Mein Artikel über den Tierschutz-Shop hat einen gewaltigen Wirbel verursacht. Ich habe inzwischen zahlreiche persönliche Nachrichten und E-Mails mit Hintergrundinformationen bekommen, die meine Einschätzungen bestätigen. Darüber werde ich in einem weiteren Beitrag in den nächsten Tagen berichten.

Die Geschäftsführerin des Tierschutz-Shops, Hanna Czenczak, hat mich gebeten, hier auf Lieblingskatze eine Stellungnahme abgeben zu dürfen. Ich bin nach wie vor der Auffassung, dass meine Vorwürfe berechtigt sind. Dennoch gebietet es die Fairness, auch die “Gegenseite” zu Wort kommen zu lassen. Die Stellungnahme wurde von mir nicht verändert. Den letzten Absatz, der unter anderem Kontaktdaten des Tierschutz-Shops sowie Eigenwerbung enthält, habe ich gestrichen.

Stellungnahme von Tierschutz-Shop

 Zu den Preisunterschieden bei Produkten:

Da wir ein kleines Team sind und es uns noch nicht lange gibt, haben wir nicht dieselben Einkaufspreise wie Weltkonzerne, die massenweise Tierfutter verkaufen. Sie bekommen das Futter schon vom Hersteller deutlich günstiger und können es deswegen auch zu einem viel niedrigeren Preis anbieten. Wir geben das Futter zur unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) des Herstellers ab und es gibt viele Shops, die es zum gleichen Preis oder auch zu einem deutlichen höheren als wir anbieten. Der genannte Kratzbaum ist bei uns teurer, als bei den genannten anderen Anbietern. Nimmt man das Produkt Canina Katzenmilch, so findet man dieses in der Googlesuche schnell zum günstigsten Preis von 6,89€ aber auch zu Preisen deutlich über 10€ ohne Versandkosten. Rechnet man bei dem günstigsten Preis von 6,89€ noch die Versandkosten von 3,95€ für eine Lieferung nach Deutschland (ins Ausland wird gar nicht versendet) hinzu, kommt man zu einem Ergebnis von 10,84€. Vergleicht man den Preis dann mit unserem Preis von 8,50€ + 2€ Sharing-Versand = 10,50€, ist unser Preis sogar günstiger, und das obwohl wir die Katzenmilch direkt nach Spanien ins Tierheim bringen und noch eine Prämie von der Bestellsumme an den Tierschutzverein als finanzielle Hilfe zahlen. Unterm Strich gesehen sind wir nicht bei allen Produkten der günstigste Anbieter auf dem Markt, aber wir bieten einen enormen Mehrwert für Spender und Tierschutzvereine.

Zum Notfall-Futter:

Bei den Tierheimprodukten schreiben wir bewusst nicht die Marke hin, um den Tierheimen am Ende das bestmögliche Futter zu bringen, bei dem die Zusammensetzung noch deutlich hochwertiger ist als die bereits angegebene. Wir nehmen die konstruktive Kritik auf und ergänzen entsprechend die Beschreibungen und Zusammensetzungen der Produkte, damit für jeden ersichtlich ist, dass es sich bei dem Futter um eine Vielfalt an hochwertigen Futtersorten handelt. Hinzu kommt, dass wir wirklich immer, wenn wir die Spenden zu den Tierheimen bringen, noch einiges an Futter von uns freiwillig und kostenlos für die Vereine dazu packen, um noch mehr zu helfen. Das können zahlreiche Vereine bestätigen. Ein ganz wichtiger Punkt, den wir auch nicht an die große Glocke hängen, sind die Versandkosten. Wir bringen ganze LKW mit Futter zu den Tierheimen ins Ausland. Das kostet deutlich mehr Geld, als wir durch den Sharing-Versand von 1€ in Deutschland und 2€ ins Ausland einnehmen und es ist auch ein enormer logistischer Verwaltungsaufwand. Wir müssten also die Versandkosten für die Spender erhöhen, um die tatsächlichen Versandkosten zu decken oder die Vereine müssten selbst für den teuren Transport ins Ausland sorgen, was genau das ist, was die meisten Vereine selbst finanziell nicht stemmen können. Hieran erkennt man deutlich, dass selbst durch das Notfall-Futter nicht alle Kosten gedeckt werden und das es sich nicht um ein Futter und zwei Preise handelt.

Zum Verwaltungsaufwand:

Die Vereine werden in unserem kostenlosen Tierschutz-Magazin vorgestellt und wir kontaktieren viele Medien (unter anderem auch Blogger) in der Hoffnung, dass sie über die Aktionen berichten, um gemeinsam mit uns Tieren in Not zu helfen. Wir schreiben Pressemitteilungen, erstellen Facebookposts, Banner, Texte usw. und das für jeden Verein individuell auf seine Bedürfnisse zugeschnitten. Neben der Presse pflegen wir auch einen sehr guten Kontakt zu den Markenherstellern aus unserem Shop. Wir organisieren für jede Spendenaktion Sponsoren, die zusätzlich Futter und/ oder Geld an die Vereine spenden. Bei der letzten Aktion hat bosch Tiernahrung zum Beispiel 10.000€ an die Vereine gespendet und bei der jetzigen Aktion bekommen die Vereine 6 Paletten Futter im Wert von über 10.000€ gratis von den Markenherstellern, die die Aktion unterstützen. Das alles ist nur möglich, weil wir uns darum bemühen und uns die Markenhersteller, die Spender und über 500 Tierschutzvereine vertrauen.

Wir geben jedem Spender die Möglichkeit, transparent zu spenden. Wir prüfen alle Vereine im Vorfeld und sorgen selbst dafür, dass die Spenden auch garantiert bei den Tieren ankommen, erbringen dafür Nachweise und kümmern uns darum, dass Spender Spendenquittungen erhalten. Das Besondere bei uns ist aber auch, dass wir zusätzlich von jeder Bestellsumme eine Prämie an die Vereine zahlen. Bis dato sind das 294.000€, die wir freiwillig von unserem Umsatz an Tierschutzvereine zahlen! Die Prämie, die Logistik, das Erstellen der Werbemittel, das Organisieren von großen Spendenaktionen, das Pflegen von Sponsoren und Medienpartnern, der Service und die ständige Erreichbarkeit für Spender und Vereine und die Transparenz – all das erfordert einen enormen Verwaltungsaufwand, der dazu führt, dass unser kleines Team oft bis spät in die Nacht und auch am Wochenende arbeitet. Aber all das ist es wert, denn wir konnten ganz viele Menschen auf den Tierschutz aufmerksam machen und so gemeinsam tausende Leben retten.

Wenn man diese Hintergründe beachtet, wird einem klar, dass es bei uns nicht um ein cleveres Geschäftsmodell geht, bei dem wir von Tierschutz-Shop am meisten profitieren, sondern um ehrliche Tierschutzarbeit, die wir mit viel Herzblut und Engagement meistern. Durch unsere Spendenaktionen haben wir in den vergangenen 2 Jahren schon unglaublich viel im Tierschutz erreicht und noch nicht einen Cent Gewinn gemacht, aber das ist auch gar nicht unser Ziel. Wir sind kein Tierschutzverein, sondern ein Wirtschaftsunternehmen. Nichtsdestotrotz fokussieren wir nicht den Gewinn, sondern wollen nur in der Lage sein noch mehr zu helfen. Die finanzielle Grundsicherung genügt uns. Unsere Vision ist es, dass kein Tier mehr in Europa hungert und das können wir nur gemeinsam schaffen, wenn wir alle an einem Strang ziehen.

Anmerkung von Lieblingskatze

Soweit die Stellungnahme des Tierschutz-Shops. Die Stellungnahme selbst und die Ereignisse im Hintergrund werfen eine Reihe Fragen auf, von denen in einem weiteren Artikel die Rede sein wird.

Zum Rechenbeispiel mit der Katzenmilch: Die Apotheke in meinem Beispiel liefert rezeptfreie Produkte ab einem Bestellwert von 19 Euro versandkostenfrei.

Meine beiden Artikel über den Tierschutz-Shop

Der Tierschutz-Shop und das kalte Geschäft mit Tieren in Not
Warten auf bezahlte Spenden: Vereine kritisieren den Tierschutz-Shop

Themenseite Tierschutz

Weitere Artikel rund um das Thema “Katzen im Tierschutz” findet ihr auf der Themenseite Tierschutz.

Bild: © fotowebbox – Fotolia.com