Darf man seiner Katze Milch geben?

von Gastautor
Darf man seiner Katze Milch geben?

Milch als Lebensmittel ist nicht unumstritten. Manche trinken sie täglich, für andere ist Kuhmilch pures Gift. Angesichts zunehmender Allergien und Unverträglichkeiten sind viele Verbraucher, darunter auch Katzenhalter, verunsichert. Darf man seiner Katze Milch geben? Charlie von Cat’s Taste geht dieser Frage heute auf den Grund. Ich freue mich sehr über diesen Gastbeitrag und empfehle euch, bei Gelegenheit mal bei Cat’s Taste vorbeizuschauen. Ein toller Katzenblog, der sich zu lesen lohnt!

Gastbeitrag: Katzen mit Milch füttern – was spricht eigentlich dagegen?

Wenn man sich mit dem Thema „Katzen-Ernährung“ auseinander setzt, stolpert man immer wieder über Listen mit „giftigen Lebensmitteln“, die man Katzen keinesfalls füttern sollte. Oft steht dann in solchen Aufstellungen auch Kuh-Milch. Aber, warum darf man Katzen eigentlich keine Milch füttern? Hat man nicht früher auf den Bauernhöfen auch immer ein Schüsselchen Milch für die Kätzchen bereit gehalten?

Auf dem Hof meines Urgroßvaters war das noch so. Jeden Morgen, wenn gemolken wurde, hat die Hauskatze schon im Stall erwartungsvoll parat gesessen, weil sie genau wusste, der erste Schluck Milch war für sie bestimmt.

Grundsätzlich ist für Katzen Milch nicht giftig. Wenn die Katze Milch bekommt, stirbt sie davon nicht und wird sich auch keine ernsthaften Krankheiten zuziehen. Es verhält sich jedoch so, dass in Milch Milchzucker (Laktose) enthalten und dieser für Katzen unverdaulich ist (übrigens genauso wie für manche Menschen). Aufgrund dieser „Laktose-Intoleranz“ können Katzen von laktosehaltiger Milch Durchfall bekommen.

Ist spezielle Katzenmilch besser?

Aus diesem Grund ist eine spezielle „Katzenmilch“ diverser Hersteller auf dem Markt. Doch, was ist wirklich dran an dieser Milch? Laut den Herstellern ist diese Milch „speziell auf die Bedürfnisse der Katze abgestimmt“ und „besonders bekömmlich“, weil keine Laktose enthalten ist. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, die Milch ist lediglich „Laktose reduziert“ und enthält darüber hinaus Milchnebenerzeugnisse, Pflanzennebenerzeugnisse und Zucker.

Von einem gesunden Produkt kann hier also keine Rede sein. Zucker und Pflanzennebenerzeugnisse haben in einer Milch absolut nichts verloren. Dazu kommt, dass Katzenmilch meist durchschnittlich 4,00€ pro Liter kostet, was im Vergleich zur normalen H-Milch schon einen gewaltigen Unterschied macht.

Kätzchen vor Schüssel

Tipp: Laktosefreie Milch für Menschen

Wer also seine Katze ab und an mit Milch verwöhnen will, kann vorsichtig testen, ob die Katze Milch mit Laktose verträgt und diese dann füttern. Am besten lässt man die Katze anfangs nur 2-3 Esslöffel probieren und beobachtet dann, ob die Verdauung beeinträchtigt wird oder nicht. Wenn man aber gar kein Risiko eingehen möchte, kann man einfach die laktosefreie Milch kaufen, die für Menschen mit einer Intoleranz entwickelt wurde. Hier braucht man sich absolut keine Sorgen machen, die Milch ist mindestens so gut verträglich wie die spezielle Katzenmilch und enthält keinen zusätzlichen Zucker oder sonstige Zusätze, die die Katze nicht braucht.

Aber Vorsicht, Milch enthält natürlich auch Fett und ist somit eine zusätzliche „Kalorienbombe“, die in die tägliche Futterration eingerechnet werden sollte. Die Katze sollte Milch also nicht als „Hauptgetränk“ bekommen, sondern nur zwischendurch als Leckerchen.

Eure Erfahrungen?

Bekommen eure Katzen Milch? Wenn ja, kauft ihr spezielle Katzenmilch oder greift ihr auf Produkte für Menschen zurück?

Bild: © ysbrandcosijn – Fotolia.com

Ähnliche Artikel

19 Kommentare

Serena 22. April 2019 - 9:04

hi,
Ich betreue alle paar Monate eine stark nach Futter bettelnde doch sehr stattliche Katze, mit zu viel Bauchumfang, die möglichst viel trinken soll. Es ist ein Freigänger, aktiv und dazu ein leider unfassbar leidenschaftlicher Jäger. Ich weiss von der Milchproblematik, aber in diesem Fall musste ich sie einsetzen. Denn der Kater bettelt immer massiv nach mehr. 400 Gramm ist seine Tagesration, die er gut und gerne erhöhen würde. Ich konnte bei der Besitzerin nicht erreichen, dass sie vom Supermarktfutter weggeht, um eine besseres Sättigungsgefühl zu erzeugen. Einfach Gewohnheitstiere, die sich nicht mehr umstellen wollen, es ist und bleibt ja „nur“ eine Katze. Um dem Tier die Bettelei und das Gefühl, er hat noch Hunger zu nehmen habe ich ihm jetzt warmes Wasser mit einem Schuss von einer Milch mit 1,5 Fett angeboten und er trinkt und trinkt und trinkt, auch wenn es mega verdünnt ist. Dadurch füllt sich sein Magen denke ich, er nimmt viel Flüssigkeit auf und er ist zufrieden und trollt sich endlich ohne einem um die Beine zu betteln. Durchfallreaktionen kann ich nicht bestätigten.
Ich überlege mir, ob die Katzen die keine Kuhmilch vertragen vielleicht doch in der Minderzahl sind und auch die Tierärzte hier vielleicht einem Rundschreiben oder Vorträgen von Kollegen aufgesessen sind. Denn man weiss ja, dass in Asien Kuhmilch gar nicht vertragen wird, aber in Europa meistens schon. Also – möglicherweise ist die Aussage, dass Katzen keine Milch vertragen einfach nicht richtig und bezieht sich auf eine kleine Minderheit? Bei den Menschen ist es auch nicht viel anders. Die Katzenmilch, die man kaufen kann fanden meine eigenen Katzen vollkommen unnötig. Die aufwendige Verpackung in dicke Plastikhüllen ist natürlich teuer… Die lactosefreie schmeckt deutlich süßer und darum würde ich sie eigentlich nicht anbieten wollen. Ich greife hier gerne zur Milch und wenn es bei ähnlich milchaffinen Katzen nicht anders geht (denn es gibt ja sonst keine Möglichkeit, Tier zu überreden, mehr zu trinken). würde ich empfehlen, sich die Mühe zu machen, lauwarmes Wasser mit einem Schuss fettreduzierter Milch zu versuchen.

Antwort
Bärbel 23. April 2019 - 13:14

Hallo Serena,

vielen Dank für deinen Kommentar 🙂 Ich kann mir durchaus vorstellen, dass an deiner Theorie etwas dran ist. Schließlich haben Katzen hierzulande über Jahrzehnte Milch getrunken, ohne davon Durchfall zu bekommen.

Was „deinen“ Kater betrifft: Wenn eine Katze so viel trinkt, sollte man das unbedingt vom Tierarzt oder der Tierärztin abklären lassen. Normal ist das nicht. Da kann eine ernsthafte Krankheit dahinter stecken.

Liebe Grüße
Bärbel

Antwort
Cornelia Mendes 26. Februar 2019 - 16:10

Unsere bekommen jeden Abend ein kleines Schälchen Milch. Das teilen sie sich zu dritt und sind mega Happy darüber. Sie bekommen übrigens ganz normale Landmilch mit 3,8% Fett und nicht eine hat Durchfall oder ist übergewichtig. Im Gegenteil die sind laut TA 100% gesund haben perfektes Gewicht und nichtmal Zahnstein. Und das obwohl sie zwischen 4 und 9 Jahre alt sind.

Antwort
Sollten Katzen Milch trinken oder lieber doch nicht? - Cat's Taste Blog 21. April 2018 - 16:24

[…] in Foren oder bei erfahrenen Bekannten. Ich durfte zu diesem Thema einen Gastartikel auf „Lieblingskatze.net“ schreiben und habe dort das Für und Wider […]

Antwort
1 2 3

Hinterlasse einen Kommentar

* Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in der Datenschutzerklärung.