Das Internet ist voll mit Katzen, die alle möglichen Tricks können. Neulich habe ich bei Youtube nach „Clickertraining Katzen“ gesucht und bin aus dem Staunen nicht mehr heraus gekommen. Katzen kann man nicht erziehen? Von wegen. Da geben talentierte Fellnasen auf Kommando Pfötchen oder machen Sitz und Platz wie ein Hund. Mein Lieblingstrick ist übrigens High Five mit der Pfote.

Mein talentierter Kater

Aber Elvis und ich sind auch nicht schlecht: Jedes Mal, wenn ich das Wort „Raus!“ laut ausspreche, rennt Elvis ganz schnell aus der Küche. Den schuldbewussten Blick gibt es gratis dazu. Die Küche ist für Elvis verbotenes Terrain. Hier bewahren wir alles auf, was Elvis nicht haben soll oder was ihm gefährlich werden könnte: Katzenfutter-Vorräte (die wären sonst nämlich ratz fatz aufgefressen), Plastiktüten, Schokolade und vieles mehr.

Im  Moment übe ich mit Elvis das Herkommen. Ich setze mich auf das Sofa oder auf das Bett, rufe „Elvis komm“ und klopfe mit der Hand auf den Platz neben mir. Wenn er dann herkommt und hochspringt, wird er mit einem Leckerli belohnt. Dieser Trick klappt inzwischen fast wie am Schnürchen. Ich bin richtig stolz auf meinen cleveren Kater. Als nächstes steht Pfötchen geben auf dem Programm und bestimmt schaffen wir irgendwann auch High Five.

Wer erzieht hier wen?

Katze auf Schreibtisch

“Hypnoseblick” aus gelben Augen

Elvis hat aber auch sehr schnell begriffen, wie er mich herumkriegen kann. Manchmal habe ich den Verdacht, nicht ich erziehe meine Katze, sondern meine Katze erzieht mich.

Als Elvis zu uns kam, war das Schlafzimmer für ihn tabu. Doch Elvis hatte „die besseren Argumente“. Ein paar Nächte lang ausgiebig miauen und an der Schlafzimmertür kratzen – und der Fall war erledigt. Natürlich schläft Elvis seitdem auch in unserem Bett.

Sitze ich am Schreibtisch und Elvis will meine Aufmerksamkeit, wendet er seinen „Hypnosetrick“ an.  Er springt auf den Tisch, setzt sich vor mich hin und starrt mich mit seinen großen gelben Augen an. Funktioniert immer! Ich lasse Arbeit Arbeit sein und Elvis bekommt seine Streicheleinheiten oder wir spielen zusammen.

Elvis – eine Katze mit eigenem Kopf

Beim Spielzeug hat Elvis seine eigene Auffassung davon, was interessant ist und was nicht. Die tollsten (und teuersten) Spielangeln werden ignoriert, aber das alte Maßband fetzt. Viele Dinge, mit denen andere Katzen begeistert spielen, werden von Elvis links liegen gelassen.

Manchmal bin ich ein wenig neidisch auf andere Dosenöffner, die jede Menge tolle Fotos und Videos von ihrer Katze ins Netz stellen. Dabei gibt es auch bei uns jede Menge lustige Szenen zu beobachten. Dann hole ich die Kamera, stelle scharf, will auf den Auslöser drücken – und genau in dem Moment hört Elvis auf, das zu tun, was er gerade getan hat.

Felix: Lustig und clever

Felix mit Krawatte

Wallpaper: Felix mit Krawatte

Wenn ihr lustige Katzen mögt, schaut euch mal die Seite von Felix an. Die clevere Zeichentrick-Katze hat jede Menge Unfug im Sinn. Auf der Website gibt es unter anderem auch kostenlose Hintergrundbilder und Bildschirmschoner von Felix zum Download.

Eure Erfahrungen

Haben eure Katzen besondere Tricks auf Lager? Was können eure Fellnasen besonders gut? Hinterlasst mir einfach einen Kommentar 🙂

Weitere Ideen findet ihr auf der Themenseite Katzenspiele.

Dieser Beitrag wird unterstützt von Purina FELIX.

Bilder: © Purina FELIX, Lieblingskatze