Als Elvis vor vier Jahren zu uns kam, verhielt er sich in vielen Dingen anders als “normale” Katzen. Wenn ich nach Hause kam, lief das Begrüßungsritual zum Beispiel so ab: Anstatt Köpfchen zu geben und um meine Beine zu streichen, warf er sich sofort zu Boden, rollte sich auf den Rücken und streckte alle Viere von sich.

Bauch anfassen streng verboten!

Da lag er nun, mit seinem einladenden Wuschelbauch – und natürlich griff ich zu. Schwerer Fehler! Blitzartig schlug Elvis mit allen vier Tatzen gleichzeitig zu und schnappte mit dem Maul nach meiner Hand. Zum Glück hat mich Elvis noch nie ernsthaft gebissen, aber wenn ihm etwas überhaupt nicht passt, kann es schon mal zwicken.

Inzwischen kommt Elvis mir zur Begrüßung entgegen und läuft um mich herum. Auf den Boden wirft er sich nur noch, wenn er sehr hungrig ist und andeuten möchte, dass er gleich stirbt, wenn er jetzt nicht sofort etwas bekommt. Ansonsten schläft oder döst er gern auf dem Rücken liegend, wie ihr auf dem Bild erkennen könnt. Doch auch in dieser Situation gilt: Bauch anfassen streng verboten!
Katze zeigt Bauch

Der Bauch muss geschützt werden

Wie ist dieses Verhalten zu erklären? Der Katzenexperte Desmond Morris schreibt in seinem Ratgeber “Catwatching” über das Präsentieren des Katzenbauches:

“Dies ist eine passive, freundliche Begrüßung auf Katzenart, die sie nur gegenüber engen Vertrauten anwendet. Nur wenige Katzen würden eine solche Begrüßung riskieren, wenn eine fremde Person den Raum betritt, weil die Position mit dem Bauch nach oben das Tier in höchsten Grade wehrlos und angreifbar macht.”

Diese “freundliche Begrüßung” zeigt Elvis inzwischen auch hin und wieder, zum Beispiel, wenn er auf dem Bett liegt und ich ins Schlafzimmer komme. Nur weil eine Katze ihren Bauch herzeigt, heißt das noch lange nicht, dass man die Katze am Bauch streicheln darf, wie Morris weiter ausführt:

“Es ist übrigens keineswegs immer sicher, dass eine Katze, die auf diese Weise ihren Bauch präsentiert, Ihnen auch erlauben würde, die weiche Unterseite zu streicheln.”

So weit geht das Vertrauen dann bei den meisten Katzen doch nicht: Der Bauch mit seinen empfindlichen Weichteilen wird instinktiv geschützt.

Lassen sich eure Katzen am Bauch anfassen? Ich bin gespannt auf eure Kommentare.