Elvis liebt es, am Katzengras zu knabbern. Die beiden Töpfe auf dem Fensterbrett sind allerdings schon recht abgenagt und werden langsam unansehnlich. Deshalb kam es uns sehr gelegen, dass wir von MIAU-Katzengras als Tester ausgewählt wurden. Dafür herzlichen Dank!

Das Besondere an diesem Produkt: Das Gras befindet sich nicht, wie sonst üblich, in einem Blumentopf, sondern wird in Form eines kleinen Rasenstücks angeliefert. Eine eigene kleine Wiese für meine Wohnungskatze!

Im Handel wird oft Ziergras als Katzengras angeboten, das häufig relativ scharfe Kanten hat. Bei MIAU-Katzengras handelt es sich laut Hersteller um echtes, weiches Gras, das auf großen Freilandflächen angebaut wird. Sandboden sorgt für einen optimalen PH-Wert. Im Gegensatz zum konventionellen Grasanbau auf Lehmboden muss das Gras auf Sandboden öfter geschnitten werden. Dadurch wächst das Gras dichter und Unkraut wird auf natürlichem Wege zurück gedrängt.

Ich hatte noch nie lebende Pflanzen online bestellt und war schon sehr gespannt, in welchem Zustand das Katzengras bei uns ankommen würde.

Das Paket kommt an

Am 22. August war es dann so weit und der Paketbote brachte uns unseren eigenen kleinen Rasen. So sah die Verpackung aus:

MIAU-Katzengras Verpackung

MIAU-Katzengras Verpackung

Per E-Mail waren wir vorgewarnt worden, dass das Gras durch den Stress der Versendung etwas gelblich oder zerdrückt sein könnte. Doch unser Katzengras sah bei der Anlieferung noch frisch und grün aus:

MIAU-Katzengras ausgepackt

Unmittelbar nach dem Auspacken

Die Plastikschale macht allerdings einen windigen Eindruck – so als ob sie leicht einreißen könnte. Ich hoffe, der Hersteller bessert hier noch nach und liefert das Katzengras zukünftig mit einer stabileren Unterlage aus. Falls beim Gießen mal ein Malheur passiert, sollte man unbedingt eine kleine Matte oder ein Handtuch unter das Rasenstück legen.

Elvis probiert das MIAU-Katzengras

Elvis hat das Katzengras natürlich auch probiert und für gut befunden. Hier seht ihr die kleine Kuh Katze beim grasen:

Elvis mit Katzengras

Elvis probiert das Gras

Manche Katzen liegen gern im Gras. Elvis bleibt lieber am Rand. Am Abend legt er sich gern einmal neben das Katzengras:

Elvis mit Gras

Elvis liegt am Rand

Mein Fazit

Das MIAU-Katzengras ist sehr weich, hat also keine scharfen Kanten, an denen sich die Samtpfoten scheiden könnten. Es ist auch nach knapp zwei Wochen noch ansehnlich. Ich gieße es alle zwei bis drei Tage. Für Wohnungskatzen, die gern einmal im weichen Gras liegen möchten, ist das MIAU-Katzengras eine tolle Sache.

MIAU-Katzengras

mit Tablett

Es hat ein Format von 60 x 40 cm und damit genau die richtige Größe. Für Katzen wie Elvis, die nur daran knabbern, ist jedoch ein Blumentopf mit Katzengras völlig ausreichend.

Was die etwas dünne Schale angeht: MIAU-Katzengras will unter den Testern passende Echtholz-Tabletts verlosen. Mit einem Tablett darunter dürfte die Sache dann stabil genug sein.

Im Handel ist der kleine Rasen momentan noch nicht erhältlich. Auch Preise stehen noch nicht fest. Die Markt-Einführung ist für Frühjahr 2015 geplant. Im Frühjahr deshalb, weil das Gras im Freien gezogen wird und im Winter nicht wächst. Weitere Informationen findet ihr auf der Facebook-Seite von MIAU-Katzengras.

Bilder: © Bärbel Edel, Screenshot Hestellerseite; das Testmuster wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt