Futterspiele mit Papprollen

von Bärbel
Klopapierrolle und Leckerlies

Wohnungskatzen haben in der Regel wenig Möglichkeiten, ihren Jagdtrieb auszuleben. Keine Maus weit und breit. Wenn der Stubentiger Glück hat, verirrt sich eine Spinne oder eine Fliege zum fangen in die Wohnung.

Mit Futterspielen kannst Du Deiner Wohnungskatze ein wenig Abwechslung verschaffen. Sie muss sich ihr Futter quasi “erarbeiten”. Die kleinen Erfolgserlebnisse bei der Nahrungsbeschaffung sorgen für mehr Zufriedenheit. Futterspiele sind auch eine gute Methode, um Katzen, die ihr Futter zu schnell verschlingen, ein wenig einzubremsen.

Einfach und günstig: Leere Klopapierrolle oder Küchenrolle

Kennt Deine Katze so etwas noch nicht, solltest Du mit ganz einfachen Dingen anfangen, um sie nicht zu frustrieren. Eine leere Klopapierrolle kostet nichts und findet sich in jedem Haushalt. Einfach mit ein paar Stück Trockenfutter füllen, auf den Boden legen und der Katze zeigen. Sie wird sich das Futter heraus angeln. Ist der Katze die Toilettenpapierrolle zu langweilig geworden, kann man den Schwierigkeitsgrad erhöhen und zu einer leeren Küchenrolle greifen.

Der nächste Level ist dann ein Futterspender aus dem Fachhandel*, bei dem man verschiedene Schwierigkeitsgrade einstellen kann. Geduldige Wohnungskatzen kann man damit sehr gut eine Zeitlang beschäftigen.

Weitere Ideen findet ihr auf der Themenseite Katzenspiele.

*Affiliate-Link (was ist das?); Bild: © Bärbel Edel;

4 Kommentare

Avatar
MiMiga 17. Januar 2014 - 22:19

Hallo Bärbel, wir haben ganz klein angefangen – sozusagen zum Ausprobieren – und zwar mit Federball-Federn, dann kam die Rolle, eine Pyramida aus Papierrollen und zum Schluss ein selbstgebautes Fummelbrett… alles wurde auf meinem Blog dokumentiert http://bit.ly/12SoyZl. LG. MiMiga

Antwort
Bärbel
Bärbel 20. Januar 2014 - 9:54

Auf Federball-Federn wäre ich nie im Leben gekommen, tolle Idee 🙂

Antwort
Avatar
Christian Schäfer 16. Januar 2014 - 12:44

Ich stopfe die Rollen gerne mal noch mit Küchenpapier aus. Einfach: Eine Seite stopfen. Schwer: Beide Seiten dicht machen. Dann haben die Katzen mehr Aufwand und Freude am Spiel. Unser Zorro haut nämlich ohne “Verstopfung” einfach 1x feste gegen die Rolle und alles fliegt raus. Das geht mir zu schnell!

Antwort
Bärbel
Bärbel 16. Januar 2014 - 17:39

Gute Idee, das werde ich ausprobieren!

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

* Du erklärst Dich bei jedem Kommentar mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du in der Datenschutzerklärung.

Ähnliche Artikel