Eine Wühlkiste ist eine nette Sache, um Trockenfutter oder Leckerlies zu verstecken. Trockenfutter im Schälchen serviert, ist schnell und einfach vertilgt. Versteckt man es in einer Wühlkiste, müssen eure Katzen sich erst einmal anstrengen und danach graben, um heranzukommen. Wie andere Futterspiele auch, sorgt eine Wühlkiste für Abwechslung und schafft Erfolgserlebnisse bei der Futtersuche.

Zubehör für eine Wühlkiste

Für eine Wühlkiste braucht man folgendes Zubehör:

1. Jede Menge Wein

Weinflasche

Es muss natürlich nicht unbedingt ein 1983er Bocksbeutel aus Franken sein. Geeignet ist jede Sorte. Hauptsache, die Flasche ist mit einem Korken verschlossen 😉

2. Weinkorken

WeinkorkenAnstelle der Weinkorken könnt ihr auch Kastanien, Legosteine oder zusammengeknülltes Papier verwenden. Der Phantasie sind bei der Füllung eigentlich kaum Grenzen gesetzt – vorausgesetzt, die Gegenstände sind für Katzen ungefährlich und einigermaßen haltbar.

3. Eine Kiste

Plastikkiste

Solche Plastikkisten gibt es in jedem Baumarkt oder beim Schweden. Der Vorteil gegenüber Pappkartons: Die Kisten aus Kunststoff lassen sich ausspülen.

4. Trockenfutter oder trockene Leckerlies

Wühlkiste für Katzen

Trockenfutter, Leckerlies oder zerbrochene Katzensticks hinein und voilá: Schon ist die Wühlkiste fertig. Ihr könnt den Schwierigkeitsgrad jederzeit erhöhen, in dem ihr mehr Korken, Kastanien oder anderes Füllmaterial hineingebt.

5. Eine hungrige Katze

Katze mit WühlkisteEine oder mehrere hungrige Katzen dürften sich in jedem Katzenhaushalt finden…

Weitere Ideen findet ihr auf der Themenseite Katzenspiele.

Bilder: © Bärbel Edel