Im Test: Futterprobe “Bio for Cats”

von Bärbel
Bio for Cats Futterprobe

Der Futterhersteller Bio for Pets bietet auf seiner Website kostenlose Katzenfutterproben der Marke Bio for Cats an. Ich finde, solche Proben sind immer eine gute Möglichkeit, etwas neues auszuprobieren. Viele Futtersorten werden online nur in größeren Gebinden zu mindestens sechs Dosen verkauft. Wenn man Pech hat, rümpft der Proband bei der ersten Dose sein rosa Näschen, wendet sich ab und die restlichen Dosen können mal wieder verschenkt werden.

Ich hatte mir fest vorgenommen, Elvis in Zukunft gesünder zu ernähren. Laut Hersteller ist Bio for Cats ein Futter mit “richtig viel Fleisch” in Bioqualität, ohne Zucker, Getreide, Konservierungsstoffe oder andere schädliche Ingredienzien. Grund genug, dieses Katzenfutter einmal zu testen und eine Futterprobe zu bestellen. Übrigens, so ganz umsonst sind die Futterproben nicht, denn es kommen noch Versandkosten in Höhe von 4,95 oben drauf.

Das ist drin im Paket

Futterprobe Bio for Cats Neben der Rechnung über die Versandkosten und einer Werbebroschüre enthielt das Paket mit der Futterprobe Bio for Cats drei Dosen mit Nassfutter sowie eine Probepackung Snacks:

  • 1 Dose “Katzenschmaus mit Bio-Herzen” (200g)
  • 1 Dose “Bio-Rind & Leber” (200g)
  • 1 Dose “Bio-Huhn & Leber” (200g)
  • 3 Katzensticks mit Fischgeschmack

Bei allen drei Dosen handelt es sich um Alleinfuttermittel. Leider konnten wir für unseren Test nur die Dose mit Huhn gebrauchen. Elvis mag kein Rind und verträgt es wahrscheinlich auch nicht. Seit er eine Mahlzeit mit rohem Rindsgulasch wieder von sich gegeben hat, lasse ich die Finger davon. Somit kamen auch die Katzensticks nicht in Frage, denn diese bestehen zu 80 Prozent aus Rindfleisch.

Dose mit Bio-Huhn & Leber

Die Dose mit Bio-Huhn und Leber enthält laut Deklaration folgende Inhaltsstoffe:

  • 60% Bio-Hühnerfleisch
  • 24,5% Fleisch und Innereien aus der Bio-Lebensmittelproduktion (Bio-Geflügelfleisch, -Mägen, -Herzen, -Hälse, -Lunge)
  • 15% Bio-Leber
  • 0,5% Bio-Topinamburkonzentrat
  • Taurin 1000 mg/kg

Analytische Bestandteile

  • 10,6% Rohprotein
  • 6,2% Rohfett und –öle
  • 2,1% Rohasche
  • 0,3% Rohfaser
  • 80% Feuchte
  • 0,3% Calcium
  • 0,25% Phosphor

Bei der Leber steht nicht dabei, von welchem Tier diese stammt. Ein Anruf beim Hersteller ergab, dass es sich um Hühnerleber handelt – wichtig zu wissen für Besitzer von Katzen, die auf andere Fleischsorten allergisch reagieren.

Dose Bio for Cats HuhnIm Futter ist auch Topinamburkonzentrat enthalten. Topinambur ist die Wurzel einer Sonnenblumenart, die ursprünglich nur in Amerika beheimatet war. Die Knollen sind essbar und werden auch als Tierfutter verwendet. Warum Topinambur? Das Futter sollte auch eine Kohlenhdratquelle enthalten, erklärt Christian Niedermeier, der Geschäftsführer von Bio for Pets:  “Die Menge an Topinambur entspricht in etwa dem Mageninhalt einer Maus.” Außerdem wirkt sich die Wurzel günstig auf die Darmflora aus und kann bei häufigem Erbrechen oder Durchfall helfen. Der in Topinambur enthaltene Zucker (Inulin) wurde dem Konzentrat übrigens entzogen, so Niedermeier.

Mein Eindruck

Das Futter selbst macht einen guten Eindruck. Die Konsistenz ist relativ fest, was vermutlich auf den hohen Fleischanteil von über 99 Prozent zurückzuführen ist. Es riecht – zumindest für menschliche Nasen – angenehm. Das für Katzen so wichtige Taurin sowie Kalzium und Phosphor sind enthalten. Für ein Tier, das seinen Wasserbedarf hauptsächlich aus der Nahrung bezieht, ist ein Feuchtigkeitsgehalt von 80 Prozent optimal. Der niedrige Rohfasergehalt deutet darauf hin, dass wirklich in erster Linie Fleisch und wenig pflanzliches Material verarbeitet wurde.

 

Napf mit Bio for Cats Futter

Und wie hat’s geschmeckt?

Kommen wir zum schwierigsten Teil unseres Tests. Schließlich ist das beste Bio-Futter für die Tonne, wenn es die Katze nicht frisst. Wie hat das Futter unserer “Testperson” geschmeckt? Offenbar gut: Elvis hat beide Mahlzeiten Bio-Huhn & Leber anstandslos aufgefressen. (Ein skeptischer Blick und ausgiebiges Beschnuppern sind vor jedem Test Pflicht.)

Das Katzenfutter ist übrigens in 200- und in 410-Gramm-Dosen erhältlich. Die 200-Gramm-Dose kostet derzeit 1,95 Euro. Bestellt man mehr, gibt es Mengenrabatt.

Das Testpaket könnt ihr hier anfordern: Futterprobe Bio for Cats.

Bilder: © Bärbel Edel

8 Kommentare

Avatar
Ilka 29. Juli 2016 - 12:58

Ich finde das Futter sehr gut, meine Katze frisst es gerne und preis ist ok.
Preis Leistung stimmt.
Werde hier ein abo einrichten lassen.
Lg und danke für den Tipp/Test.

Antwort
Avatar
alex 16. Dezember 2015 - 8:26

Da gibt’s nichts gratis derzeit versuchen die sogar noch einen mit den Versandkosten beim Probierpaket dran zu kriegen. Wer das nötig hat dem vertraue ich auch beim Inhalt des Futters nicht.

Antwort
Bärbel
Bärbel 16. Dezember 2015 - 17:16

Hallo alex,

ich habe gerade nachgesehen: Die Gratis-Futterproben gibt es noch. Man muss den Gutscheincode “Gratis” eingeben.

Viele Grüße
Bärbel

Antwort
Avatar
Charlie 21. Juni 2015 - 18:46

Hi Bärbel,
wie ist den die Konsistenz der Sticks? Sind es weiche Stangen, so wie kleine Salami-Würste oder sind diese knusprig?

Werde mich auch mal wegen einer Probe schlau machen, bin sowieso gerade dabei diverse Marken zu testen, dann nehme ich dieses Bio-Futter auch gerne mit dazu. Vielen Dank für diesen Artikel 🙂

LG,
Charlie

Antwort
Bärbel
Bärbel 22. Juni 2015 - 11:28

Hi Charlie,

es handelt sich um weiche Stangen, wie die Katzensticks, die es von verschiedenen Herstellern gibt.

Liebe Grüße
Bärbel

Antwort
Avatar
Marlene 8. Februar 2015 - 21:21

Rind käme hier auch nicht so in Frage.
Der olle Felix reagiert da mit einem Flotten drauf.
Schade um die meist geliebten Stickis.

Finde ich ja gut, dass der Hersteller so Auskunft gegeben hat.
Vielleicht passen der Hersteller das Label an 🙂

LG
Marlene

Antwort
Avatar
Marlena Hellwig 8. Februar 2015 - 11:15

Hallo,
Ich würde mich über eine Futterprobe sehr freuen. Diese muss nicht gratis sein!
Leider finde ich nirgends einen link.
Lg

Antwort
Bärbel
Bärbel 8. Februar 2015 - 14:38

Hallo Marlena,

vielen Dank für deinen Kommentar. Ich habe den Link im Artikel ergänzt.

Liebe Grüße
Bärbel

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

* Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in der Datenschutzerklärung.

Ähnliche Artikel