Große runde Katzenaugen starren dich an. Augen, die Dinge sehen, die definitiv nicht von dieser Welt sind. Schaurige Dinge, Dinge, die uns Menschen verborgen bleiben. Die Augen gehören zu Curious Zelda, einer Internet-Berühmtheit, die ich auf Twitter entdeckt habe.

Das englische Wort curious bedeutet auf Deutsch “neugierig”, aber auch “sonderbar, seltsam, eigenartig”. Damit ist die Katze mit den riesigen Pupillen vortrefflich beschrieben. Auf Twitter hat Zelda 126.000 Follower. Damit ist sie im Vergleich zu der kürzlich leider verstorbenen Grumpy Cat mit 1,57 Millionen Followern noch ein echter Geheimtipp. Zu Unrecht, denn es lohnt sich, ihrem Profil zu folgen. Wegen Bildern, wie diesem hier zu Beispiel:

Curious Zelda

Curious Zelda auf Twitter (Screenshot)

Wie ihr seht, sieht Zelda nicht nur phantastisch aus, sondern sie ist auch eine begnadete Dichterin. Fast alle Fotos sind mit wunderbaren Reimen versehen. Wer des Englischen nicht mächtig ist, kann über die tollen Bilder staunen – und über die riesigen Pupillen, mit denen Zelda aussieht, als hätte sie bewusstseinserweiternde Drogen genommen. Vielleicht hat sie ja auch nur eine Überdosis Katzenminze erwischt.

Wer ist Curious Zelda?

Laut ihrem Twitter-Profil lebt die schwarzweiße Schönheit in London, wie der “Regierungskater” Larry, den ich euch im letzten Beitrag der Serie “Katzenstars im Internet” vorgestellt habe. Ihr Dosenöffner und Social Media Manager Matt Taghioff wurde in einem Tierheim auf die Katze aufmerksam und konnte ihrem Blick offenbar nicht widerstehen. Zelda hat auch ein Buch geschrieben, das im Oktober dieses Jahres erscheint.

Curious Zelda

Zelda sagt “Gute Nacht” – Twitter-Screenshot

Hier geht’s zu Zeldas Twitter-Profil: @CuriousZelda. Neben Twitter ist Curious Zelda auch auf Facebook (über 19.000 Fans) vertreten. Dort wird sie als “Person des öffentlichen Lebens” geführt. Auf Instagram hat Zelda über 49.000 Abonnenten.

Bilder: Screenshots