In Belgien hat sich eine Katze wahrscheinlich bei ihrer Besitzerin mit COVID-19 angesteckt. Erkrankte Katzenhalter sollten beim Umgang mit ihren Lieblingen bestimmte Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Aktuell sind drei Fälle bekannt, bei denen sich Heimtiere mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben: Zwei Hunde in Hongkong wurden positiv auf das Virus SARS-CoV-2 getestet. In der belgischen Stadt Lüttich hat sich eine Katze offenbar bei ihrer an COVID-19 erkrankten Besitzerin infiziert. Die Katze hatte Atemwegsbeschwerden und Magen-Darmprobleme. Im Erbrochenen und im Kot des Tieres wurde genetisches Material des neuen Coronavirus gefunden – eine offizielle Bestätigung, dass auch die Katze an COVID-19 erkrankt ist, steht allerdings noch aus.

Heimtiere übertragen das neue Coronavirus nicht

Experten der World Organisation for Animal Health (OIE) gehen derzeit davon aus, dass der Haupt-Übertragungsweg von Mensch zu Mensch passiert. Heimtiere können sich offenbar beim Menschen anstecken, spielen aber – Stand heute – bei der Verbreitung der Seuche keine Rolle. Dennoch sollten vor allem an COVID-19 erkrankte Katzenbesitzer bestimmte Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit ihrer Samtpfote treffen.

Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit Katzen

Die OIE empfiehlt derzeit folgende Vorsichtsmaßnahmen für Katzenhalter, die mit dem neuen Coronavirus infiziert sind und ihre Katze vor Ansteckung schützen wollen:

  • Auch wenn’s schwer fällt: Reduziert den Kontakt mit eurem Tier auf ein Minimum
  • Vor allem keine Küsse, kein Ablecken lassen
  • Hände waschen vor und nach dem Kontakt mit eurer Katze, ihrem Futter und ihrem Zubehör
  • Wenn möglich, sollte eine gesunde Person die Katze versorgen
  • Falls vorhanden, solltet ihr eine Gesichtsmaske tragen, wenn ihr eure Katze versorgt
  • Behaltet Freigänger nach Möglichkeit drinnen

Quelle: Questions and Answers on the 2019 Coronavirus Disease (COVID-19), Stand 30. März 2020

Keine Panik

Auch wenn diese Nachricht beunruhigend klingt, ist Panik meiner Meinung nach nicht angebracht. Angesichts der über 720.000 Corona-Fälle weltweit wissen wir von insgesamt drei infizierten Haustieren. Bitte kümmert euch weiterhin gut um eure Miezen. Es gibt keinen Grund, eure Katze ins Tierheim zu geben, so lange ihr in der Lage seid, sie selbst zu versorgen. Die haben nämlich bald genug zu tun mit der Frühjahrskatzen-Welle. Die Katze in Belgien soll sich übrigens schneller von der Krankheit erholt haben, als ihre Besitzerin.

Dieser Artikel ist Teil der Corona-News für Katzenhalter, mit denen ich euch über die aktuelle Entwicklung auf dem Laufenden halten möchte.

Weitere Artikel zum Thema “neuer Coronavirus”

Corona-News (3): 10 Fragen und Antworten zur Heimtierhaltung
Corona-News (2): Verfügbarkeit, Lieferzeiten von Futter und Streu [Update]
Corona-News für Katzenhalter (1): Ansteckungsgefahr, Tierarztpraxen
Katastrophenfall Bayern: Geschäfte für Tierbedarf dürfen offen bleiben
Keine Angst vor dem Coronavirus: Auch Katzen können sich erkälten

Bild: © peterschreibermedia