An alle ignoranten, grenzdebilen und rücksichtslosen Arschloch-Hundebesitzer da draußen: Wenn ihr das nächste Mal eine Frau seht, die eine Katzen-Transportbox vor einer Tierarztpraxis kurz neben ihrem Auto absetzt, dann haltet gefälligst euren Hund zurück. In der Box sitzt nämlich, dreimal dürft ihr raten, ja da sitzt höchstwahrscheinlich eine Katze drin. Und die hat Angst. Und die findet es überhaupt nicht klasse, wenn ein Hund hechelnd auf sie zuspringt und fast die Box einsabbert.

Und wenn diese Frau euch dann bittet, euren “Tutnix” zurückzuhalten, dann glotzt nicht einfach nur blöd in die Gegend! Macht es einfach! Blöde Sprüche wie “die Katze ist doch eh eingesperrt” dürft ihr auch gerne für euch behalten. Eine Transportbox mit Katze drin ist kein Hundespielzeug.

Einfach mal ein bisschen mitdenken und Rücksicht nehmen – ist das so schwer?

Leider ist es nicht das erste Mal, dass ein Hund auf die Box mit meinem Elvis drin losgegangen ist. Und dass es dem Hundebesitzer scheißegal war. Echt, da kriege ich Zustände.

“Bei manchen Leuten hilft nur noch Gewalt”
Mein ehemaliger Chef

Leider kann ich kein Karate. Und ob ich Elvis ins Gefängnis mitnehmen dürfte?

Damit ihr mich nicht falsch versteht: Die rücksichtsvollen Hundebesitzer sind zum Glück in der Mehrheit. Ich lese auch einige Hundeblogs und bekomme dadurch mit, wie viel Mühe sich einige mit ihren Hunden geben. Mir ist klar, dass ein Hund kein Roboter ist, der auf Knopfdruck funktioniert. Aber ein bisschen guten Willen und Rücksichtnahme darf man auch dann erwarten, wenn man mit seiner Katze unterwegs ist.

Zum Glück hat unsere Tierärztin einen eigenen Wartebereich für Katzen, so dass uns wenigstens dort solche Szenen erspart bleiben.

Bild: © Photocase, Skobakemann