Von Katzen und Gagen

von Werbung
Weiße Perserkatze

Dieser Beitrag wird gesponsert von The 7th Chamber

Hollywood-Star Robert de Niro sagte einmal in einem Interview: „Ich bin Schauspieler. Ich könnte auch ein Kotelett spielen, wenn es von mir verlangt würde.“ Wer de Niro kennt, glaubt ihm das aufs Wort. Der Mann, der in „Taxi Driver“ und „Goodfellas“ Kinogeschichte schrieb, gehört nebenbei zu den bestbezahlten Schauspielern Hollywoods. Sein Vermögen wird auf 180 Millionen US-Dollar geschätzt.

George Clooney ist reicher.

Clooney, der in „Emergency Room“ Frauenherzen brach, als Danny Ocean Las Vegas aufmischte und in „Männer die auf Ziegen starren“ die US-Streitkräfte in einem ganz neuen Licht erschienen ließ, hat – obwohl längst nicht so lang im Geschäft wie de Niro – deutlich mehr auf der hohen Kante. Experten schätzen ihn auf 230 Millionen Dollar.

Clooneys Geheimnis? Er spricht mit Katzen. Mit Perserkatzen genauer gesagt.

Weiße Perserkatze

Verraten hat uns das dieser kleine, hübsche Kerl hier, der in einem Werbevideo für die Futtersorte „Gourmet“ ein paar Branchengeheimnisse lüftet. Der Perserkater, dessen Namen an dieser Stelle nicht enthüllt werden soll, ist nicht nur das neue Gesicht für „Gourmet“, er ist auch Clooneys Berater in Gelddingen. „George“, so hat der Kater seinem Kumpel verraten, „das mit der Schauspielerei ist ja ganz nett, aber besser verdienen kann man in der Werbung.“ Damit hat unser Freund mit der Stupsnase sicherlich recht – und der schöne George hat aufmerksam zugehört. Allein für seinen jüngsten Nespresso-Werbespot, in dem Clooney gerade einmal 20 Sekunden zu sehen ist, soll er 40 Millionen Dollar Gage kassiert haben. Das nennen wir mal einen satten Stundenlohn!

De Niro ist in diesem Vergleich nur zweiter Sieger. Für seine Mitwirkung in einem Werbespot für ein Casino in Manila bekam der 71-Jährige nur magere 13 Millionen Dollar. Das lässt nur einen Schluss zu: Robert spricht nicht mit den richtigen Katzen.

Wie viel unser persischer Freund für seinen Auftritt für „Gourmet“ kassiert hat, wissen wir nicht. Aber das Ergebnis ist auf jeden Fall einen Blick wert. Vor allem der Stunt mit der Designer-Tasche – auf so was muss man erst mal kommen.

Der Perserkater am Set mit Gourmet

https://youtu.be/m1ZqTkCZKfo

Bild: © The 7th Chamber

Hinterlasse einen Kommentar

* Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in der Datenschutzerklärung.

Ähnliche Artikel