, da ein Tumor dort relativ leicht entfernt werden kann.

Kosten der Impfung

Was kostet eine Impfung gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche? Pro Impfung kostet eine Grundimmunisierung um die 30 bis 40 Euro. Ich habe für Elvis genau 40,48 Euro für eine Impfung bezahlt, für beide zusammen also knapp 81 Euro.

Bild: © Lieblingskatze

Hinterlasse einen Kommentar

* Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in der Datenschutzerklärung.

Ähnliche Artikel