Update: Leider wurde die Samtpfotenbox eingestellt, was ich persönlich sehr schade finde.

Letzte Woche brachte der Paketbote ein Überraschungspaket. Mein Kater Elvis und ich durften eine „Samtpfotenbox für Entdecker & Genießer“ testen*. Ich hatte keine Ahnung, was die Box für uns bereit halten würde und war schon sehr gespannt. Hier mein Bericht vom „unboxing“ der Samtpfotenbox.

Samtpfotenbox von außen

Die Schachtel sah recht vielversprechend aus. Leider war sie durch den Transport ein wenig mitgenommen. Macht aber nichts, schließlich interessierten uns in erster Linie die inneren Werte. Doch was ist eigentlich eine Samtpfotenbox?

Was ist eine Samtpfotenbox?

Manche von Euch kennen vielleicht die Glossybox, eine monatliche Überraschungsbox mit verschiedenen Kosmetikprodukten und -pröbchen. Die Samtpfotenbox ist sozusagen eine Glossybox für Katzen. Die Box wird jeden Monat neu zusammengestellt und kann online bezogen werden.

Auf der Website der Samtpfotenbox heißt es:

„Die Samtpfotenbox überrascht Euch monatlich mit einer Auswahl an Produkten, die das Zusammenleben zwischen Katz‘ und Mensch abwechslungsreicher gestalten und Euch auf neue Ideen bringen soll. Die Produkte kommen aus verschiedenen Kategorien (Futter, Spielzeug, Gebrauchsartikel, Pflege usw.) und sollen Euch sowohl Marktneuheiten als auch etablierte Produkte vorstellen.“

Die Box gibt es einzeln (24,90 Euro pro Box), im Abo (ebenfalls 24,90 Euro pro Box), für drei Monate (Angebot, insgesamt 71,70 Euro) oder für sechs Monate (Angebot, insgesamt 137,40 Euro). Die Lieferung ist versandkostenfrei.

Inhalt der März-Box

Obenauf lagen eine Bonuskarte und ein Begleitschreiben. Samtpfotenbox offen Darin wurden alle enthaltenen Produkte kurz vorgestellt – übrigens inklusive Preisangabe. Das Katzenzubehör der März-Box war unter dem Motto „Krallen schärfen für den Frühling“ ausgesucht worden.

Außerdem war eine Bonuskarte beigelegt. Ab vier, acht und zwölf Bestellungen kommt man jeweils in den Genuss eines Extras. Hier habe ich eine Erklärung vermisst, wie das Bonusprogramm genau funktioniert. Muss man die Karte einschicken oder erledigt man das online?

Die März-Box enthielt folgende Produkte:

  • Kratzteppich „Kitty Paw“ von Karlie
    Der Kratzteppich mit Sisaloberfläche kann an die Wand gehängt oder auf den Boden gelegt werden. Er hat eine rutschfeste Rückseite.
  • Sisalmaus von Karlie
    Die 33 cm lange Riesenmaus zum Aufhängen ist mit Sisal bespannt. Innen ist sie offensichtlich mit Körnern gefüllt, die bei Bewegung rascheln.
  • Futterball aus Kunststoff mit Katzenminze
    Eine Kugel mit Löchern, die mit Trockenfutter oder Leckerlies gefüllt werden kann. Wenn die Katze damit spielt, fällt das Futter heraus. In den Kunststoff ist Katzenminze eingearbeitet.
  • Nassfutter von myheimtiershop
    Die beiden 200-Gramm-Dosen „Feinschmecker Menue“ hatten die Geschmacksrichtungen „Kalb & Geflügel“ sowie „Wildragout & Ente“.
  • Leckerlies von Christopherus
    Es handelt sich um eine Tüte mit „Hühnchen-Filet-Happen“, die aus getrocknetem Hühnerfleisch bestehen.

Inhalt der Samtpfotenbox

Mein Eindruck von der Samtpfotenbox

Was ist vom Inhalt der Box zu halten? Wie kamen die Produkte bei Katz und Dosenöffnerin an?

Die große Sisalmaus gefiel Elvis auf Anhieb. Er wollte das Auspacken gar nicht abwarten. Kaum hatte ich die Maus mit der Schlaufe an eine Türklinke gehängt, fing er an, damit zu spielen. Vor allem der Schwanz mit dem Glöckchen dran hatte es ihm angetan. Ob er sich an dem Sisal die Krallen schärfen wird, bleibt noch abzuwarten. Die Maus sieht – wie auch der kleine Kratzteppich – auf jeden Fall witzig aus. Dosis, die an ihren Polstermöbeln und Tapeten hängen, werden diese zusätzlichen Kratzmöglichkeiten zu schätzen wissen. Den Futterball kann Katz durch die Wohnung jagen und sich an den Leckerlies freuen, die dabei heraus kullern. Aufgrund der kleinen Löcher ist der Futterball allerdings nur für geduldige Katzen geeignet.

Die Futtermarke myheimtiershop kannte ich bis dato noch nicht. Auf mich machte das Futter einen guten Eindruck: Laut Deklaration enthält es weder Getreide noch künstliche Farb- oder Aromastoffe und wird in Deutschland hergestellt. Der Fleischanteil ist mit 70 Prozent wirklich ordentlich. In Sachen Leckerlies steht mein Kater ja eher auf Junkfood. Er liebt Katzensticks und trockene Snacks mit undefinierbarer Zusammenstetzung. Deshalb hat es mich sehr erstaunt, dass er die getrockneten Hühnchenfiletstücke nicht verschmähte. Die Marke Christopherus war ebenfalls neu für mich.

Fazit

Mir hat die Samtpfotenbox gut gefallen. Die neuen Ideen bringen frischen Wind in die Bude – genau das Richtige für meine Wohnungskatze. Die Produkte sind liebevoll ausgesucht und von guter Qualität, vor allem das Futter. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis war schwer in Ordnung: Einzeln gekauft hätten die Sachen ein paar Euro mehr gekostet.

Man muss nicht gleich ein Abo abschließen, sondern kann die Box auch einzeln bestellen. Das macht die Box auch zu einer prima Geschenkidee für befreundete Dosenöffner.

* Die Box wurde mir zu Testzwecken kostenlos zur Verfügung gestellt
Bilder: © Lieblingskatze