Wie viele Katzen leben in Deutschland? Die Verbände der Heimtierbranche bringen jedes Jahr eine Statistik zur Katzenhaltung heraus. Demnach lebten im vergangenen Jahr 14,8 Millionen Katzen in Deutschland.

Jedes Jahr im Mai veröffentlichen der Industrieverband Heimtierbedarf und der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands ihre Zahlen zur Heimtierhaltung. Basis ist eine repräsentative Erhebung durch das Marktforschungsinstitut Skopos. 7.000 Teilnehmer wurden befragt.

Das Ergebnis: Hierzulande leben in 45 Prozent aller Haushalte Heimtiere. Insgesamt sind es 34,4 Millionen Hunde, Katzen, Kleinsäuger und Ziervögel – plus jede Menge Zierfische und Terrarientiere.

Beliebtestes Heimtier ist die Katze

Die Katze ist nach wie vor das beliebteste Heimtier in Deutschland. Insgesamt leben 14,8 Millionen Miezen in 23 Prozent der Haushalte in Deutschland. An zweiter Stelle haben 9,4 Millionen Hunde die Schnauze vorn und leben in 19 Prozent der Haushalte. An Position drei folgen 5,4 Millionen Kleintiere in sechs Prozent der Haushalte.

Wie viele Katzen leben in Deutschland?

1.577 Millionen Euro für Katzenfutter

1.577 Millionen Euro gaben Katzenhalter im Jahr 2018 für Futter aus. Davon entfielen 238 Millionen Euro auf Snacks, 299 Millionen Euro auf Trockenfutter und 1.040 Millionen auf Nassfutter. Außerdem spendierten sie ihren Lieblingen Katzen-Zubehör für insgesamt 204 Millionen Euro. 282 Millionen Euro wurden für Katzenstreu ausgegeben.

Hier zum Vergleich die Zahlen aus dem letzten Jahr: 13,4 Millionen Katzen in Deutschland.

Bilder: © fotowebbox/Fotolia.com, IVH/ZZF