Klar, wir alle lieben unsere Katzen. Doch was ist es eigentlich genau, was uns immer wieder in Verzückung geraten läßt? Ich oute mich heute mal mit zehn Dingen, die ich an meinem Kater liebe:

1. Die Pfotenballen

Sehen die Pfotenballen von Elvis nicht zum Anbeißen aus? Katzentatzenballen haben die Konsistenz von Weingummi und ich finde, sie sind genau so appetitlich. Dass Elvis damit auf dem Boden herumläuft, verdränge ich einfach. Anfassen oder gar hineinbeißen leider streng verboten!

2. Schwarz und weiß

In Schweden verkaufen sie Softeis mit Lakritzestreuseln drauf. Das weiße Fell hat hat den gleichen Farbton wie vanilliges Softeis. Die schwarzen Flecken schimmern manchmal wie Lack – und manchmal wie Lakritze. Ihr merkt schon, ich habe meine Katze zum Fressen gern.

3. Die rosa Nase

Elvis hat ein entzückendes rosa Näschen. Inzwischen ist ein schwarzer Altersfleck hinzu gekommen, aber das tut der Schönheit keinen Abbruch. Wenn Elvis in Wallung kommt, zum Beispiel beim Spielen, verfärbt sich die Nase ins Dunkelrosa. Manchmal gibt er mir einen feuchtkalten Nasenkuss.

Kater mit rosa Nase

4. Vertrauen

Als Elvis zu uns kam, war er unglaublich ängstlich und nervös. Trotzdem hat er seine Angst überwunden und uns sein Vertrauen geschenkt. Viele Tierarztbesuche und ein mehrtägiger Aufenthalt in der Tierklinik haben dieses Vertrauen nicht erschüttert – und auch nicht die Drohung, ihn jetzt aber wirklich und endgültig zu fressen 😉

5. Die Begrüßung nach dem Urlaub

Manche Katzen “strafen” ihre Dosenöffner nach der Rückkehr aus dem Urlaub erst einmal mit Missachtung. Wenn ich aus dem Urlaub zurück komme, wird meistens schnell etwas gefressen (man muss schließlich Prioritäten setzen) und danach ist mindestens eine halbe Stunde Schmusen Pflicht!

6. Spinnenfang

In manchen Angelegenheiten sind die Rollen zwischen Frauen und Männern klar verteilt. Der Spinnenfang ist eindeutig Männersache. Doch was tun, wenn der Gatte nicht zu Hause ist? Zum Glück habe ich mit Elvis noch einen Backup für den Notfall. Bei der Jagd nach den Langbeinen hat zwar schon die eine oder andere Gardine gelitten, aber das nehme ich gerne in Kauf.

7. Flauschiges Bauchi

Ich würde so gerne einmal diesen flauschigen Katzenbauch streicheln. Aber Elvis’ Bauch ist die am strengsten bewachte No-Go-Area der Welt. Wer hier zugreift, bekommt das gesamte Waffenarsenal in Form von vier krallenbewehrten Tatzen und einen scharfen Gebiss zu spüren. Außerdem hat Elvis den schwarzen Gürtel 😉

Katze zeigt ihren Bauch

8. Kleines Raubtier

Obwohl Elvis eine Wohnungskatze ist, sind seine Jagdinstinkte bei Bedarf voll da. Wenn er sich an ein Spielzeug anschleicht, sucht er immer Deckung, zum Beispiel hinter einem Möbelstück. Der Gesichtsausdruck, wenn er sich in eine “Beute” verbeißt, ist einfach unbezahlbar.

9. Gelbe Augen

Habe ich schon seine wunderschönen gelben Augen erwähnt? Manchmal sehen sie aus, wie die Augen einer geheimnisvollen Schlange. Wenn er will, kann Elvis mich mit seinen Augen hypnotisieren: Ich stehe dann sofort auf und mache ihm etwas zu fressen.

10. Guten Morgen

Zu guter Letzt noch ein Outing: Unsere Katze hat im Schlafzimmer ein großes Menschenbett, da dürfen wir auch drin schlafen. Normalerweise schläft Elvis auf “meiner” Seite des Bettes. Jeden Morgen aber, wenn der Wecker klingelt, hüpft Elvis auf die andere Seite und wünscht meinem Mann einen guten Morgen mit Köpfchengeben. Das finde ich unglaublich lieb.

Welche Dinge liebt ihr an euren Katzen? Was gefällt euch besonders gut an ihnen? Hinterlasst mir einfach einen Kommentar 🙂

Bilder: © Lieblingskatze